eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mi, 17:20 Uhr
22.11.2023
Nur wenige Demonstranten kamen zur Kundgebung

Stiller Protest vorm Landratsamt

Nachdem die Absicht der Thüringer Landesregierung bekannt wurde, in Nordhausen und dort mutmaßlich in der ehemaligen Tabakfabrik Asylsuchende unterzubringen, sind zwei Tage vergangen. Für heute Nachmittag war eine erste Kundgebung avisiert. Die nnz war dabei …

Versammlung vor dem Landratsamt heute Nachmittag (Foto: A.Glashagel) Versammlung vor dem Landratsamt heute Nachmittag (Foto: A.Glashagel)

Es ist ein imposantes Backsteingebäude im typischen Industriestil der Gründerjahre und besteht aus Kontor-und Fabrikgebäuden, die von einer Mauer umgeben sind: die alte Tabakfabrik der Firma Kneiff. Die gebrochene Volutengiebel am Hauptgebäude, der nördliche Treppenturm und der aufwändige Fassadenschmuck mit figürlicher Ornamentik zeichnen das Ensemble ebenso aus wie die Segmentbogenfenster, Dreieckgiebel sowie Rundbögen und machen es zu einem Kleinod der Industriegeschichte und -architektur.

Als der erfolgreiche Nordhäuser Fabrikant Kneiff im Jahre 1894 seine neue Produktionsstätte für Tabak eröffnete (nach einer Bauzeit von nicht einmal zwei Jahren!), hätte er sich wohl nicht träumen lassen, dass die Anlage einst als Arbeits- und Finanzamt dienen würde und noch später gar zu einer Flüchtlingsunterkunft umgebaut werden könnte.

Letzteres haben sich auch viele aktuelle Nordhäuser bis vor kurzem nicht vorstellen können, doch das dröhnende Schweigen der Verantwortlichen in der Thüringer Landesregierung, dem Landratsamt und der Stadtverwaltung geben dem Gerücht weitere Nahrung, die großzügige Anlage soll zu einer möglichen neuen Thüringer Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) umgestaltet werden und zukünftig bis zu 500 Asylantragstellern eine erste Herberge auf deutschem Staatsterrain bieten.

Anzeige symplr
In Nordhausen wurde die Nachricht unterschiedlich aufgenommen. Während ein Teil der Bürgerschaft die Idee sofort ablehnte, konnten einige andere Bürger in den sozialen Netzwerken oder auch in den Kommentarspalten unserer Zeitung die Aufregung über eine mögliche EAE in ihrer Heimatstadt nicht verstehen.

Eine Petition im Internet mit dem Titel: „Verhindern Sie die Errichtung einer EAE - Erstaufnahmeeinrichtung in Nordhausen" wurde binnen zwei Tagen von knapp 6.500 Menschen unterzeichnet. Zur Begründung führt die Initiatorin an: „Die Errichtung einer solchen Einrichtung würde das Leben der Menschen hier grundlegend verändern. Unsere Steuergelder sollten dazu verwendet werden, ein sicheres und geordnetes Deutschland zu gewährleisten, nicht zur Unterstützung von Maßnahmen, die unsere Gemeinschaft bedrohen könnten.“

Gestern Abend fand auch ein Aufruf in den sozialen Netzwerken zu einer ersten Protestkundgebung vor dem Landratsamt den Weg in die nnz-Redaktion. Um 16 Uhr sollte die Versammlung an der Grimmelalle bzw. in der Beringstraße beginnen. Reichlich 80 Personen fanden sich zu dieser Uhrzeit in kleinen Grüppchen ein, bis 17 Uhr gesellten sich noch einige dazu. Dann war im Plenarsaal des Landratsamtes eine öffentliche Sitzung des Integrationsbeirates des Kreises angesetzt, in der es thematisch um einen „Spurwechsel für abgelehnte Asylsuchende“, die Müllentsorgung in der Halleschen Straße und die Situation der unbegleiteten Minderjährigen bei der Familienzusammenführung gehen sollte. Kurz nach fünf teilte das ein Mitarbeiter des Landratsamtes den vor dem Gebäude Wartenden genau so mit und erklärte, es ginge im Ausschuss definitiv nicht um die Einrichtung der EAE. Damit war die erste kleine Demonstration gegen die Umwidmung der Tabakfabrik auch schon beendet.
Olaf Schulze
Autor: osch

Kommentare
murmeltier
22.11.2023, 18.28 Uhr
Wieder veralbert!
Ja, der Herr Reuter hat eine Einladung zu irgendeiner Ausschusssitzung ausgesprochen. Was er jedoch nicht sagte, zur gleichen Zeit tagte das wichtigste Gremium des Kreistages. Der Ältestenrat. Natürlich nichtöffentlich. Da ging es um Details zur EAE. Vielleicht fragt ihr mal die Chefs der Fraktionen, die zu diesem "Rat" gehören.
N. Baxter
22.11.2023, 18.31 Uhr
Montagsdemos are back?
War sicherlich zu kurzfristig und nicht ausreichend kommuniziert.
Wäre sehr dafür wieder regelmäßig den Frust zu äußern...
Frederick E.
22.11.2023, 19.30 Uhr
EAE? Ja, bitte!
Es ist wirklich eine Schande, wenn man diesen Artikel und die Petition liest! AfD- Sprech reinsten Wassers. Wieso eigentlich reagieren diese "besorgten Bürger" immer dann mit einem wüsten Beißreflex, wenn man sie pauschal als Faschisten bezeichnet? Anders herum alle Geflüchteten unter Generalverdacht stellen, das ist OK? Ihr solltet Euch was schämen! Nach dem 2. Weltkrieg nahm Deutschland, insgesamt ohne zu klagen, 10 Mio. Kriegsflüchtlinge und Vertriebene auf, während das Land und ganz Europa in Schutt und Asche lag. Das Recht auf Flucht ist ein Menschenrecht! Die Erklärung der allgemeinen Menschenrechte nach dem großen Krieg war eine Notwendigkeit, nach Flucht, Vertreibung und Holocaust. Und jetzt? Gehen Teile der deutschen Bevölkerung den selben unsäglichen Weg, wieder sind Teile dieser Bevölkerung bereit, auf die Schwächsten loszugehen, statt sich mit denen anzulegen, die wirklich für Sozialabbau, Inflation, Rentenklau, Umweltzerstörung und Fluchtursachen, aus reiner Profitgier sorgen. Dazu fehlt ihnen der Schneid! Das Gebäude steht leer? Na dann: Refugees are welcome!
P.Burkhardt
22.11.2023, 19.36 Uhr
es ist erstaunlich...
...da wird ohne jede offizielle Aussage aufgrund von Vermutungen eines Zeitungsredakteurs und eines offenen Briefes eines (von mir sehr geschätzten) Juristen, dessen Rechercheergebnisse zwar glaubwürdig, aber ebenfalls nicht bestätigt sind, eine Panik losgetreten, die zu Serverabstürzen und Demonstrationen führt.

Wann kommt endlich mal was von offizieller Seite ?
Frankledig
22.11.2023, 20.17 Uhr
Ich wäre dafür mal wieder...
Es wird Abends früh dunkel, im Fernseher läuft nix aufregendes ausser Klimakleber; also gehn wir mal wieder Demonstrieren...
Ausserdem kann man ausser Bier ja mal Glühwein trinken...
Was soll das demonstrieren in NDH nützen , wenn ein Privatmann mit der Landesregierung ein Geschäft zu machen versucht. Da kann selbst der Landrat nix machen, wenn alle (Bau und ähnliche) Vorschriften eingehalten werden. Geht nach Erfurt demonstrieren!!!
Rob2000
22.11.2023, 20.18 Uhr
Wir sind
NICHT Disneyland! Noch nicht mal Kohle für anständige gehwege und Straßen...aber für fremde! Sind wir die allerwelts Mutti?
Müssen wir uns ständig überall reinhängen wie ein teebeutel? Haben wir nicht eigene Probleme...muss die Regierung immer mehr Probleme selber schaffen?
Müssen wir jeden hier durchfüttern...ist denn nicht irgendwann mal schluss! Was soll die Ampel überhaupt darstellen...ein Komiker club der zeigen kann wie man ein ganzes Land kaputt machen kann, die Bevölkerung spalten kann...Geld verschenken,was man eigentlich gar nicht hat! Jeder einzelne in der Regierung sollte mal genau überlegen...für was sie überhaupt arbeiten!
Kelly
22.11.2023, 20.46 Uhr
Emal-News von 16:47
Gera - Geras Oberbürgermeister Julian Vonarb (parteilos) hat sich gegen eine Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete in seiner Stadt ausgesprochen.

