eic kyf msh nnz uhz tv nt
Fr, 16:00 Uhr
01.12.2023
Deutschlandwetter

Wie lange bleibt die Kälte noch?

Pünktlich zum heutigen meteorologischen Winteranfang ist es in Deutschland kalt. Auch in den kommenden Tagen rückt die Kälte nicht von uns ab. Im Laufe der kommenden Woche gibt es ein "Gerangel" zwischen milder und kalter Luft...

Deutschlandwetter (Foto: Wetteronline) Deutschlandwetter (Foto: Wetteronline)


Ein kaltes, aber überwiegend trockenes Adventswochenende steht an. Die Schneefälle im Südosten des Landes lassen am Samstag immer mehr nach. Es bleibt aber weiterhin kalt mit Höchstwerten zwischen 0 und minus 3 Grad. Im Nordwesten sind leichte Plusgrade möglich.

Anzeige symplr
Am ersten Advent bleibt uns das ruhige Wetter dank eines Zwischenhochs noch erhalten. Der Tag verläuft oft trocken und mit etwas Glück gibt es ein paar Wolkenlücken mit Sonnenschein. Im äußersten Süden sind die Chancen auf Sonne am größten.

Im Westen kündigen allerdings dichtere Wolken eine Wetterfront an. Im Laufe des Abends und in der Nacht zum Montag erreicht sie Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Dabei fällt anfangs noch Schnee. Später gibt es dann einen Übergang zu Schneeregen und Regen. Auch gefrierender Regen ist zeitweise nicht auszuschließen.

Niederschläge zum Wochenstart
Die Wetterfront kommt bis Montag weiter nordostwärts voran und bringt dort weiteren Schnee oder Schneeregen. Nach der Passage der Wetterfront steigen die Temperaturen leicht an. So werden in Düsseldorf zum Beispiel plus 3 Grad erreicht. Im Westen klopft am Montagabend bereits das nächste Niederschlagsgebiet an.

Bis zur Wochenmitte bleibt es vor allem von der Nordsee bis nach Baden-Württemberg wechselhaft. Unklar ist noch, wie weit die Niederschläge nach Osten vorankommen und ob Schnee, Schneeregen, Regen oder sogar gefrierender Regen fällt. Es gibt durchaus noch Varianten, wo das Winterwetter in die Verlängerung geht.

Setzt sich anschließend die mildere Luft durch?
Die zweite Wochenhälfte bietet noch viel Raum für Spekulationen. Die Mehrheit der Wettermodelle geht von einem kräftigen Tiefdruckausläufer aus, der mit milderer Luft einen weiteren Versuch unternimmt, die vorherrschende Kaltluft vollständig aus Deutschland zu vertreiben.

Nach derzeitigem zieht wahrscheinlich die Kaltluft den "Kürzeren" und die Temperaturen gehen schrittweise nach oben. Wie schnell sich diese Wetteränderung vollzieht, ist noch völlig offen. Es ist auch möglich, dass es sich die Kaltluft noch etwas länger bei uns gemütlich macht.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr