tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mo, 13:09 Uhr
04.07.2022
SPD sieht Bedarf für Entlastung und zentrale Pflegeberatung

Thüringer Woche der pflegenden Angehörigen

Im Rahmen der Thüringer Aktionswoche der pflegenden Angehörigen hat die SPD-Landtagsfraktion heute an der Veranstaltung „Herausforderungen in der häuslichen Pflege“ teilgenommen...

Ziel der Veranstaltung ist zum einen der Austausch über Erfahrungen und mögliche Vorhaben sowie die Anerkennung der Leistungen und die Unterstützung der Menschen, die Angehörige im häuslichen Umfeld pflegen.

„Das sind in Thüringen immerhin gut 80 Prozent der über 135.000 Pflegebedürftigen. Thüringen hat schon jetzt die höchste Pflegequote aller Bundesländer und mit rund 225.000 ist auch die Zahl der Menschen, die ihre Angehörigen zu Hause pflegen, enorm. Deshalb brauchen wir gezielte Unterstützungsangebote. Die Corona-Pandemie hat noch einmal sehr deutlich hervorgehoben, wo die Schwierigkeiten für pflegende Angehörige liegen – oftmals fehlt es an konkreten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern“, so die pflege- und gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Cornelia Klisch.

Das unterstreicht auch der SPD-Sozialpolitiker Denny Möller: „Es gibt zwar eine Vielzahl an gesetzlichen Pflegeleistungen, Pflegestützpunkten, Pflegeberatungen und pflegebegleitenden Angeboten im Freistaat, aber für viele Angehörige ist das gerade in Akutsituationen schwer zu überblicken. Deshalb braucht es eine unabhängige und im Gemeinwesen vor Ort verankerte, aufsuchende Pflege- und Sozialberatung, die in der Akutsituation unterstützt und hilft, Krisen vorzubeugen.“

Insgesamt, da sind sich alle Teilnehmer der Veranstaltung einig, braucht es mehr Öffentlichkeit für die Bedürfnisse von pflegenden Angehörigen und für die Situation der häuslichen Pflege.

„Auch deshalb brauchen wir eine umfassende Erhebung der Situation und des Erlebens von daheim Gepflegten und den pflegenden Angehörigen durch eine systematische Befragung, um Herausforderungen und Bedarfe zu erkennen“, so Möller abschließend.

Hintergrund:
Die Aktionswoche ist eine Initiative von „wir pflegen“ in Thüringen und fand erstmals 2021 statt. Die zweite Auflage wartet mit weit über 50 verschiedenen Angeboten auf, erstmals auch mit einer Veranstaltung, an der Landespolitiker im Thüringer Landtag teilnehmen.
Autor: red

Kommentare
DonaldT
04.07.2022, 16.28 Uhr
SPD will Erhebungen
Wenn die SPD mal wieder nicht Bescheid wissen will:
Sie wende sich einfach an den VdK Hessen-Thüringen.
Dort wird schon lange gefordert - und belegt! - was in der häuslichen Pflege notwenig ist.
Für Pflegende, Geüflegt und die finanziellen Mittel.

Auch gut: Wäre es, wenn analog Sachsen! auch in Thüringen endlich die Nachbarschaftshilfe über den 125,- € Betrag abgerechnet werden könnte!
Dies scheiter momentan a u c h an der schleppenden Bearbeitung, für die ja die SPD in RRG mit verantwortlich ist!°

Also einfach die Arbeit gründlich und schnell machen - und den VdK fragen!!!
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.