nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 13:33 Uhr
27.03.2008

Alles oder nichts: Wölfe vs. FASS

Langsam wird es in Braunlage ernst. Die Play-Offs laufen und am Freitag könnte eine Vorentscheidung fallen. Robert Koch mit den Einzelheiten.

Es geht um alles oder nichts. Es sind Play-Offs, obwohl eigentlich der letzte Spieltag der Meisterrunde ansteht. Wenn die Harzer Wölfe am Freitag Abend FASS Berlin empfangen, steht ein echtes Endspiel um die Play-Off-Teilnahme an. Bei einem Sieg wären die Wölfe sicher qualifiziert, bei einer Niederlage heißt es zittern und auf die Ergebnisse der Konkurrenz hoffen.

Beginn im Braunlager Wurmbergstadion ist um 20 Uhr.

Im Heimspiel gegen Fass Berlin geht es aber nicht allein um sportliche, sondern auch um finanzielle Dinge, die für den Eishockeysport im Harz entscheidend sein können. Schließlich locken in den Play-Offs lukrative Heimspiele gegen Schönheide und Preussen Berlin.

„Wir brauchen am Freitag alle Harzer zur Unterstützung im Stadion am Wurmberg“, ruft Präsident Joachim Klaeden auf. „Es geht um Viel für das Harzer Eishockey!“

„Wir wollen mit einem Sieg den dritten Platz fest machen“, gibt Bernd Wohlmann die Richtung vor. Die Rechnung des Interimstrainers ist einfach: Gewinnen die Wölfe mit zwei Toren Vorsprung, stehen sie in der Endtabelle auf jeden Fall vor FASS Berlin, der direkte Vergleich würde nach der unglücklichen 4:5-Niederlage im Hinspiel für die Harzer sprechen.

Ein Erfolg mit einem Tor sichert zumindest die Play-Offs.

Ein Auge sollte die Harzer Verteidigung vor allem auf Benjamin Hecker haben. Der bullige Stürmer war lange Zeit höherklassig aktiv, in der bisherigen Meisterrunde konnte er schon 18 Tore erzielen. Mit Akteuren wie Rumid Masche, Daniel Kuch, Jörn Kugler und Spielertrainer Heiko Awizus verfügen die Berliner zudem über weitere starke Stürmer. Goalie Stefan Leibrandt ist zudem ein sicherer Rückhalt.

Da trifft es sich gut, dass Alexander Deibert nach seinem Comeback inzwischen richtig Fahrt aufgenommen hat. Fünf der letzten sechs Wölfe-Tore gehen auf das Konto des Kapitäns! Auch die Defensive der Harzer zeigte sich nach dem Auftritt in Schönheide beim Heimspiel gegen die Wedemarker stark verbessert. Schließlich konnte am Ende nicht nur der Sieg gefeiert werden, es war der erste Shut-Out (Sieg ohne Gegentor) seit über zwei Jahren!

Für ein hochklassiges und spannendes Spiel der Wölfe gegen FASS Berlin im Wurmbergstadion ist somit alles angerichtet. „Es wird ein großer Zuschauerzuspruch erwartet. Wir möchten unsere Fans daher bitten, möglichst in Fahrgemeinschaften oder den angebotenen Fanbussen zum Spiel zu kommen“, sagt Schatzmeister Dieter Harting angesichts des zu erwartenden Besucherandrangs.


Robert Koch
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.