tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mo, 09:52 Uhr
08.08.2022
FDP fordert Mehr Freiheit und Eigenverantwortung

Kein neuer Coronawinter


Der Thüringer FDP-Cef Thomas L. Kemmerich sagt dazu: „Wir sollten Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) nicht weiter die Möglichkeit eröffnen, ihre auf Panik und Misstrauen basierende Corona-Politik fortzusetzen"...

Anzeige MSO digital
"Die Freien Demokraten im Freistaat setzen auf Eigenverantwortung der Menschen im Umgang mit der Pandemie. Die Allermeisten haben das im bisherigen Verlauf der Corona-Pandemie bereits unter Beweis gestellt. Wir müssen weiter lernen, mit dem Virus zu leben. Das, was unser Land vor allem braucht, ist „3V” - Vernunft, Vertrauen, Verlässlichkeit.”

Hintergrund
Eine konkrete Gefährdung, dass am 1. Oktober 2022 das Gesundheitssystem an seine Grenzen stoßen wird, liegt nicht vor und kann auch nicht vorhergesagt werden. Für weitere Beschränkungen wie Masken- und Testpflichten im öffentlichen Raum sehen die Freien Demokraten keine Grundlage, solange die Versorgung im Gesundheitssystem gewährleistet ist.

Das scheinen unsere europäischen Nachbarn genauso zu sehen. Nach über zwei Jahren Pandemie haben zahlreiche Staaten ihre Corona-Regeln aufgehoben bzw. deutlich gelockert. Nur für den Besuch von Altenheimen, Gesundheitseinrichtungen und Einrichtung für behinderte Menschen muss nachgewiesen werden, dass man geimpft, getestet oder genesen ist. Ebenso empfiehlt die STIKO seit Februar 2022 eine 2. Booster-Impfung nur für Personen ab 70 Jahren und für Bewohnerinnen und Bewohner und Beschäftigte in Krankenhäusern und Pflege-Einrichtungen.

Die vulnerablen Gruppen müssen geschützt werden. Die Gastronomie- und Veranstaltungsbranche sowie der Einzelhandel und die Wirtschaft allgemein sollten nicht ohne Vorliegen einer konkreten Gefährdungslage weiter verunsichert werden. Als Grundlage für eine verantwortungsvolle Pandemiepolitik sollte außerdem eine solide Datengrundlage geschafft werden.
Autor: red

Kommentare
Kritiker2010
08.08.2022, 10.50 Uhr
Richtiger Text, falsche Adresse
Den Tenor der Aussage von Herrn Kemmerich unterstütze ich grundsätzlich.

Jedoch ist die rote Garde in Erfurt nur ein nachgelagertes, ausführendes Organ, das wohl, auch mangels Interesse an der FDGO, Gefallen am sinnfreien Durchregieren findet.

Der Apell sollte sich dennoch eher an die eigenen Parteigenossen in Berlin richten:
Bundesjustizminister Buschmann (FDP) hat fleißig an der Vorlage für die nächste "Panik-Verordnung" gefeilt. Seine eigenen Worte "Alle Corona-Regeln enden am 20. März 2022." sind nur noch Schall und Rauch.
Dass ein Herr Kubicki (FDP) ein "unsicherer Kantonist" ist, hat er auch beim Thema "Corona" mehrfach bewiesen.

Es ist also mindestens genau so wichtig, den eigenen Parteikollegen mal ein paar Sätze aus der kleinen Fibel für Freien Demokraten vorzulesen. Denn bei so viel Opportunismus und Wankelmütigkeit ist es kein Wunder, dass die FDP immer wieder Achterbahn fährt.
grobschmied56
08.08.2022, 10.51 Uhr
Der ganze Corona-Zirkus sollte mit einem...
... Federstrich abgehakt werden. Unsere Nachbarländer machen vor, wie sowas geht. Statt dessen wollen Lauterbach und Co. immer neue 'Maßnahmen' und den ganzen Dummfug verewigen. Hat es auch Methode, so ist es doch Wahnsinn. (Woanders gelesen)
Das Märchen vom überlasteten Gesundheitssystem erzählt man uns inzwischen seit zweieinhalb Jahren. Das glauben mittlerweile nur noch Einfaltspinsel, die die Hose mit der Kneifzange und die Stiebel mit dem Klappspaten anziehen.
Die Folgen von 'Lockdown' und 'Maskenball' kann man zur Zeit schon ausgiebig bewundern: Ein für für die Jahreszeit untypisch hoher Krankenstand durch alle möglichen Atemwegserkrankungen. Mit Isolation und Maskenquatsch hat man vielen Leuten das Immunsystem kaputtkuriert, so daß sie jetzt von ganz gewöhnlichen Rhino-Viren statt einem Schnüppchen eine veritable Lungenentzündung bekommen.
A.kriecher
08.08.2022, 11.27 Uhr
Gesundheitsindustrie überlastet?
Bisher bin ich nicht, wie viele andere Kollegen, regelmäßig zum Arzt für extra Freizeit (daher auch oft Personalknappheit).Kommt noch so ein Scheiß, wie alle 3 Monate Impfen, bin ich alle 3 Monate, 2 Wochen, mindestens, krank.
So läuft das in der Pflege und so pass ich mich an.
PS: Diskussion über Sinn und Unsinn einer Impfung überlassen ich unseren ,,Experten ".......
........Meine Meinung, jeder sieht es anders,jeder hat seine eigenen Erfahrungen gesammelt aber, trotzdem ist es mein Körper und darüber möchte ich selbst bestimmen. .........
Und zum Schluss noch ein Lacher......Ungeimpfte gefährden andere und sind als Pflegekräfte eine Gefahr für zu Pflegende ....großer Brüller....
Rob2000
08.08.2022, 12.18 Uhr
Die große Panikmache
oder volksverdummung 2.0 , ich geb den a.kriecher recht.
Wer diese Geschichten jetzt noch alles glaubt...der lebt doch ernsthaft hintern Mond!
Impf-abo hieß es letztes Jahr noch...wo teilweise die bösen impfverweigerer als Verschwörungstheoretiker beschuldigt wurden und und und...und falls man mal so einzelne Sachen durchgeht, shit sie hatten recht.
Also wer erzählt hier Märchen Geschichten um immer Mittelpunkt zu stehen? Genau drama Karl!
Paulinchen
08.08.2022, 13.29 Uhr
Das Gesundheitswesen kommt...
... an seine Grenzen. Es wird wohl noch immer von der Solidargemeinschaft der deutschen Bevölkerung finanziert, oder hat sich das inzwischen geändert?

Nur muss mal geklärt werden, wie setzt sich diese Solidargemeinschaft zusammen? Denn es muss doch einen Grund geben, weshalb wir in Kürze eine Beitragserhöhung hinnehmen müssen. Es kommt aber keiner der Politiker auf die Idee, dass wir zuviel Krankenkassen haben und jede hat ihren Vorstand und Stellvertreter und und undund... Ach ja, und sind eigentlich die unzähligen Zuwanderer schon vollwertige Mitglieder der Solidargemeinschaft, als so mit Beitragszahlung? Mir fällt da immer auf, wenn ich in der Apotheke meine anteilige Selbstbeteiligung abgebe, bekommt der/die zugereiste Person ohne Zuzahlung die Medikamente. Komische Solidarität.....
tannhäuser
08.08.2022, 18.56 Uhr
Kemnerich sieht zwar aus...
...und äussert sich lautstark wie Jason Statham...

Aber seine kleinkarierte opportunistische Krämerseele ist die von Diederich Hessling.
Helena2015
08.08.2022, 23.20 Uhr
Ich möchte jetzt einmal gern ..
diesen ganzen blöden Diskussionen einEnde setzen!!!
Ich war geimpft und geboostert, bin 62 Jahre alt!
Bin trotzdem vor zwei Wochen an Corona erkrankt!
Es war echt sehr heftig.. dachte zwischendurch, muss den Notruf wählen!
Musste ich dann nach vielen Medikamenten „Gott sei es gedankt (bin eigentlich nicht gläubig, aber in diesem Fall wurde ich es), immer noch sehr kämpfen, Intensivstation blieb mir … wieder „Gott sei Dank“ erspart!
Ich möchte gar nicht wissen, wie es für mich ohne den Impfungen geendet hätte!
Also bitte, diskutiert hier nicht über etwas, was ihr nicht selbst durchgemacht habt!!
Ich möchte so etwas nie wieder erleben müssen und ehrlich?
Ich würde in Zukunft am liebsten mitten ins diese dämlichen Corona-Demos hineinfahren!
Sorry, aber ihr ALLE wisst hier gar nichts!!
Demos wären wohl für alles Andere wichtig, denn diese Regierung muss weg!!
Nicht wegen Corona, sondern wegen Volksverdummung!
Diese Regierung ist einfach nur untragbar!
Rob2000
09.08.2022, 10.43 Uhr
Liebe Helena
Ich habe corona auch gehabt. Und bin nicht geimpft und werde mich auch nicht impfen lassen...und mir ging es sage und schreibe nur 1 tag richtig mies...als wäre ich vorm Bus gelaufen und am nächsten Tag zum pcr test war ich das blühende Leben, ich wusste gar nicht so richtig was ich mein Arzt sagen sollte. Und mit der normalen Grippe, ging es mir sonst immer länger dreckig. Also von daher, jedem selbst entscheiden lassen.
hightower
09.08.2022, 11.10 Uhr
Schon komisch
das immer die geimpften die große klappe haben.
Bei uns auf Arbeit sind 60 geimpft und 10 nicht.
Und jetzt das lustige , alle geimpften hatten spätestens nach dem Booster Corona.
Ich übrigens auch.
Die ungeimpften lachen uns alle aus .
Und die Moral von der Geschichte , Impfen hilft auch nicht.
Siehe Lauterbach.
4 mal geimpft. na egel .
Jeder sollte selber entscheiden ob er das seinem Körper antut.
Kritiker2010
09.08.2022, 11.35 Uhr
Psychologische Überprüfung notwendig
"Ich möchte gar nicht wissen, wie es für mich ohne den Impfungen geendet hätte!" ... "Sorry, aber ihr alle wisst gar nichts!!" ... "Ich würde in Zukunft am liebsten mitten ins diese dämlichen Corona-Demos hineinfahren!"

So liest es sich, wenn sich Menschen in einen Wahn hineinsteigern oder steigern lassen.
Ich empfehle, die "Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen" zu überprüfen und psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Die gesamte Corona-Entwicklung bis heute wurde von zahlreichen Laien und Fachleuten vorhergesagt (Mutationen, Ausbreitung, Durchseuchung, Verläufe). Dass die Impfstoffe mangelhaft sind, konnte man schon aus der ersten "Zulassungsstudie" von Biontech oder besser deren Umsetzung ablesen. Auch gab es zahlreiche Vorhersagen zu den aktuell zunehmenden anderen Infekten, jenseits von Corona - verursacht durch die "Schutzmaßnahmen". Selbst Long-Covid scheint nach verschiedenen Quellen oft psychologisch assoziiert zu sein.

Nur unsere offiziellen "Experten" (Spahn, Lauterbach, Drosten, Wiehler, Montgomery, ...) haben sich, wie kleine Kinder, hoffnungslos in einem selbst gesponnenen Netz aus Lügen und Manipulation verfangen. Abweichler (Streek, Chanasit, Stöhr, ...) werden im Netz als Nazis verunglimpft. Das Gesundheitswesen hat durch Ideologie und die sog. Schutzmaßnahmen deutlich Federn gelassen. Die Corona-Korruption dürfte allein in Deutschland Milliarden gekostet haben und Millionen Menschen leiden trotz Impfung unter Corona-Psychosen.

Meine Familie hatte selbst Corona (Delta), meine Frau (mit Asthma) sogar Delta und Omikron. Wir haben es alle überlebt, komplett ohne Impfung und ohne Krankenhaus. Bei unseren Freunden mit Impfung (die uns angesteckt hatten) lief es genauso, der Mann hatte sogar noch etwas länger damit zu kämpfen, plus Impfwirkungen zuvor. Ein Freund (stark vulnerabel, 3-fach geimpft) wurde auf die ITS verlegt, ohne nennenswerte Behandlung. Nach ein paar Tagen wurde er entlassen und ist nun, wenige Wochen danach, putzmunter und reist durch die Welt.

Auch Helena hat es überlebt - wie zu erwarten. Spätestens jetzt ist es Zeit, im Sinne von Herrn Kemmerich zu handeln, sonst blamieren wir uns weiter vor der ganzen Welt.
Maybach
09.08.2022, 14.32 Uhr
3 Punkte.
1. Ich hatte Covid19, uuuuunglaublicherweise sogar 2x, dank meiner schulpflichtigen Tochter.
Darf ich mich am Austausch trotzdem beteiligen oder muss ich mich raushalten, da es kein schwerer Verlauf war?!?

2. Sagt es viel über die entsprechende Person aus, am liebsten ein Kapitalverbrechen zu begehen und den Tod von Mitmenschen herbeizuführen, gleichzeitig aber gegen die Regierung zu wettern, obwohl diese ja eigentlich in Person Karl Lauterbach in ihrem Sinne handelt...
Gruselig, welche Menschen mit welchem Gedankengut unerkannt unter uns leben.
Strafrechtliche Relevanz gegeben oder nicht?!?

3. Ich liebe einfach diese Schlussfolgerungen, vergleichbar mit:
Eine Frau verhütet, wird trotz richtiger Anwendung schwanger und bringt ein Kind zur Welt. Sie gibt aber nicht der Verhütung die Schuld, sondern argumentiert: „Gott sei Dank hab ich verhütet, es wären ansonsten Zwillinge geworden.“
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.