eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mo, 12:28 Uhr
16.01.2023
Landesliga Männer

Handballer auswärts mit Punktgewinn

In einem Handballkrimi holten die NSV Männer, in einer Partie mit einer wahren Torflut, einen wichtigen Auswärtspunkt. Obwohl fast immer in Rückstand liegen überzeugten sie am Ende der Partie. Der Lohn einer hart umkämpften Partie, sie konnten 1 Punkt mit auf die Heimreise nehmen...


In die Partie selbst kamen die Südharzer nur schleppend. Eine Fahrkarte vom Punkt brachte sie in der 13. Spielminute (6:5 für Wutha) aus den Tritt. In der 14. Spielminute nahm der Rückstand mit 9:5 bereits bedrohliche Züge an.

Anzeige symplr
Trotz der Führung haderten die Spieler des SV Petkus mit sich dem Spiel und vielen anderen. So kassierten sie zwei Zeitstrafen binnen einer Minute und wecken damit beim NSV neue Kräfte. Der Rückstand konnte auf 2 Treffer verkürzt werden, Stand 10:8 aus Sicht der Gastgeber.

Eine Auszeit der Gastgeber beim Stand von 11:9 sollte mehr Schwung ihre Reihen bringen. Dies gelang. Binnen 1 Minute und 45 Sekunden enteilten die sie mit 3 Treffern in Folge auf 14:9. Der NSV Youngster Philipp Schulz wollte das Ruder mit dem Treffer Nummer 10 für den NSV herum reißen. (14:10 für Wutha). Zu spielen waren noch 8 Minuten in der ersten Halbzeit.

In der 25. Spielminute drohte beim Stand von 17:12 eine erste Vorentscheidung gegen die Südharzer zu fallen. Diesmal war es Stephan John der mit Treffer Nummer 13 die Hoffnungen am Leben hielt. Als dann 2 mal Philipp Schulz und 1 mal Marcel Effenberger- Kiel trafen staunten die Gastgeber nicht schlecht.

Ihr Vorsprung schmolz auf 2 Treffer (17:15) zusammen. Auch eine Auszeit konnte den Lauf der Nordhäuser vor dem Pausengang nicht mehr stoppen. Martin Lutze verkürzte auf 17:16. Sie hatten sich in die Partie zurückgekämpft. Das 18:16 konterte Philipp Schulz mit dem 18:17 Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Begegnung noch spannender. Wutha-Farnroda vermochte es nicht die Südharzer abzuschütteln. Auch eine 23:20 Führung konnte nicht gehalten werden. Maximulian Hund, Tim Boikat und Philipp Schulz verkürzten auf 24:23 für die Südharzer.

Die Halle stand Kopf und von den Rängen rumorte es. Danach etwas Unruhe bei den Südharzern. Die Schiedsrichter entschieden auf Zeitstrafe. Nordhausen kämpfte und kam mit Geschick und Glück ohne Gegentreffer über die Zeit. (weiterhin 24:23). Danach übernahm Nordhausen die Spielinitiative und glich durch Tim Boikat zum 24:24 vom Punkt aus. Nils Warschkow erzielte zum Entsetzen der Gastgeber den Führungstreffer zum 24:25.

Den folgenden Ausgleich (25:25), wiederrum verbunden mit einer Zeitstrafe für Nordhausen, beantworte Marcel Effenberger-Kiel mit dem abermaligen Führungstreffer in Unterzahl (25:26 für Nordhausen). Das Spiel wurde in den folgenden 4 Minuten zwischen den Strafräumen ausgetragen. Ganz bitter wurde es zu Beginn der 50. Spielminute für den NSV. Wiederholt kassierte sie eine Zeitstrafe und 45 Sekunden später eine Zweite. Doppelte Unterzahl und nur knapp 10 Minuten noch auf der Hallenuhr.

Pektus tat sich dennoch weiterhin schwer Nordhausen auch in Überzahl auf Distanz zu halten. Den Ausgleich (26:26) folgte ein Treffer von Lukas Fehling zur 26:27 Führung. Zwei weitere Gegentreffer der Gastgeber (28:27) konterte Maximilian Hund zum 28:28. Immer noch stand gut 8 Minuten Spielzeit.

Der Schlussspurt wurde von Philip Schulz mit dem Führungstreffer eingeläutet (28:29). In der 54. Spielminute unterband eine Zeitstrafe wiederum den Spielfluss des NSV. Es folgten 2 Treffer der Gastgeber, unterbrochen von einer Auszeit.

In die letzten 2 Minuten der Partie gingen die Kontrahenten mit einer 30:29 Führung für Wutha-Farnroda. Lukas Fehling erzielte 1 Minute und 26 Sekunden vor Spielende den Ausgleich zum 30:30. Der folgende Angriff der Gastgeber brachte nichts ein. Nordhausen im Ballbesitz konnte den Sieg in der Fremde einfahren. Leider verhinderte ein ungenaues Abspiel dieses Ansinnen. Der folgende Konter wurde von den bis dahin leid geprüften Keeper Christoph Keil gehalten.

Eine letzte Auszeit der Südharzer, 11 Sekunden vor Schluss, sollte vielleicht doch noch eine Überraschung bringen. Wutha-Farnroda ging in den letzten Sekunden zur Manndeckung über. Der Kräfteschwund beider Teams nach 60 Minuten intensiven Spiel und 60 Treffern war nicht zu übersehen. Die Zeit war zu kurz, der Angriff brachte nicht den erhofften Siegestreffer. Am Ende war die Punkteteilung mit einem 30:30 voll auf in Ordnung.

Trotz einiger angeschlagener und verhinderter Spieler zeigten die Südharzer eine ansteigende Formkurve. So fehlten Erik Hoche, Ricardo Seeger, Normen Bischof und Rückraumspieler Florian Gröger. Marcel Effenberger-Kiel ging angeschlagen in die Partie. Gerichtet hat es wieder einmal die Mannschaft. Im Gegensatz zu den Gastgebern waren die Südharzer von allen Positionen torgefährlich. Alle Spieler trugen sich in die Torschützenliste ein. Und auch wenn es über die Spielzeit für die Keeper mal nicht ganz so lief, am Ende waren sie hellwach und gaben dem Team den nötigen Rückhalt.
Frank Ollech

C.Keil/ L.Fehling 2/ N. Warschkow 2/ M.Hund 4/ T.Boikat 5/ M.Lutze 4/ M.Watzke/ Y.Hund 2/ M.Effenberger-Kiel 2/ R. Richter/ P.Schulz 8/ St. John 1
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr