nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 08:27 Uhr
22.07.2011

Demo wurde verboten

In Nordhausen sollte am letzten Samstag dieses Monats wieder einmal marschiert werden. Hinter einer friedlichen Losung könnte sich ein rechtsextremer Aufmarsch "verbergen". Die nnz exklusiv mit Einzelheiten...


Mehrere Privatpersonen, von denen mindestens eine der NPD angehören soll, haben für den 30. Juli in Nordhausen eine Demo angemeldet. Die Losung soll lauten: "Keine Panzer für Nah-Ost". Insider vermuten dahinter jedoch eine Aktion, die in rechtsextremen Kreisen nach dem Thüringen-Tag-Desaster auf diversen Web-Seiten angekündigt worden war.

Die Versammlungsbehörde des Landkreises Nordhausen soll nach nnz-Informationen die Veranstaltung bereits verboten und dies mit Gefährdungen der Sicherheit der Demonstranten, zu erwartenden Gegendemonstranten und dem normalen Bürger schlechthin begründet haben.

Unseren Informationen zufolge sollte die Demo mit anvisierten 100 bis 150 Personen die gesamte Nordhäuser Innenstadt von der Uferstraße bis zur Stolberger Straße lahm legen. Die Verwaltungen gehen jetzt davon aus, dass gegen das Verbot vor das Verwaltungsgericht gezogen wird.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

22.07.2011, 10.12 Uhr
Harzer_Wolf | Stadt macht sich lächerlich
Und das ist also die so tolle Meinungsfreiheit dieser auch so tollen Demokratie? Jetzt ist es auch verboten gegen Waffenlieferungen zu demonstrieren? Herzlich zurück willkommen in dem alten DDR - Überwachungs - und Meinungsverbotsstaat. Ich schäme mich für diese Stadt!

0   |  0     Login für Vote
22.07.2011, 11.16 Uhr
Retupmoc | Das ist der Witz der Woche !
Es muss mit Gegendemostranten gerechnet werden, wenn Bürgerinnen und Bürger gegen Panzer für Nahost auf die Straße gehen? Die Bürger und Bürgerinnen , die FÜR die Panzerlieferungen sind, würde ich sehr gern einmal sehen!

0   |  0     Login für Vote
22.07.2011, 13.23 Uhr
Neotion | Wundern darf sich keiner mehr.
Also wenn ich das richtig verstehe werden alle Demonstrationen wo mindestens ein NPD Mitglied anwesend ist Verboten. Na da freu ich mich schon auf die nächsten Wahlkämpfe und deren Demonstrationen der verschiedenen Parteien. Diese müssten ja dann auch Verboten werden wenn mindestens ein NPD Mitglied als Zuschauer anwesend ist und eventuell gleich zur gegen Demo aufrufen würde.

Ich mag die NPD auch nicht aber wir leben in einem demokratischen Staat und jede Partei und Person sollte seine Meinung frei äußern können.

0   |  0     Login für Vote
22.07.2011, 13.34 Uhr
Christian Becker | Nordhäuser Meinungsfreiheit
Nordhausen ist eine der Intolerantesten Städte die ich kenne.Hier wird keine andere Meinung zugelassen außern die der "Regierenden" Ich bin der Meinung das es daran liegt das noch zu viele von den alten DDR Genossen in den gehobenen Positionen sitzen.

0   |  0     Login für Vote
22.07.2011, 14.20 Uhr
mario655 | Richtige Reaktion, Nazis die Stirn bieten!
"wenn Bürgerinnen und Bürger gegen Panzer für Nahost auf die Straße"

Das ist ja so nicht richtig. Es handelt sich bei den Anmeldern um Mitglieder aus der organisierten Neonazi-Szene und aus NPD-Mitgliedern. Ein Blick auf die Seite der Veranstalter offenbart die Unterstützer: Ausschließlich gewaltbereite Neonazigruppierungen und NPD-Ableger in Thüringen werden an diesem Tag nach Nordhausen gekarrt um hier zu marschieren.

Die Frage ob das Anliegen unterstützenswert ist stellt sich gar nicht, weil die Veranstalter sich schon selbst disqualifizieren, dadurch dass sie verkappte Rechtsextreme sind. Den Nazis gehört auf der Straße ordentlich die Stirn geboten, dass die Verwaltung den Aufmarsch verbietet ist auch ein begrüßenswerter Ansatz. Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

0   |  0     Login für Vote
22.07.2011, 17.39 Uhr
Neotion | Komisch ?
Und wie sieht es mit der PDS (SED) aus? Die haben auch keine gute Vergangenheit (STASI) und dürfen eine Demo machen.

0   |  0     Login für Vote
22.07.2011, 18.59 Uhr
I.H. | Ich lach mich tod,
hoffentlich hat derjenige, der diesen Kommentar freischaltet ein bisschen schwarzen Humor.,-)

Das ist ja nich zu fassen, die deutschen Neonazis wollen gegen deutsche Panzer in der Stadt Nordhausen demonstrieren? Ich glaubs ja nich wirklich! Die müssen ja ziemlich verzweifelt sein, um auf solche Ideen zu kommen. Ich brech vor Lachen fast zusammen.

You made my day Neonazis - Jupp

(Wenn das der Fööööhrer wüßte, hihihi.)

0   |  0     Login für Vote
22.07.2011, 20.42 Uhr
Sissi | Neotion
Der BND ist genau nicht besser als die STASI war.

0   |  0     Login für Vote
22.07.2011, 23.23 Uhr
Freidenker 1304 | Gedanken zu Links- und Rechtsextremen.
HH = nix Adolf, sondern Heinrich Heine:
"Denk ich an Deutschland in der Nacht,
so bin ich um den Schlaf gebracht, ich kann nicht mehr die Augen schließen und meine heißen Tränen fließen.......
Deutschland hat ewigen Bestand,
Es ist ein kerngesundes Land,
Mit seinen Eichen, seinen Linden,
Werd’ ich es immer wiederfinden."

BB = nix Brigitte Badot, sondern Bertolt Brecht:"Das da hätt' einmal fast die Welt regiert,Die Völker wurden seiner Herr. Jedoch ich wollte,daß ihr nicht schon triumphiert:
Der Schoß ist fruchtbar noch,
aus dem das kroch ."

Linksextrem oder Rechtsradikal,
ist eines guten Menschen Qual,
Meinungsfreiheit richtig und gut,
doch bitte ohne Gewalt und Blut,
statt friedlich unser Land aufbauen,
wird eben kräftig hingehauen,
Migranten oder Arbeitslosigkeit,
der Gründe gehen oft sehr weit,
in Anarchie hineingetrieben,
sich selbst und auch die Welt nicht lieben,
im Fleische stark, im Geiste schwach,
auf geht es zu Radau und Krach,
man weiß, wo unser Land noch krankt,
dann wird mal eben hingelangt,
und manch ein Biedermann sieht weg,
vor Angst und auch vor Schreck,
doch schau nicht weg und lass nicht zu,
das nächste Opfer bist sonst Du !

0   |  0     Login für Vote
23.07.2011, 11.49 Uhr
Freidenker 1304 | Gedanken zu Links- und Rechtsextremen und Oslo
Als ich gestern meine Gedanken zu Links- und Rechtsextremismus aufschrieb, ahnte ich noch nichts von den Hintergründen in Oslo. Wenn sie stimmen.

Aber egal wie, mein tiefes Mitgefühl gilt den Opfern dieses entsetzlichen Terroranschlages.

Ich bin mir als klar denkender Mensch durchaus bewusst, dass nicht alle Menschen, die sich aus welchen Gründen auch immer nach links oder nach rechts oder religiös orientieren, gewaltbereite Extremisten sind. Aber es sind solche darunter. In jeder Gruppe, in jeder Partei, in jeder Religion. Und Oslo kann auch Nordhausen, ja kann jede Stadt oder jeder Ort der Welt sein.......

0   |  0     Login für Vote
23.07.2011, 15.07 Uhr
Stefan G.
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstößt gegen AGB
23.07.2011, 17.14 Uhr
stangez | jaja....
Und wieder wird vermutet und spekuliert und analysiert. Und oje. Einer ist in der NPD. Also alles „Nazis“. Schnell verbieten und untersagen und dagegen sein. Es ist jedoch Jammerschade dass in dieser Stadt gegen alles demonstriert wird, und ein solches Tema einfach hingenommen wird. Wie traurig ist das. Oder besser gesagt wie traurig sind die ganzen „ Nordhausen sagt nein“ Schreier. Viel Spaß morgen früh wenn ihr in den Spiegel schaut.

0   |  0     Login für Vote
24.07.2011, 21.12 Uhr
TeeEff | Thema Panzerlieferungen
Bei der Antwort auf die Frage: Dafür, dagegen oder egal muss man schon ein wenig die Hintergründe beleuchten.

Saudi Arabien hat Angst vor einem seiner Nachbarn der seit etlichen Jahren massiv aufrüstet und sich seiner neusten Raketen und Waffentechnologien auch immer noch öffentlich sehr rühmt und feiert.

Der Jahrhunderte alte Konflikt zwischen Schiiten auf der einen und Sunniten auf der anderen Seite macht diese Situation nicht einfacher und ist wohl dafür ursächlich zu sehen.

Tja und da kaufen sie sich halt Panzer um sich etwas sicherer zu fühlen und das Gleichgewicht halbwegs wieder her zu stellen. Doch was wäre die Alternative?

a) Sie kaufen die Panzer wo anders - USA oder Südkorea wären wohl die Ersatzquellen - wobei das neuste Koreanische Panzer-Modell ja bereits gerade beim NATO-Mitglied Türkei angeschafft wird, obwohl man dort ursprünglich Andere wollte, aber Jahrzehnte lang hingehalten wurde und nun jemanden fand, der seine Zusagen auch hält und liefert.

b) Sie stampfen sich eine eigene Rüstungsindustrie aus dem Boden - der Produktion und Verbreitung von noch mehr Waffen wird Tür und Tor geöffnet.

c) a und b zusammen - wie die Türkei, beschafft man nur ein erstes Los moderner koreanischer Panzer, baut sich in der Zwischenzeit eine passende Fabrik, um selbige in größerer Stückzahl dann in Lizenz zu fertigen und später eigenständig zu upgraden und weiter zu verkaufen. Dieses Beispiel macht ja auch Ägypten mit der M1 Fabrik knapp außerhalb Kairos, wobei Ägypten dabei jedoch derzeit noch stark auf Schlüsselkomponenten aus den USA angewiesen ist.

d) (Und das wäre die schlimmste, aber wahrscheinlichste Variante!) Statt sich Panzer anzuschaffen, investiert man das Geld (und noch ein wenig mehr) in ein eigenes ATOMPROGRAMM, wie nämlich der Nachbar, wegen dem man schlecht schläft, es seit einiger Zeit tut. (Es ist NICHT Israel, dass allerdings, so man es Fragen würde (unwahrscheinlich weil innenpolitisch in Saudi Arabien nicht erklärbar), aus genau den oben genannten Gründen, ohne zu zögern, das eigene Panzermodell an Saudi Arabien verkaufen würde)

Was ein weiteres Atomprogramm in der Gegend zur Folge hätte, nämlich das noch mehr Staaten diesem Beispiel folgen werden und auch sich auch die Bombe zulegen werden, muss man nicht weiter darlegen - das ergibt sich logisch zwingend.

Und wegen all dieser Gründen bin ich zwar nicht für eine Panzerlieferung, aber auch nicht grundsätzlich dagegen! Ich finde sie verkehrt und das sich Deutschland so stark in der Rüstung betätigt ist unverantwortlich und historisch untragbar, aber man muss einfach auch sehen was in dem Fall die Alternativen sind.
Und die sind alles andere als toll und kaum in ihren Folgen absehbar!

Davon abgesehen sind die Ganzen in den Medien vorgebrachten Argumente, wie Nutzung der Leoparden zur Niederschlagung von Aufständen, etc. recht dünn. Dafür braucht man keine so modernen Panzer, da reicht selbst ein T-34, oder man nimmt gleich noch besser: Schützenpanzer - was das Kosten/Nutzenverhältnis auch weit optimiert!

Darüber hinaus werden die Saudis selbst kaum rebellieren - dafür geht es ihnen zu gut und sie haben zu viel zu verlieren.

