tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mi, 09:37 Uhr
12.10.2011

Richter Kropp: Der Freizeitclub

Bekanntermaßen altert unsere Bevölkerung rapide. Was früher in Songs wie „Mit 66 Jahren fängt das Leben an“ oder „Unsere Oma fährt im Hühnerstall Motorrad“ beiläufig besungen wurde, wird heute unter Namen wie „Golden Age“ sogar für die Wirtschaft dienlich gemacht. Da wundert es nicht, wenn auch ältere Menschen am modernen Leben teilhaben möchten, wie ein aktueller Zivilrechtsfall des Amtsgerichts Sondershausen beweist...


Ein 86 Jahre alter Mann hatte 2006 einen Vertrag mit einem Freizeitclub abgeschlossen. Ziel dieses Vertrages war die „Erarbeitung und individuelle Auswahl von Vorschlägen für Freizeitkontakte“. Als der Rentner nicht zahlte, beantragte der Club einen Mahn- und dann einen Vollstreckungsbescheid über die stolze Summe von 1665,42 Euro. Vor Gericht stand nicht etwa die Frage der ordnungsgemäßen Erbringung des Vertrages im Vordergrund, sondern die Frage, ob der Rentner gegen diese gerichtlichen Maßnahmen Einspruch eingelegt hat.

Er habe darauf schriftlich verzichtet, so der klagende Club, damit sei der Vollstreckungsbescheid wirksam und er müsse zahlen. Ein Verzichtsschreiben sei nicht von ihm abgegeben oder verfasst worden, so der beklagte Rentner.

Vor dem Amtsgericht Sondershausen regelte sich diese Frage auch nach den Grundsätzen der Beweislast. Für eine Fälschung des Verzichtsschreibens war der beklagte Rentner beweispflichtig, was ihm nicht gelang. Sein Rechtsanwalt nahm daher im Termin bei Amtsrichterin Anke Fierenz den Einspruch gegen den Vollstreckungsbescheid zurück, so dass er nunmehr die volle Summe zu zahlen hat.

Ob der inzwischen 91 Jahre alte Mann auf diesen Weg einen „Freizeitkontakt“ erhalten hat, ist vor Gericht daher nicht mehr erörtert worden.

Dieser Fall war nicht das einzige Verfahren vor dem Amtsgericht Sondershausen gegen einen Rentner gewesen. Bereits im November 2000 wurde ein 65jähriger Täter wegen zahlreicher Straßenverkehrsdelikte zu einer zehnmonatigen Freiheitsstrafe verurteilt – ohne Bewährung. 2008 wurde ein 72jähriger zu einer Geldstrafe verurteilt, der sich im Kyffhäuserkreis ein Rennen mit der Polizei geliefert hatte.
Autor: nnz

Kommentare
adele
12.10.2011, 10.38 Uhr
Flott
..sind unsere Rentner noch unterwegs, ich bin erstaunt und beeindruckt!!!!
Die Eingabe von Kommentaren ist z.Z. nicht möglich.
Bitte versuchen Sie es später wieder.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.