nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 19:19 Uhr
15.07.2010

Auf die Plätze fertig los

In wenigen Stunden beginnt das Handwerkercamp des Nordhäuser Kinder Kirchen Ladens in Hoheneiche. Etwa 90 der 115 Kinder, die sich am Samstag auf den Weg ins Camp machen werden kommen aus Nordhausen und Umgebung. Sie schreiben in der nnz ein Camp-Tagebuch...

Die etwa 50 Helfer (zum größten Teil Jugendliche) werden sich schon am morgigen Freitag auf den Weg nach Hoheneiche machen, um alles optimal vorzubereiten. Dass es so viele Helfer sind liegt zum einen an der starken Gemeinschaft, die über die Jahre gewachsen ist. Allerdings werden im Camp auch viele Hände benötigt.

Die gesamte Verpflegung, der Einkauf, alle technischen Arbeiten und natürlich die Betreuung der Kinder werden von Jugendlichen und Erwachsenen freiwillig und unbezahlt übernommen. Sogar eine Krankenschwester opfert jedes Jahr ihren privaten Urlaub, um sich um das gesundheitliche Wohl der Kinder und Mitarbeiter zu kümmern. Dann gibt es einige Kinder die auf Grund ihrer Behinderung einen festen persönlichen Betreuer brauchen.

So ist Campleiter und Gemeindepädagoge Frank Tuschy ganz froh, dass er sich auf so viele engagierte Helfer verlassen kann. Thematisch dreht sich in diesem Jahr alles um die Lebensgeschichte der Grafen Nikolaus Ludwig von Zinzendorf, dem Gründer der Herrnhuter Brüdergemeine. Zur Vorbereitung waren aller Mitarbeiter im Januar diesen Jahres extra für ein langes Wochenende nach Herrnhut an die polnisch/tschechische Grenze gefahren.

Dort konnten sie sich ein Bild vom Wirken des Grafen und von der heutigen Verfassung der Evangelischen Freikirche zum machen, die ihre weltweite Existenz dem Grafen zu verdanken hat. Er war es schließlich, der den Glaubensflüchtlingen aus Böhmen damals erlaubte, auf seinen Besitzungen zu siedeln. Unter seiner Leitung entstand eine damals noch völlig unübliche „christliche Kommune“ die eine große Ausstrahlung in ganz Europa und weit darüber hinaus entwickelte.

Der Graf war es auch, der die biblischen Tageslosungen erfand, die heute weltweit in allen christlichen Kirchen vorbereitet sind. Dass diese Siedlung bei der damaligen Amtskirche nicht nur aus Gegenliebe stößt, versteht sich von selbst. Es entwickelt sich schon bald ein dramatisches Ringen um die Existenz der neuen Gemeinschaft. All das wird den Kindern in einem
täglichen Theaterstück, an dem insgesamt 30 Jugendliche und Erwachsene mitwirken, vor Augen geführt.

Die Handarbeiten und Berufe die zum Teil bis heute ein Markenzeichen der Herrnhuter Gemeinschaft sind werden im Camp von den Kindern zu erlernen sein. Dazu gehört natürlich das basteln der bekannten Herrnhuter Sterne. Unter Anleitung eines Zimmermanns werden die Kinder einen Holzunterstand mit Sitzbänken errichten. Es werden Degen gebaut und das Fechten wird geübt. Weiter gibt es Perückenmacher, Fackeltaucher; Weber

Das Camp endet am Sonntag, dem 25. Juli mit einem gemeinsamen Abschlussgottesdienst zu dem auch die Eltern der Kinder erwartet werden.
Bilder vom vorherigen Camp (Foto: privat)
Bilder vom vorherigen Camp (Foto: privat)
Bilder vom vorherigen Camp (Foto: privat)
Bilder vom vorherigen Camp (Foto: privat)
Bilder vom vorherigen Camp (Foto: privat)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.