Letztlich sind 200 Panzer auch rel. leichte Ziele und anders als z.B. 200 Kalaschnikows, oder ähnliche Handfeuerwaffen, auch gut trackbar und immer recht einfach wiederzufinden.
Auch deswegen: lieber 200 Panzer, als 90.000 Feuerwaffen, wie die nach Afghanistan geliefert, die dann nach und nach verschwunden sind und wirklich das Unheil Anrichten!

Denn diese Gewehre und Pistolen sind die wahren Massenvernichtungswaffen!

Abschließend noch warum Saudi Arabien sich für den Leopard entschieden hat: In Vergleichstest in der dortigen Umgebung hat er in Leistung, Verbrauchswerten und Mobilität gegen alle Konkurrenten am besten abgeschnitten. In dem speziellen Terrain schlägt er sogar das viel jüngere koreanische Modell, das allerdings in anderen Landschaften deutliche Vorteile hat. Weiterhin will man eine Alternative zum bisherigen Haus- und Hoflieferanten USA, um sich von selbigen weniger abhängig zu machen und letztlich auch bei Preisverhandlungen Vorteile zu haben.

Ich denke das musste mal zu dem Thema gesagt werden, damit der Bürger weiß worum es eigentlich geht und das Entscheidungen die man hier treffen möchte, weil sie eigentlich richtig sind, Folgen haben werden, die man noch weniger will.

0   |  0     Login für Vote
25.07.2011, 08.03 Uhr
Harzer_Wolf | @ TeeEff
Und wenn Sie noch hundert Argumente aufführen... davon wird es nicht besser. Ein Staat, dessen Vorgänger (eigentlich nicht mal das, denn man nennt sich ja noch Deutschland und nicht BRD) zwei Weltkriege mit unzähligen Toten verbunden mit der Judenverfolgung vom Zaum gebrochen hat - dieser Staat verdient sich an Rüstungsexporten dumm und dämmlich!

Jeder Mensch, der durch diese Panzer getötet wird ist einer zuviel und an jedem Menschen der durch diese Panzer getötet wird klebt das Blut dieser angeblich christlichen Regierung. Deutschland hätte nach seiner Vergangenheit niemals wieder Waffen produzieren dürfen.

Und was den angeblichen Aufmarsch der NPD betrifft... es ist ja traurig , das diese Leute dieses Thema beschlagnahmen dürfen. Wo sind die Linken, die so gegen den Krieg sind? Wo sind die Christen, die Nächstenliebe und Barmherzigkeit predigen?

Es gibt Sie, allerdings nur vereinzelt, wie der Landrat der den Krieg in Afghanistan kürzlich hier verurteilt hat. Leider gibt es zuwenig vernünftig denkende Menschen wie ihn. Dann müsste die NPD nicht auf Kriegslieferungen aufmerksam machen.

0   |  0     Login für Vote
25.07.2011, 08.10 Uhr
Nörgler | Die wahren Verdiener
Nur mal so zur Erklärung: Die größten Reibach bei solch einem Geschäft macht nicht der Staat, sondern die Unternehmen, die in diesem Land (verantwortlich für zwei Weltkriege und den Holocaust) munter Waffen produzieren dürfen.

Mal abgesehen von dem Export frage ich mich, warum die BRD U-Boote braucht? Glauben die denn wirklich, dass wir von England oder Skandinavien auf See angegriffen werden?

Es geht einfach nur um Profit (und Steuern) und da erweist sich diese Bundesregierung als willfähiger Helfer für die jenigen, die die Gewinne einstreichen.

0   |  0     Login für Vote
25.07.2011, 10.30 Uhr
Wolfi65 | Was soll das?
Am Frieden ist noch nie etwas verdient worden. Wenn Deutschland die Panzer oder auch andere Waffentechnik nicht liefert, dann machen das andere Staaten. Häufig sind das die Staaten, welche sich am meisten über deutsche Waffenlieferungen aufregen.

So geschehen auch bei geplanten U-Boot Lieferungen nach Südafrika. Die Lieferungen wurden auf Grund von Protesten aus England gestoppt. Wiederum England lieferte damals die gewünschten Boote nach Südafrika.

Wer denkt denn da noch an wirtschaftliche Interessen? War doch nur reiner Zufall.

0   |  0     Login für Vote
25.07.2011, 11.06 Uhr
TeeEff | Lieber Harzer_Wolf und andere
das waren keine Argumente, das waren die nackten kalten und mörderischen Wahrheiten der Realität, vor denen viele leider ignorant, und wider besseren Wissens, die Augen verschließen.