Und Nordhausen?
Befindet sich im Kriesenmodus!

SPD-Innenminister und SPD-Landrat sind nach den nächsten Wahlen sowieso nicht mehr in ihren Ämtern. Mit dem bedeutungslosen Nordthüringen (vgl. Industriegebiet) kann man's ja machen.

Vom parteilosen OB erwarte ich eine klare Aussage. Es ist seine Stadt und für die ist er gewählt!
Tinki
22.11.2023, 21.14 Uhr
Den nächsten Protest eher ankündigen!
Schade, wenn ich davon gewusst hätte, wäre ich auch zum Protest gekommen und mit Sicherheit einige Tausend mehr!
Das ist ein starkes Stück von unseren Politikern, sowas einschneidenes für unsere Stadt und unseren Bürgern still und heimlich über unseren Köpfen hinweg zuentscheiden! Denn wir, die Bevölkerung müssen mit diesen Auswirkungen leben! Ich sage nur, Kriminalität, Unsauberkeit, Ruhestörung usw.! Alle die dort in der Nähe Haus und Grundstück besitzen, dafür ihr Leben lang gearbeitet haben, sind mit einer Erstaufnahmeeinrichtung als Nachbarn, nichts mehr wert! Wer will 500- 600 Araber als Nachbarn haben, die dann auch noch ständig wechseln! ? Einfach mal die Einwohner in Sülzhayn fragen, die haben den Herrn Landrat schon gefragt, ob er die Asylanten nicht zu einem Abschluss von einer Haftpflichtversicherung zwingen könnte! Warum wohl!? Von Thüringen hat
Nordhausen schon die meisten Ukrainer aufgenommen, auch die Ukrainer, die keine Flüchtlinge waren.
Die Bahnhofstraße oder Lidl in der Halleschenstraße aufsuchen, da spart man sich eine Weltreise, zeitweise glaubt man nicht mehr in Deutschland zu sein. Es reicht einfach! Man muss sich einfach nur vorstellen diese unkontrollierte hohe Einwanderung geht 5 Jahre weiter so, dann haben wir die Verhältnisse wie in Frankreich, Stadtteile brennen, weitere 5 Jahre, Deutschland existiert nicht mehr, nur noch der Name auf der Landkarte und von Made in Germany ganz zu schweigen wofür Generationen gearbeitet haben!
Warum kommen denn die angeblichen Minderjährigen nach Deutschland? Genau wegen der Familienzusammenführung! Das sind Clans und keine Familien wie in Deutschland!
Wann wird endlich wirklich was unternommen? Wir befinden uns im Krieg 3.0 ! Warum kommen die denn alle ins Land der Ungläubigen? Menschen sind die Waffen die unsere Nation vernichten wollen und wir gucken zu!?
Bitte den nächsten Protest eher und öffentlicher bekannt geben!
N. Baxter
22.11.2023, 21.40 Uhr
Äpfel mit Birnen lieber Frederick
mal mit Zeitzeugen oder Geschichte beschäfftigt? Ihr Bsp mit Flüchtlingen von damals im Vergleich zu heute hinkt gewäligt, sehr sogar... Den Unterschied finden Sie bestimmt irgendwann- vielleicht- mal selbst heraus...
Hobby Politiker
22.11.2023, 22.13 Uhr
Frederick E. wieviel Flüchtlinge wohnen schon bei Ihnen zu Hause?
Sicher keiner. Wissen Sie Sie reden wie meine Verwandtschaft aus den alten Bundesländern zur Wende.
" Wir haben Euch doch auch genommen". Sie verwechseln hier etwas entscheidendes.
1945 sind Millionen deutsche Vertriebene aus dem Osten Europas nach Deutschland zurück gekommen.
Was hier Heute und Morgen einwandert hat nichts mit den Menschen zu tun die 45 gekommen sind. Keine europäische Kultur, erzogen in einem Patriarch ohne Achtung vor Frauen und Gesetz. Und fragen Sie mal einen Ankommenden was er von den Deutschen hält. Diese Menschen wollen auch weitestgehend nicht integriert werden, da können Sie noch so viel Integrationsbeauftragte losschicken wie sie wollen. Selbst wenn sie irgendwann einmal einen Deutschen Pass bekommen, werden diese Menschen niemals sage sie sind Deutsche. Denn das zu sagen ist unter ihresgleichen verpönt. Niemand kann einem im Mittelalter Lebenden unsere Kultur anerziehen. Das das nicht läuft können sie in jedem Land der Welt sehen. Sie wollen unter sich sein, da können Sie strampeln wie sie wollen. Jaaaa und es gibt Ausnahmen. Ich empfehle Ihnen das Buch von Constantin Schreiber "Kinder des Koran". Er hat wie ich, viel Zeit in diesen Ländern verbracht und weiß von was er schreibt.
Tinki
22.11.2023, 22.17 Uhr
Vorsicht mit Vergleichen!
@Frederick E. Das kann ja wohl nicht Ihr Ernst sein die Flüchtlinge bzw. die Vertriebenen nach dem 2. Weltkrieg, die Deutschland aufgenommen hat, mit den islamischen Araber, Afrikaner usw. die unser Land unkontrolliert überfluten, gleichzusetzen? Das waren rund 12 Millionen Deutsche, die aus ihrer Heimat vertrieben wurden! Rund 3,25 Millionen stammten aus Schlesien, die auf Grund der Nachkriegsordnung an Polen fiel und rund 2,9 Millionen Deutsche wurden aus der Tschechoslowakei vertrieben!

Natürlich können sie flüchten, nur warum nicht in andere Arabische Länder ? Auch kann sich kein Flüchtling das Land aussuchen und ein Flüchtling ist schon im ersten Land sicher in dem er geht!
Hier möchte ich auf unser Grundgesetz Artikel 16 hinweisen!
Echter-Nordhaeuser
22.11.2023, 22.36 Uhr
Wann kommt endlich mal was von offizieller Seite ?
@P.Burkhardt, wenn es von offizieller Seite kommt ist es meist zu spät. Man muss jetzt schon einmal Druck ausüben um den in Berlin zu zeigen das es so nicht mehr weiter geht. Egal ob da nun etwas dran ist oder nicht es ist an der Zeit richtig auf den Busch zu klopfen und Druck zu machen.
Stoppt endlich diesen Einwanderungs Wahnsinn.
Helena2015
23.11.2023, 01.10 Uhr
Protest …
… bringt nichts mehr, die Politiker sind aalglatt in abgebrüht!

Da der alte/neue OB gerade eine von der AfD vorgeschlagene „Bürgerbeteiligung“ betreffs Blasiikirchplatz ins Leben rief, mein Vorschlag dazu:

Eine brandneue Erstaufnahmeeinrichtung im Zentrum der Stadt.
Wird die Kirche sehr freuen, denn auch sie wetterten im September gegen einen „angeblich rechten“ OB.
Da können sie ihre sozialen Ader zentrumsnah zeigen!

Ach ja nicht zu vergessen ist dann auch das Rathaus nicht fern und der OB kann sich jederzeit ohne Fahrzeug zu nutzen, klimafreundlich über das Eingliedern der Neuankömmlinge überzeugen!

Da wird es mit Sicherheit doch keine Proteste seitens der Stadt und dem Landratsamt geben oder?

Ein entsprechender Neubau würde doch lohnen, denn solang die Ampel in Berlin regiert, wird dieser niemals leer stehen!
BerndLuky
23.11.2023, 05.49 Uhr
Frederick E.
Ich bin erstaunt, was man alles so schreiben kann um auf der Tränendrüse Druck aufzubauen!
Ich stimme Ihnen gerne zu, aber nur unter folgenden Bedingungen:

Sie verlassen Ihr Haus und übergeben dieses den armen traumatisierten Flüchtlingen!
Und da Sie den ersten Schritt gemacht haben, könnte ja aus Solidarität ihre gesamte Familie und ihr Freundeskreis alle Grundstücke und Imobilien die diese besitzen, den armen traumatisierten Flüchtlingen überlassen! Wir müssen ihnen ja helfen und daher fordere ich Sie @Frederick und alle NordhausenZusammen Unterstützer dazu auf, helfen Sie ihnen, überlassen Sie den traumatisierten Flüchtlingen Ihre Grundsück!

Und nun zu dem stillen Protest!

Könnt Ihr das nächste mal sowas bitte vorher ankündigen?
Flugblätter,Internetseite oder Aufrufe?
80 Leute für einen zeitlich kurzen Aufruf ist schon was.
Beim nächsten Protest sind wir dabei!
Kobold2
23.11.2023, 06.01 Uhr
Von sinnlosen
Wortphrasen wurde hier letztens geschrieben.
Es flüchten nachweislich nicht alle hierher auch andere Länder nehmen Flüchtlinge auf, auch islamische Staaten. Darunter sind Pakistan, Iran die Türkei.. Es liegt wohl in der Natur der Sache das man die Leute nicht nur beim Eis essen trifft sondern auch in anderen Geschäften, oder anderweitig im Stadtbild. Das ist auch ein Teil von der gern geforderten Integration.
Wer hier Auf Artikel 16 GG verweist, der sollte erst mal Artikel 1 GG verstehen lernen.
Welche Panik will man denn mit diesen Übertreibungen und der Hysterie verbreiten?
Frank55
23.11.2023, 06.10 Uhr
Frage: Wem nützt es?
Wieviel bekommen sozialen Vereine für die Betreuung pro Person?
Wieviel bekommt die Stadt als Zuschlag oben drauf?
Erhöht sich die Einwohnerzahl, was sich auch finanziell auswirkt!

Also wer wird davon Vorteile haben?

Viele Milliarden hat Deutschland über Jahrzehnte gezahlt, was hat sich verändert?
Herr Fuchs
23.11.2023, 07.03 Uhr
Wenn
der Landrat, der gestern feige einen Mitarbeiter vorgeschickt hat, das zulässt, dass wir eine EAE bekommen und damit Suhler Verhältnisse, dann ist er weg vom Fenster. Das verzeiht ihm Nordhausen niemals. Die Stimmung in der ganzen Stadt ist extrem aufgeheizt und nicht nur bei den Teilnehmern gestern Abend! Einsatz für die eigene Bevölkerung - das wäre Rückgrat!
Bodo Bagger
23.11.2023, 07.13 Uhr
der industrielle Aufschwung ist auch in Nordhausen nicht mehr aufzuhalten,
auch wenn es sich dabei nur und ausschließlich um den Aufschwung der Flüchtlingsindustrie handelt. Erfurt bekommt die Arbeitsplätze und Gewerbesteuereinnahmen, Nordthüringen die Flüchtlinge.

Ihr müsst nur all die Arbeitsplätze sehen, die im Umfeld der EAE geschaffen werden. Besonders hervorzuheben die unzähligen Arbeitsplätze im sozialpädagogischen Bereich und der Sicherheitsindustrie.

