eic kyf msh nnz uhz tv nt
Di, 10:23 Uhr
28.11.2023
GEW Thüringen zum Bertelsmann-Ländermonitoring

Thüringer Kindergärten brauchen mehr Personal

Anlässlich des heute veröffentlichten Ländermonitorings „Frühkindliche Bildungssysteme und Fachkräfte-Radar für KiTa und Grundschule 2023“ der Bertelsmann Stiftung fordert die GEW Thüringen die Landesregierung auf, endlich zu handeln und bessere Personalschlüssel gesetzlich zu verankern...

In Thüringen werden laut Ländermonitoring 90,3 % der Kinder in Kindertageseinrichtungen mit nicht-kindgerechten Personalschlüsseln betreut. Dazu kommentiert Bettina Löbl, stellvertretende Landesvorsitzende der GEW Thüringen: „Das ist ein vernichtendes Urteil und ein Armutszeugnis für die Thüringer Bildungspolitik.“

Anzeige symplr
Die GEW kämpft seit Jahren für die Verbesserung der Personalschlüssel und setzt sich für eine Fachkraft-Kind Relation bei den Unter-3järigen von 1:3 und bei den Über-Dreijährigen von 1:7,5 ein. „Von diesen Personalschlüsseln sind wir aber immer noch meilenweit entfernt“, so Löbl weiter. Die GEW fordert die Landesregierung auf, endlich zu handeln und bessere Personalschlüssel gesetzlich zu verankern.

Der aktuell vorliegende Kiga-Gesetzentwurf sieht eine Zusammenlegung der Altersgruppen ab 3 Jahren bis zum Schuleintritt mit einem Schlüssel von 1:12 vor. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung und bedeutet eine Verbesserung für die Kinder ab 4 Jahren. Die so dringend notwendigen Verbesserungen für die Unter- 3jährigen fehlen jedoch und sollten zügig nachgesteuert werden.

Von der Empfehlung der Bertelsmann Stiftung die Öffnungszeiten auf sieben Stunden zu verkürzen, um Personalschlüssel auf Westniveau erreichen zu können, hält die GEW Thüringen nichts. Der Rechtsanspruch auf eine Ganztagsbetreuung von zehn Stunden ist eine Errungenschaft, auf die wir in Thüringen stolz sein können. Dieser Anspruch darf nicht gegen eine bessere Personalausstattung ausgespielt werden. „Vielmehr brauchen wir Rahmenbedingungen in den Kindertageseinrichtungen unter denen es wieder Spaß macht, mit Kindern zu arbeiten“, appelliert Löbl an die Landesregierung. Dazu gehören kindgerechte Personalschlüssel, gute räumliche und sächliche Bedingungen in den Einrichtungen und natürlich eine tarifgerechte Bezahlung.
Autor: red

Kommentare
bella 66
29.11.2023, 08.40 Uhr
Personalschlüssel
Wenn nicht schnellstens am Personalschlüssel in Kitas etwas geändert wird, gibt es bald kein Personal mehr. Man darf auch nicht vergessen, auf Grund der "Vielfalt" hat sich der Kindergartenalltag für Kinder und Pädagogen sehr verändert und ist schwieriger geworden. Man stößt vermehrt auf Sprachbarrieren und Verhaltensauffälligkeiten. Um allen Kindern gerecht zu werden, braucht man Geduld, Zeit, Empathie und vieles mehr, neben den noch anstehenden Qualitätsansprüchen. Dies ist beim jetzigen Personalschlüssel nicht realisierbar. Und viele Pädagogen wollen das so nicht mehr und werden sich beruflich verändern !!!!
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige
Anzeige symplr