eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mo, 08:32 Uhr
04.12.2023
SVC Damen mit vier Zählern beim Heimdoppel

Tabellenführung trotz erster Niederlage

Die Erfolgsserie der Nordhäuser Volleyballerinnen ist am fünften Spieltag der Verbandsliga Nord trotz Heimvorteil der Wiedigsburghalle gerissen. Nach einem deutlichen 3:0 über den USV Jena mussten sich die Südharzerinnen im zweiten Spiel nach toller Aufholjagd der SSG 01 Blankenhain etwas unglücklich mit 2:3 geschlagen geben...

Dennoch thronen die SVC Ladies weiter an der Tabellenspitze, mit insgesamt 24 Punkten stehen sie vor dem Gipfeltreffen in zwei Wochen weiterhin auf dem Platz an der Sonne.

Zu Beginn des Spieltages waren die Gastgeberinnen voll in Spiellaune, direkt zur ersten Auszeit hatten diese sich bereits einen 8:2 Vorsprung erspielt. Auch in der Folge war: “Die Hauptmotivation in der eisigen Wiedigsburghalle, den Zuschauern mit ordentlichem Volleyball kräftig einzuheizen“, sagte Trainer Gryga nach dem Spiel.

Anzeige symplr
Seine Mädels hielten sich daran, mit sieben Zählern in Folge war beim 19:6 der Grundstein für den deutlichen ersten Satzgewinn gelegt (25:10). Auch im zweiten Abschnitt lief bei Anna Steinmetz, Zahra Quasemi, Kapitänin Adriane Grunig, Jenny Bierwisch, Judith Wolff, Michelle Klante, Katharina Heinrich und Christin Feitsch alles prima, mit druckvollem Spiel vom Aufschlag über die Abwehr bis hin zum Angriff wurden die Gäste aus dem Saaletal 25:12 erneut überrollt. Auf der dritten Etappe fiel es den Gastgeberinnen zunehmend schwer die Konzentration hochzuhalten, erst am Ende der 69 minütigen Begegnung wurde das Tempo zum verdienten 25:22 und damit 3:0 Erfolg noch einmal angezogen. Dennoch befand der Coach: „Wir haben Jena von Anfang an gezeigt, dass heute gegen uns nichts zu holen ist.“

Die Pause zwischen den Spielen bekam den SVC Damen aus unerklärlichen Gründen überhaupt nicht, die Präzision und die Sicherheit waren fast die ersten beide Sätze lang: „wie weggeblasen.“ Folglich ging der erste Abschnitt deutlich mit 13:25 an die Gäste aus dem Weimarer Land, auch auf der zweiten Etappe gerieten die Nordhäuserinnen schnell mit 4:14 in Rückstand. Deutliche Worte von Trainer Gryga rüttelten seine Spielerinnen wieder wach, mit zunehmender Spieldauer fanden diese wieder zu ihrer „gewohnten“ Spielweise zurück. Damit war zur Aufholjagd geblasen, zunächst wurde diese durch das 21:25 noch nicht von Erfolg gekrönt. Wenig später präsentierten sich die Südharzer Mädels dann wieder in bester Volleyball-Laune und sicherten sich den dritten Satz deutlich mit 25:14.

Ab dem vierten Teilabschnitt sahen die rund 50 Zuschauer ein „super Volleyballspiel auf hohem Niveau mit sehenswerten Aktionen auf beiden Seiten“. Bei ständig wechselnder Führung hatten die Frauen vom Südharzer VC am Schluss das Glück erzwungen und vertagten mit 27:25 die Entscheidung in den Tiebreak. Nach schwachem Start (0:3) wurde beim vermeintlich klaren 3:8 aus Sicht des SVC zu letzten Mal die Spielfeldseite gewechselt. Zunächst wurde der Rückstand bis zum 12:14 aufgeholt, urplötzlich bot sich beim 15:14 die ungeahnte Chance zum Gewinn der Partie. Diese wurde jedoch nicht konsequent genutzt, sodass die SSG 01 Blankenhain nach 121 Minuten beim Schlusspfiff etwas glücklich 17:15 als Sieger vom Parkett ging. Trainer Gryga meinte im Anschluss: „Das wir die erste Niederlage verbuchen mussten, lag am Gegner. Mit Blankenhain haben wir den bislang stärksten Kontrahenten der Saison gehabt, sie haben sehr gut gespielt.“
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige
Anzeige symplr