Handlungen und Entscheidungen haben nun mal Konsequenzen. You cant have your cake and eat it!

So ist es auch hier - entweder man ist für eine atomwaffenfreie (~arme) Welt - was eine größere Menge konventioneller Waffen zur Folge hat, oder man ist gegen Panzer, fördert aber dadurch die Verbreitung von A-Waffen.

Und man braucht sich nichts vormachen - es wird immer böse Menschen geben, die Gewalt zur Durchsetzung ihrer Ziele einsetzen werden - und dann sind die Unbewaffneten, oder schlechter gerüsteten, absolut hilflos und werden abgeschlachtet. Und das wissen wir instinktiv!

Deswegen ist das Interesse nach Sicherheit nun einmal grundlegend - was jeder weiß, der seine Tür in Schloss fallen lässt, oder gar abschließt. Und so ist Aufrüstung, wenn es der andere bereits tat, lediglich eine Wahrung von Sicherheitsinteressen.

Ob man zur Kriegsführung Panzer benutzt, die ohne entsprechende mobile Taktik vor allem defensive Systeme sind, oder wie in Ruanda 1994 in 100 Tagen rund 1 Mio Menschen, nur mit Macheten (!) ermordet, macht am Ende keinen Unterschied - außer im Preis - 1 Panzer kostet zwischen 6 und 10 Mio, eine der Macheten dort damals keine 1$...

Denn so oder so bleibt eins wahr: Nicht Waffen töten Menschen, sondern Menschen töten Menschen. Und so sind Panzer halt oft auch ein strategisches Mittel der Friedenssicherung, drückt ihre Anschaffung doch den Willen aus, sich zu behaupten, was den Gegner von Anfang an, anders als die Aussicht auf leichte, sichere Beute, vom Angriff abhalten kann.

Und über Sieg und Niederlage entscheiden letztlich Zahlen. Genauer Geldmittel.
Wie viel ein Staat sich leisten kann, sich einen Krieg kosten zu lassen - den diese führt man immer unter wirtschaftlichen Zwängen und strategischen Gesichtspunkten.
Die Anzahl der Truppen, die Waffen sind dabei jedoch nur Faktoren, der Wille sich zu behaupten, ist jedoch entscheidend! Läßt sich doch damit auch eine, oder mehrere massive Unterlegenheiten halbwegs ausgleichen, was die asymmetrischen Konflikte unserer Zeit deutlichst zeigen.

Nur dazu muss man letztlich den Unterschied zwischen Strategie und Taktik verstehen, von Clausewitz hat das einst recht gut dargelegt und der Oskar Lafontaine in einer seiner Reden neulich interessant ausgeführt.

Ich jedenfalls unterstütze den Igel - der seine Stacheln auch so lange behält, bis der Fuchs sich seine Zähne brechen lässt.

0   |  0     Login für Vote
25.07.2011, 11.18 Uhr
TeeEff | Aber zurück zur Demo
Wenn Leute, die ihre bei der Wehrmacht - trotz all der von jener begangenen und belegten Verbechen - gedienten Großväter, als Helden vergöttern, SS, SA und Hess Fans sind, sich gern in Reservisten- und Veteranenverbänden zusammentun und vom Ziel der Schaffung eines "Nationalen Sozialismus" reden; die zu Gewalt gegen politische Gegner, wie auch gegen anders Aussehende oder Lebende (Ausländer, Homosexuelle etc.), nicht nur indirekt aufrufen, sondern u.a. mittels Bilder dieser Menschen, die sie auf ihren Websites einstellen, direkt zur Identifizierung dieser, von ihnen "Volksverräter" genannten, Personen und Ausübung von Repression ihnen gegenüber auffordern, zu einer Demo gegen Waffenexporte einladen, halte ich das für eine absolute Farce!

0   |  0     Login für Vote
25.07.2011, 11.42 Uhr
Wolfi65 | Auf Deutsch
Och TeeEff, geht das hier auch of German?
Immer die wichtigsten Sätze mit Pointe of English. Da ist auch mal die Redaktion gefordert. Immer diese Nötigungen zum Googlen.:-)

0   |  0     Login für Vote
25.07.2011, 12.59 Uhr
Retupmoc | Manche Leute begreifen es nie!
In einem gebe ich User TeeEff sofort recht: Die NPD ist schon die letzte Partei, die gegen Waffen demonstrieren sollte. Aber damit erschöpft sich meine Zustimmung.

Mit diesen Waffen , sehr geehrter Herr TeeEff werden in Zukunft Menschen erschossen. Ob Frauen und Kinder dabei sein werden steht in den Sternen. Für Sie sind die Leute, die dort getötet werden weit weg und es ist doch egal wieviele Menschen mit deutschem Kriegsmaterial getötet werden. Sind ja sicher keine Deutschen und was gehen uns arabische Kinder an? Für diese Einstellung sollten sie sich schämen. Das hat nichts mit Hase und Igel zu tun. Deutschland liefert ganz einfach Waffen, damit andere Herrscher Menschen unterdrücken und töten können. Die Rüstungsindustrie und Merkels Regierung (durch die Steuern) verdienen sehr gut daran. Das da Menschen sterben werden interessiert weder die Rüstungsindustrie noch die christliche Regierungschefin. Was diese Leute vergessen ist, das dummerweise mit den eigenen hergestellten Waffen die Gewalt auch ab und zu ins eigene Land kommt. Die Waffe mit der dieser Psychopath in Norwegen gewütet hat, stammt kaum aus arabischer Herstellung. Wetten das auf der Waffe made in Germany oder made in USA steht? Für jeden einzelnen Toten ist auch derjenige verantwortlich, der Waffen produziert und verkauft.

Oder glauben Sie das die Saudis die Panzer in einer Ausstellung aufstellen und diese dann im Museum besichtigt werden sollen. Das müsste dann das Museum für deutsche Wertarbeit sein, denke ich mal.

Was sagt eigentlich die pazifistische LINKE dazu?

0   |  0     Login für Vote
25.07.2011, 14.35 Uhr
Wolfi65 | Was soll die Aufregung?
Das mit dem Waffenexport geht doch schon seit Jahrzehnten und jetzt auf einmal interessiert es jeden, was in Schwellenländern passiert. Und ich frage mich ständig, wieso hier auf der NPD herum gehackt wird. Sie hat mal ein aktuelles Thema aufgegriffen und gut is. Mal wieder in den Schlagzeilen gewesen. Na und?!

Wenn Sarazin von Kreuzberger Migranten vom Hofe gejagt wird, zeigt doch hier auch keiner Mitleid. Und wer will schon eine Waffe aus russischer Produktion, wenn man eine Präzisionswaffe für einen guten Preis aus Deutschland von Walter, Heckler & Koch usw. bekommen kann.

Übrigens soll der Attentäter eine Waffe der Firma Glock benutzt haben und Glock sitzt in Austria. Also immer Ruhe bewahren. Der Täter ist gefasst und ein neuer Täter besorgt sich gerade irgendwo auf der Welt wieder ganz legal eine neue Waffe, welcher noch viel mehr Menschen mit einmal töten kann.

Ich kann es nicht verhindern. Und Sie, liebe Kommentatoren auch nicht...

0   |  0     Login für Vote
25.07.2011, 16.37 Uhr
ChristianeB | Unterstützer der Demo stehen in Verbindung zum Oslo-Attentäter
Zur Information, heute um am 25. Juli um 16.04 Uhr hat eine Zeitung auf Twitter berichtet, dass vor dem Anschlag in Norwegen der rechtsextreme Attentäter aus Olso der NPD in Erfurt eine Email zugeschickt hat, in der sein Manifest angehangen war. Jene NPD Erfurt steht ebenso auf der Mobilisierungsseite der rechtsextremen Kräfte für die Demonstration am 30. Juli in Nordhausen als Veranstalter/Unterstützer.

Dass muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Hier in Nordhausen wollen Neonazis gegen Rüstung und Krieg demonstrieren, was ja an sich schon der Hammer ist, da die Deutsche Geschichte beweist, dass gerade dieser Schlag Menschen, die größten Kriegstreiber und Verbrecher überhaupt waren. Aber das bekommt jetzt noch eine völlig andere Dimension: Da marschieren in Nordhausen, wenn das Verbot gekippt wird, am Samstag Neonazis gegen Waffen- und Gewalt, die offensichtlich in einer Verbindung mit dem Täter eines vor wenigen Tagen stattgefundenen Attentats in Oslo stehen, bei dem 93 Menschen ermordet wurden. Das ist doch blanke Wahnsinn! Es verwundert allerdings auch kaum: Unter dem Titel "Deutsche Neonazis verhöhnen norwegische Opfer" schreibt ein ARD Journalist in seinem Blog etwas mehr über die Reaktionen deutscher Neonazis auf das Attentat: http://bit.ly/paGwTw

Diesem Treiben gilt es zu stoppen. Gegen Rechtsextremismus, gegen Krieg, für eine tolerante Gesellschaft ohne rechte Dämagogen!

0   |  0     Login für Vote
25.07.2011, 17.06 Uhr
Wolfi65
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht mehr zum Thema
25.07.2011, 17.23 Uhr
Neotion | Twitter und ähnliche Plattformen
Twitter ist eine offene Plattform wo jeder Mensch was reinschreiben kann und ob alles was da drin steht glaubwürdig ist wage ich zu bezweifeln. Dieser Mensch ist psychisch krank und ich verabscheue auch was er gemacht hat.

0   |  0     Login für Vote
25.07.2011, 18.42 Uhr
I.H. | War hier Themawechsel?
Mein lieber Neotion und holde ChristianeB, klärt euren Twitter doch bitte bei der nächsten Demo. Auf Twitter kann jeder was zwitschern und in der Zeitung is auch nich alles wahr, was drin steht.

Mal zurück zum Thema. Hat schon mal einer darüber nachgedacht (der teeff hatts, ich weiß,-)), was bei den Saudis passiert, wenn der Irani da mal eben oben um den Golf kommt?

Dann dürft ihr mal beobachten, wie bei Aral und Shell sich auf einmal die Preise ändern. Nur soviel, wer denkt die fallen liegt falsch! Aber der 62rew'ler und der Wolf habens ja. Bei denen kommt der Strom aus der Steckdose und Benzin aus dem Hahn. Ich würd den Saudis die 200 Leos verkaufen und noch 100 dazu schenken. Das ist gut in Sicherheit und stabile Energie angelegtes Geld!

Und die Neonazis sollten mal gegen deutsches Bier demonstrieren. Da werden Massen von exportiert und gesund is das auch nich.

Aber mich fragt ja keiner - Jupp

0   |  0     Login für Vote
25.07.2011, 18.52 Uhr
ANS_Norm
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema
25.07.2011, 19.03 Uhr
TeeEff | Made in Austria
also Österreich, steht wohl auf der von ihm verwendeten Glock-Pistole.
Wer kam den eigentlich noch aus Österreich? Ah ja... nicht nur Hitler persönlich, sondern auch 2/3tel der oberen SS Leute...

Über das verwendete Gewehr gibt es bisher keine Details - nur Spekulationen. Man munkelt aber, das es entweder eine AK-47 oder, wahrscheinlicher, eine Variante (AG-3) des etlichen Lesern aus ihrer Bundeswehrzeit bekannte Heckler & Koch G3 war, das in 50.000 Haushalten Norwegens, nämlich bei den Mitgliedern der sogn. Heimwehr, als Standard-Waffe vorhanden ist.

BTW: Das AG-3, ist eine bei der Norwegischen Firma Kongsberg Våpenfabrikk, in Lizenz gefertigte, modifizierte Version des G3, welches selbst das Ergebnis einer Kooperation HKs mit der Spanischen Firma CETME war, wobei auch Rheinmetall seine Finger mit im Spiel hatte, nachdem die ursprüngliche Pläne aus Kriegsende Zeiten in Frankreich von der Französischen Firma CEAM bearbeitet wurden...

0   |  0     Login für Vote
25.07.2011, 19.07 Uhr
ANS_Norm
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Artikels
25.07.2011, 19.23 Uhr
ChristianeB
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema
25.07.2011, 21.29 Uhr
ANS_Norm
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anmerkung der Redaktion: Diese Diskussion ist abgeschlossen
26.07.2011, 01.10 Uhr
Freidenker 1304
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anmerkung der Redaktion: Diese Diskussion ist abgeschlossen
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.