tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mi, 13:06 Uhr
10.08.2022
„Oberbürgermeister muss Anwalt der Bürger sein“

AfD beantragt Sonderstadtrat zur Energiekrise

Die Nordhäuser AfD fordert vom Nordhäuser Oberbürgermeister Kai Buchmann die Einberufung einer öffentlichen Sonderstadtratssitzung, spätestens bis zum Oktober dieses Jahres. Einziges Thema sollen die Folgen der Gas-Krise für die Nordhäuser Bürgerinnen und Bürger sein...

Anzeige MSO digital
Einen entsprechenden Antrag hat die AFD jetzt eingereicht. „In der Sitzung ist ausdrücklich der Information und der Diskussion mit den Bürgern ein breiter Raum einzuräumen“, heißt es im Antrag.

Jörg Prophet, Fraktionsvorsitzender der AfD-Fraktion im Stadtrat Nordhausen begründet den Schritt seiner partei so: „Den Bürgern gehört reiner Wein eingeschenkt. Der Oberbürgermeister ist zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der EVN und der SWG GmbH. Auch deshalb ist es wichtig, den Bürgern darzulegen, ob und welche Initiativen zum Beispiel über den Städtetag und den Städte- und Gemeindebund, über die Interessenverbände der kommunalen Stadtwerke und kommunalen Energieversorger Herr Buchmann unterstützt bzw. initiiert hat, um auf die dramatischen Folgen der Berliner Energiepolitik hinzuweisen und ein Umsteuern zu fordern.

Wir wollen auch wissen, ob seitens der Stadtverwaltung gegenüber Bundes- und Landtagsabgeordneten auf die gefährliche Situation hingewiesen wurde. Es sind tausende EVN-Kunden und SWG-Mieter betroffen. Hinzu kommen die Unternehmen in der Stadt. Für alle werden die Folgen der Gaspreisentwicklung einerseits und die mögliche Gasknappheit andererseits dramatisch sein, wenn die Politik nicht umsteuert.

Deshalb wäre jede Wortmeldung aus den Rathäusern nach Berlin jetzt wichtig gewesen. Jegliche Initiative in dieser Richtung hätten wir als AfD unterstützt, nur ist uns leider nichts Derartiges bekannt," so Jörg Prophet weiter.

„Als allerdings nicht produktiv und nicht bürgergerecht sehe ich Verlautbarungen des Herrn Buchmann, in denen er darauf verweist, dass 'die Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern aus Russland nicht über Nacht komme' und in der die Kampagne der Bundesregierung als `neuer Schwung für die Energiewende' von ihm ausdrücklich begrüßt wird. Der Oberbürgermeister sollte die Stimme für die dringenden Ängste und Nöte der Bürger sein, die ihn gewählt haben und nicht Wahlkämpfer der Bundesregierung“, sagte der Nordhäuser AfD-Chef.
Autor: red

Kommentare
ChristianNDH
10.08.2022, 17.39 Uhr
Warum solange warten?
Das verstehe ich nicht. Warum soll solange gewartet werden.
Die Verantwortlichen in den städtischen Unternehmen (Stadtwerke, EVN, usw...) müßten doch schon lange handeln:
1. Jede dritte Straßenbeleuchtung abschalten bzw. zwischen 22.00 Uhr bis 04.00 Uhr abschalten und markieren
2. Rathaus, Petriturm..... Nachts Beleuchtung aus.
3. Ab Beginn der Heizperiode Raumtemparaturen runter (max. 19 Grad Celsius)
4. Busfahrpläne optimieren.


Da braucht es keine Stadtrasitzung. Da gibts dann eh nur Polemik. Konstruktives Handeln ist gefragt.
So sind mindestens 15 Prozent Einsparung drin.
geloescht.20220913
10.08.2022, 20.24 Uhr
Sinnhaftigkeit
Dass die Preise (viel zu) hoch sind, weiß jedes Kind, da muss Herr Buchmann nicht extra drauf hinweisen. Und einen Einfluß auf die Preisentwicklung hat er schon mal gar nicht. Ich frage mich ernsthaft, wo der hochgelobte Realitätssinn des Herrn Prophet geblieben ist. Mein Vorredner hat beschrieben, was man SOFORT tun kann...da braucht man keine Zusatzveranstaltung, die eh' nur zum Ziel hätte, den OB vorzuführen.
Echter-Nordhaeuser
10.08.2022, 21.08 Uhr
"Es kotzt mich an"@ChristianNDH
Jawohl macht endlich die Lichter aus und dreht endlich die Heizkörper überall runter 17 Grad reichen für uns auch noch.
Alles für die Ukraine.....Leute lasst euch nicht weiter verar......
Herr Taft
11.08.2022, 00.05 Uhr
mal wieder typisch AFD...
...der Landkreis ist das letzte Glied in der Kette, liebe profilierungssüchtigen AFDler... darauf, woher das Gas kommt hat der Landkreis keinen Einfluss. Das Einzige, was der LK beeinflussen kann ist der eigene Energieverbrauch... und da seh ich Ansatzpunkte... also ihr solltet euch dafür einsetzen, dass der LK Energie einspart.... und nicht für irgendwelche, sinnlosen Stellungnahmen.
grobschmied56
11.08.2022, 01.05 Uhr
ChristianNDH hat lobenswerte Absichten...
... nur leider die weisen Worte des großen Vorsitzenden Habeck nicht recht studiert! Wir haben hier kein Strom- sondern ein Gas-Problem - so Herr Habeck.
Ja, werden denn die Latuchteln und Laternchen in Nordhausen mit Gas betrieben? Das war früher mal, vor 80 oder 100 Jahren.
Also Krischan... mit der Zeit gehen und die Abschaltung der richtigen Sachen fordern!

Zum Bleistift könnte man in Nordhausen das WARM-DUSCHEN verbieten und die Verwendung von Gas-Herden einschränken! Um eine schmackhafte und bekömmliche Suppe zu bereiten, ist es gar nicht notwendig, Wasser zum SIEDEN bei 100°C zu bringen!
Mit der richtigen Technik kann man auch bei Zimmer-Temperatur sein Süppchen kochen. Einfach schneller rühren, die Schlagzahl mit dem Kochlöffel erhöhen - dann klappt es auch mit halb so viel Gas!
So sparen wir Energie und spucken dem pöhsen Putin in die Suppe!
Für diesen Beitrag wird unser Energie- und Klimaminister mich sicher lieben und mir allen bisherigen Schimpf und Schmäh vergeben.
Wenn nicht, faß' ich mir auch nicht an den Kopf.

P.S. Was den Herrn Minister Habeck angeht, auch der scheint keine Zeitung zu lesen, sonst hätte er schon mal mitbekommen, daß in den letzten Wochen in Futschland der Verkauf von elektrischen Heizlüftern sprunghaft zugenommen hat. Die Umsatz-Zahlen gehen regelrecht durch alle Decken und Dächer!
Den Kraftwerks-Betreibern und auch den Leuten bei der Bundes-Netz-Agentur legen sich die Denkerstirnen schon mal in sorgenvolle Falten.
Anscheinend rechnen die sich jetzt schon aus, was passiert, wenn im kommenden Herbst und Winter auch nur die Hälfte dieser Neuerwerbungen in kühlen und dunklen und zumal noch schwachwindigen Abendstunden eingeschaltet werden und unseren tollen 'Erneuerbaren Energien' den Offenbarungs-Eid abfordern. Dann wird möglicherweise Herr Habeck einsehen, daß wir auch ein Strom-Problem haben!
Dann werden wir sehen, was die tollen 'Grünen Energien' wert sind, die uns über hundert Milliarden€ gekostet haben und wie zuverlässig sie uns mit Strom versorgen können.
Meine Erwartungen sind eher verhalten, schließlich bin ich in einer Zeit aufgewachsen, in der Blödelbarde Otto Waalkes den Spruch geprägt hatte:
'Schlechtes muß nicht billig sein!'
Mechthildachterberg
11.08.2022, 06.59 Uhr
Afd NDH mit normaler Forderung
Dass ein Bürgermeister in einer schweren Krise mit "seinen" Bürgern spricht und versuchen sollte, sich für diese stark zu machen, das soll ein "Vorführen"sein?
Dies sollte normal sein und ist es auch in unzähligen anderen Städten! Deshalb ist für mich die Forderung der AfD längst überfällig!
Herr Schröder
11.08.2022, 07.07 Uhr
Sonderstadtrat
Sonderstadtrat ist gut. Dann wissen wir endlich wie voll der Nordhäuser Gasspeicher ist und wie viel Prozent der Russe noch nach Nordhausen liefert.
Ganz Wichtig dieser "Sonderstadtrat"

Das ganze ist doch nichts weiter als ein aufgeblasenes Bürokratiemonster genau wie der "Straßenzustandsbericht". Alles nur Populismus. Im Landkreis traut sich die AfD solche Spielchen nicht, ... Wo ist kommendes Jahr gleich noch mal OB Wahl, ... ?!
Flitzpiepe
11.08.2022, 08.29 Uhr
Ein Sonderstadtrat ist nicht zielführend.
Mit den Bürgern sprechen? Wozu? Jeder Bürger weiß, was uns im nächsten Winter erwartet. Wird er hart, wird es es in den Wohnstuben kälter und Betriebe müssen schließen. Der Stromverbrauch wird entsprechend höher und dadurch kommt es auch dort zu Problemen.
Noch problematischer wird es, sollten die Nordhäuser Gaskraftwerke auch kein Gas mehr bekommen. Ja, da müssen Notfallkonzepte gemacht werden. Der Bürger hat da nichts mitzureden außer selber zu sparen.
Eine verzweifelte Rederunde mit gegenseitigen Vorwürfen ist da nicht hilfreich. Den Ukrainekrieg beendet das auch nicht. Strom muss im Moment noch nicht gespart werden. Gas aber schon. Was auch schon passiert.
Also was soll da raus kommen?
Ich denke der AfD schwebt sowas wie der 'Sturm aufs Capitol' vor. Mit Buchmann als Anführer. Also im Grunde einen Bürgerkrieg anzuzetteln. Schöner Versuch...
Gudrun1974
15.08.2022, 22.08 Uhr
Das dickere Ende kommt auch für Nordhausen noch
Alle beschweren sich über die Gasumlage, völlig richtig.
Ist aber allen klar, dass in den nächsten Wochen die Gaspreise an sich (sofern bei einigen Anbietern nicht schon erfolgt) bei allen Anbietern um mindestens das drei fache steigen werden? Hier liegt das eigentliche Problem. Deshalb wäre Protest von der Basis, von Vereinen, Verbänden, Gewerkschaften, den Bürgermeistern usw. so wichtig!
Mechthildachterberg
17.08.2022, 13.43 Uhr
Die ersten Gasbescheide liegen jetzt im Briefkasten
Nein nicht die zur Gasumlage, die folgt extra noch. Jetzt kommen die Bescheide der Energieversorger zur Grundpreiserhöhung um bis zu 300 Prozent. Wann wird man un den Rathäusern wacht und beendet auch in Nordhausen die Rechtfertigung der Berliner Politik???
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.