tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 08:47 Uhr
14.10.2022
Thüringer HC

Jetzt den nächsten Schritt gehen

Am kommenden Sonntag geht das Abenteuer EHF European League in der Nordhäuser Wiedigsburghalle weiter. Der Thüringer HC hat es nach dem großartigen Spiel in Frankreich selbst in der Hand und kann den Einzug in die nächste Runde gegen die Gäste von Chambray Tourain Handball perfekt machen...

Rückblick:
Mit drei Toren gewann der Thüringer HC sein erstes EHF European League-Spiel in dieser Saison gegen Chambray Tourain Handball. Mit dem 31:28-Auswärtssieg setzte der THC ein erstes Achtungszeichen und machte einen ersten Schritt, sich weiter zu qualifizieren.

029
“Wir sind in einer wohltuenden Außenseiterrolle angetreten und haben von der ersten Minute an uns geglaubt.”, zeigte sich Herbert Müller auch Tage nach dem Spiel überaus zufrieden mit seiner Mannschaft. Bis auf sechs Tore legten die Thüringerinnen in der zweiten Halbzeit vor und nur einigen wenigen Nachlässigkeiten, ist es zu verdanken, dass am Ende ein plus drei auf der Anzeige stand. Da wäre auch aus Sicht des Trainers mehr drin gewesen. “In dem Moment, als wir das Eins-gegen-eins-Verhalten von Nadia Offendal in der Mitte im Griff hatten, als Anika Niederwieser eine sehr gute Abwehr organisiert hat, sind wir nach vorn hin ins Tempospiel gekommen.”

So verdiente sich die Abwehrarbeit der Mannschaft das Lob des Trainers. “Angeführt von einer überragenden Sonja Frey, die nicht nur die elf Tore gemacht hat, klug die Mannschaft in die Spur gebracht hat, haben wir je länger das Spiel gedauert hat, immer mehr das Gefühl erlangt, das wir in Frankreich bei diesem schweren Spiel punkten können.” Zur Halbzeit stand es 15:15. Das Spiel war ausgeglichen und in dieser Phase gab es keinen Favoriten.

“Wir sind dann Tor um Tor davon gezogen. Es war diese Geschlossenheit, die es ausgemacht hat und uns zur Halbzeit einen Dreitorevorsprung beschert hat.”, fasst Herbert Müller die ersten 60 Minuten zusammen.
Gegen Chambray zeigte das gesamte Thüringer Team eine souveräne Leistung auf allen Positionen, wie Herbert Müller im Gespräch nach dem Spiel mehrfach betonte.

Vorschau:
Die Mannschaft des Thüringer HC kann vor heimischen Publikum den Einzug in die nächste Runde perfekt machen, wenn sie mindestens an die Leistung des Hinspiels anknüpft oder mit den Fans im Rücken diese gar übertrifft. Das Potenzial ist auf jeden Fall vorhanden. Der Gegner ist nun besser einzuschätzen, aber auch vorgewarnt. Die Stärken einzelner Spielerinnen waren schon vor dem ersten Aufeinandertreffen bekannt und haben sich bewahrheitet. Eine knappe Woche blieb dem THC, um sich von der langen Reise und dem kräftezehrenden Spiel zu erholen. Dasselbe galt natürlich auch für die Gäste, die sich eine Woche mit dem Spiel auseinandersetzen konnten und sich mit Sicherheit anders präsentieren wollen. Sie haben ihr Anreiseprogramm völlig umgestellt. So haben sie die Anreise vorverlegt, um nun doch eine Trainingseinheit in Nordhausen zu absolvieren. Das zeigt, dass sie ihre Hausaufgaben gemacht haben und sie “wissen, was sie erwartet, aber wir wissen es auch!”, so der THC-Coach.

Den Spielraum von Laura van der Heijden, Manon Houette und Jovana Stoiljkovic sollte der THC im Sonntagsspiel weiter einschränken. Alle drei Spielerinnen sind den Warnungen und Vorhersagen von Herbert Müller im Hinspiel gerecht geworden und gehörten zu den torgefährlichsten und kampfstärksten Spielerinnen des französischen Teams.

Das der THC mit drei Toren Führung in das Rückspiel geht, "macht die Aufgabe nicht leichter, sondern ganz im Gegenteil”, schätzt Herbert Müller die Situation vor dem Aufeinandertreffen in Nordhausen ein. “Wir dürfen nicht in dieses Spiel gehen, um zu verwalten. Wir müssen in dieses Spiel reingehen, um zu Hause zu gewinnen.', gibt der erfahrene Trainer das Ziel aus. Er weiß, dass das Ergebnis nur eine spaltoffene Tür ist.

Sie zu öffnen erfordert die ganze Konzentration den Kampfgeist des gesamten Teams. “Wir müssen den starken Rückraum mit Stoijlkovis, Offendal und van der Heyden in den Griff kriegen.Auch Manon Houette hat uns ein paar Schwierigkeiten gemacht. Eine sehr gute Kreisläuferin mit Clara Monti, wo wir sehr kompakt stehen müssen und immer wieder um sie herum verteidigen müssen. Wir brauchen eine mehr als 100%ige Leistung, um den Sack zuzumachen. Es wäre gerade wenn man das Hinspiel betrachtet und die Art und Weise, wie die Mannschaft arbeitet, mit wie viel Freude und Engagement ein wirklich sehr gutes Unterfangen in die nächste Runde einzuziehen. Wir brauchen gegen diesen starken Gegner die komplette Unterstützung. Es hat sich an unserem Ziel nichts verändert, wir wollen sehr gerne in die Gruppenphase einziehen, von daher: Unterstützt uns. Die Mannschaft wird kämpfen.”, ruft Herbert Müller die Fans auf, am kommenden Sonntag die Halle in Nordhausen zu füllen.

Josefine Huber (Mannschaftskapitänin THC): “Liebe Fans und Unterstützer, am Samstag konnten wir erfolgreich das erste Spiel auswärts gewinnen. Doch jetzt wartet erneut ein schweres Spiel mit einem hoch motivierten Gegner auf uns. Wir bereiten uns auf ein sehr spannendes und anspruchsvolles Spiel vor. Deshalb brauchen wir unbedingt eure Unterstützung für unser Heimspiel. Wir wollen am Sonntag gewinnen und in die nächste Runde kommen und deshalb brauchen wir unsere Fans und unsere Rote Wand. Wir freuen uns, wenn ihr alle am Sonntag in die Halle nach Nordhausen kommt und uns dort unterstützt. Wir brauchen euch, um diese schwere Begegnung zu gewinnen und weiterzukommen.”

Kader:
Die Woche gestaltete sich schwierig. Einige Spielerinnen waren nach der Rückkehr aus Frankreich erkrankt. “Ich kann selbst heute, am Donnerstag noch nicht sagen, wie der Kader am Wochenende aussieht.", fasst Müller die Situation zusammen. Fünf Spielerinnen haben in dieser Woche keine Trainingseinheit absolviert und so hofft er, dass sich bis zum Wochenende die Lage verbessert.

Ausblick:
Der Thüringer HC und der VfL Oldenburg, die sich im Hinspiel Auswärtssiege sicherten, könnten in der nächsten Runde auf die deutschen Kollegen BVB 09 Dortmund und Buxtehuder SV treffen. Keine andere Nation hat mehr Mannschaften in der Qualifikationsrunde 3.

Tickets:
Karten für das EHF European League-Spiel am kommenden Sonntag sind online im Ticketshop Thüringen und im Vorverkauf im Autohaus Peter, Hallesche Str. 102 in Nordhausen erhältlich.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.