Sarkasmus off
N. Baxter
24.11.2023, 14.52 Uhr
Pakistan
da hier genannt vom fake kobold account, schiebt demnächst alle Flüchtlinge ab. Warum wohl?
grobschmied56
24.11.2023, 15.03 Uhr
Lieber Frederick, lieber Kobold ...
... ihr bringt schöne Beispiele, aber Eure Vergleiche hinken auf beiden Beinen und stolpern noch beim Kriechen!
Die Flüchtlinge nach dem 2. WK, lieber F. - das waren Deutsche. Der Sprache mächtig, wenn auch mit schlesischem oder ostpreußischem Dialekt. Aber das waren Menschen mit Beruf und Fachwissen, willens und in der Lage sich zu integrieren und für ihr Einkommen selbst zu sorgen!

Der Kobold bringt das hübsche Beispiel Pakistan! Hat der Mann mal Zeitung gelesen in den letzten paar Tagen? Die Pakistaner schmeißen Afghanen raus aus ihrem Land! In hohem Bogen und mit geschwungenen Fäusten. Weil sie von den aufdringlichen Nachbarn und deren buntem Treiben mittlerweile die Nase gestrichen voll haben!

Deutschland wird sie freundlich aufnehmen, dafür werden schon die verschiedenen NGO's sorgen und natürlich unsere Grünen.
Kobold2
24.11.2023, 15.16 Uhr
Warum wohl??
Ja das hier so gern aufgeführte und über die Massen ausgenutzte soziale Hängekissen wird es wohl in Pakistan nicht
Wenn man die Paxis der dortigen Behörden hier als Vorbild aufführt, muß man menschlich schon recht tief gesunken sein.
Wie kommt man auf Fake Account? Ein missglückter Versuch der Diffamierung, mangels sachlicher Argumente?
Warum die Suhler Verhältnisse so sin, Schein hier einige auch nicht hinterfragen zu wollen, da die Meinung wie gewohnt fest steht.
grobschmied56
24.11.2023, 18.42 Uhr
Kobold, wie so oft ...
... Gute Menschlichkeit: 1+ .... Rechtschreibung - unterirdisch, Logik auch.

Leute, die aus Pakistan oder Gaza 'flüchten', weil ihr Verhalten auch den geringsten Anforderungen an Normen menschlichen Zusammenlebens nicht standhält, die brauchen wir hier nicht.
OPA 01
24.11.2023, 20.32 Uhr
Kobold, wie so oft ...
grad hab ich an der Formulierung gefeilt, da nimmt mir der "Grobschmied" das "Wort aus dem Munde" : Menschlichkeit: 1+ ;
Rechtschreibung - unterirdisch, Logik auch... (Grammatik ebenso)
Kobold2
24.11.2023, 20.40 Uhr
Beim Zeitung lesen
Sollte man halt nich nach der Überschrift aufhören. Die Gründe sind nicht mit Deutschland vergleichbar und die Art und Weise als Vorbild anzuführen, bleibt unterste Schublade an menschlicher Respektlosigkeit.
Flüchtlinge bleiben Flüchtlinge, egal welcher Herkunft und Sprache. Unterschiedliche Bewertung verbietet schon Art. 1 GG. Das man darauf hinweisen muss, ist schon traurig genug.
Aber eine sehr gute Einschätzung zum Thema hinkender Vergleich, nur mit der Zuordnung haperts massiv. Sowie auch bei den Vorwürfen der Rechtschreibung, denn da hatten sie letztens mit dem gleichen Wort ihre Probleme, das sie mir vorwarfen. Nicht mal der Hinweis darauf wurde verstanden. Leute mit unterirdischer Rechtschreibung sind mir allemal lieber, als Leute mit unterirdischer Respektlosigkeit.
Reisender
24.11.2023, 21.38 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Sorry, für die Sperrung. Bezug zum Artikel?
diskobolos
24.11.2023, 22.50 Uhr
Das ist mir neu
"Leute, die aus Pakistan oder Gaza 'flüchten', weil ihr Verhalten auch den geringsten Anforderungen an Normen menschlichen Zusammenlebens nicht standhält, die brauchen wir hier nicht." (Zitat Grobschmied)

Nein, die Fluchtgründe für Palästinänser und Afghanen sind doch völlig andere. Kann man natürlich vollkommen ignorieren. Dazu muss man aber sein Gehirn total ausschalten
grobschmied56
24.11.2023, 23.18 Uhr
Richtig, Kobold, auch ich bin nicht ...
... unfehlbar und perfekt. Aber ein wenig Sorgfalt sollten wir doch walten lassen.
Darin zeigt sich für mich der Respekt für das Medium NNZ als auch für die Leser.

Konservative Einstellung, so wie ich sie vertrete, manifestiert sich auch im sorgfältigen Umgang mit unserer deutschen Sprache. Verschlampter 'Schnellschuß-Stil' nach der 'Zack-Bumm-Fertig-Raus-Methode' zeugt von wenig Sportsgeist und Mangel an Respekt für die NNZ-Leserschaft.

Genau das ist es ja, was Menschen zum Protest vor dem Landratsamt motiviert:
Der Verfall aller unserer Werte.
Der Protest gegen beliebige Menschenimporte, die mit Deutschland nix am Hut haben und nur am Geld interessiert sind.

Und auch der Protest gegen die Importeure beliebiger Menschenmassen aus aller Welt, die mit Deutschland genau so viel anfangen können, wie unser nicht hoch genug zu verehrender Wirtschafts- und Klimaminister, der nach eigener Aussage 'mit Deutschland noch nie etwas anfangen konnte'.

Da kommt jetzt mal meine Ansage: Ich konnte mit dem Herrn Habeck und seinen Grünen noch nie etwas anfangen. Diese Leute sind mir suspekt. Wenn sie Deutschland nicht mögen, dann sollen sie doch auswandern. Nach Kuba, in die Arbeiter- und Bauern- Republik Donezk oder auch von mir aus ins sozialistische Arbeiter-Paradies der Demokratischen Volksrepublik Korea.

Aber sie mögen bitte aufhören, unser deutsches Vaterland zu beschädigen, schlecht zu reden und mit dem massenweisen Import völlig unbrauchbarer Analphabeten aus aller Herren Länder wirtschaftlich zu Grunde zu richten.
roni
25.11.2023, 07.19 Uhr
Daumen hoch
Für Grobschmied 56!
Kobold2
25.11.2023, 08.54 Uhr
Fehlende Selbstreflektion
Von Sportsgeist zu und Mangel an Respekt der Leserschaft zu schreiben, aber häufig mit Übertreibungen, wie "massenweisen Import völlig unbrauchbarer Analphabeten aus aller Herren Länder“, primitiven Pauschalisierungen, einseitigen Betrachtungen, Fehlinterpretationen, Halbwahrheiten und falschen Unterstellungen daher kommen, ist man weit weg vom Respekt gegenüber der Leserschaft und treibt den angesprochenen Verfall unserer Werte voran.
Ja gut, nicht von allen, aber wer ihre Stammtischpolemik befürwortet, trägt auch nicht grad zur Verbesserung des gesellschaftlichen Niveaus bei. Mangelnde Differenzierung wurde ihnen hier ja auch schon von anderen Kommentatoren bescheinigt.
Woher sie jetzt eine Deutschlandfeinlichkeit in meiner Person sehen, wissen sie vermutlich nicht mal selbst. Im alles gegen Deutschland, vor allem die Regierungen, (die letzte war ihnen ja auch nicht genehm) wettern, sind sie auf diesem Portal uneinholbar.
Der Tag, an dem sie ihre manch mal nicht schlechten Einschätzungen noch mal richtig zuordnen, wird wohl nicht mehr kommen.
tannhäuser
25.11.2023, 09.05 Uhr
Nichts für ungut Diskobolos...
Aber scheinbar gibt es immer noch Menschen, die morgens ihre Zähne aus dem Glas nehmen und einsetzen, ihr im Kühlschrank deponiertes Gehirn allerdings vergessen.

Sie sind jetzt auch Pakistan-Versteher? Peter Scholl-Latour war ja gegenüber Ihnen ein Schwurbler und wird auf seiner Wolke Missakkorde auf der Harfe anstimmen, weil Sie persönlich genügend Wohnraum für das sprichwörtliche Kalkutta zur Verfügung stellen können.
diskobolos
25.11.2023, 10.33 Uhr
Ach Tannhäuser
In meinem Kommentar ging es ja, als Replik auf Grobschmied, weniger um Pakistan als um Afghanistan und Gaza. Genauer um die Gründe aus diesen Ländern zu fliehen. In Afghanistan gibt es seit über 40 Jahren Krieg und totale Unterdrückung von Frauen.
Aber wenn Sie keine Lust haben, einen Kommentar zu lesen, reichen Ihnen ja Beleidigungen.

Natürlich hat Pakistan jetzt auch andere Probleme, nach den größten Überschwemmungen seit Menschengedenken. Aber muss man deshalb Menschen vertreiben, die seit 30 Jahren im Land leben?
Ein Vorbild für D kann das Land jedenfalls in keiner Beziehung sein.
tannhäuser
25.11.2023, 11.49 Uhr
Beleidigungen meinerseits, Diskobolos?
Ich treibe auf die Spitze, was mir andere Kommentatoren als Vorlage liefern.

Und mit dem Gehirn haben Sie begonnen und ich habe nur das Gebiss als Metapher hinzugefügt.

Sie haben hier neulich mein Demokratieverständnis angezweifelt, obwohl ich hier seit vielen Jahren die Dreifaltigkeit Legislative, Judikative, Exekutive verteidige, aber deren Umsetzung im "Besten Deutschland aller Zeiten" in Frage stelle und Grobschmieds Zweifel und Frust darüber verteidigte.

Sie, Diskobolos, sind ein Meister der substanzlosen Beschönigungen ala Mephisto über Gott im Faust: "Von Zeit zu Zeit seh ich den Alten gern und hüte mich, mit ihm zu brechen. Es ist gar hübsch von einem großen Herrn so menschlich mit dem Teufel selbst zu sprechen."
__________________________________________________________-
Anm. d. Red.: "So ist doch alles, was entsteht, wert, dass es zugrunde geht!" Ebenda, gleicher Teufel.
tannhäuser
25.11.2023, 12.51 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht mehr zum Thema des Beitrags
tannhäuser
25.11.2023, 13.39 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
diskobolos
25.11.2023, 14.33 Uhr
Na ja, Tannhäuser,
hatten Sie mir nicht angekreidet, dass für mich Demokratie etwas mit dem Mehrheitswillen bei Wahlen zu tun hat. Die Frage, womit denn sonst (mit Ihrer Meinung oder der Ihres Stammtisches), haben Sie nicht beantwortet.

Mein Gehirn lagere ich im Übrigen nicht im Kühlschrank aus, obwohl eine kühle (sachgerechte) Analyse heute wichtiger denn je ist. Denn Sie werden mir ja zustimmen: "Die Zeit ist aus den Fugen".

Mit Allgemeinplätzen wie "substanzlosen Beschönigungen" kann ich gar nichts abfangen. Davon könnte ich Ihnen aus dem Stand 25 liefern. Wenn es um etwas konkretes geht, dann bezeichnen Sie es doch einfach . . .
tannhäuser
25.11.2023, 16.49 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Kommentarfunktion ist kein Chat
tannhäuser
25.11.2023, 17.58 Uhr
Lieber Diskobolos...
...wir argumentieren doch schon seit Jahren gegeneinander und ich respektiere Sie wie Felix den Oskar bei "Männerwirtschaft", sollten Sie diese Serie kennen

Ich scholze jetzt hier und weiss deshalb so gar nicht mehr, was bei unserer jahrelangen Konversation gegenseitig vorwurfswürdig wäre.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr