tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 08:04 Uhr
30.06.2022
Rohstoffsicherheit

Dringender Handlungsbedarf bei neun Mineralien

Bei vielen Schlüsseltechnologien wie Batterietechnik, Robotik und Erneuerbaren Energien ist Deutschland von importierten Rohstoffen abhängig, oftmals von einzelnen Lieferländern wie China. Es besteht Handlungsbedarf, warnt das ifo-Institut...

„Dringender Handlungsbedarf für krisensichere Lieferketten besteht bei neun kritischen Mineralien, das sind Kobalt, Bor, Silizium, Graphit, Magnesium, Lithium, Niob, Seltene Erden und Titan. Hier sind mehr Bezugs­quellen nötig, um die Lieferketten widerstandsfähiger zu machen“, fasst Lisandra Flach, Leiterin des ifo Zentrums für Außenwirtschaft, das Ergebnis einer ifo-Studie im Auftrag der IHK für München und Oberbayern zusammen. Das Papier wurde heute gemeinsam mit dem DIHK veröffentlicht. Lieferkettenstörungen sind laut der Studie bei den genannten Rohstoffen besonders problematisch, da alternative Quellen nur langfristig erschlossen werden könnten. Dies sei eine Lektion der jüngsten Versorgungsnotlagen im Zuge der Corona-Pandemie und geopolitischer Krisen wie dem Ukraine-Krieg.

029
„Die sichere Rohstoffversorgung ist mit Blick auf das Gelingen der Energiewende und der Digitalisierung essenziell. Die Unternehmen müssen sich noch stärker als bislang um vielfältige und belastbare Lieferketten für kritische Rohstoffe kümmern“, sagt Manfred Gößl, Hauptgeschäfts­führer der IHK für München und Oberbayern. Das gelte aber auch für die Bundesregierung und die EU-Kommission, da viele dieser Rohstoffe in autokratischen Ländern vorkommen und der direkte Bezug für den Mittelstand große geschäftliche und rechtliche Risiken bedeutet. „Die geplanten Lieferkettengesetze auf nationaler und europäischer Ebene erhöhen den Beschaffungsaufwand weiter und könnten ohne geeignete Maßnahmen der Politik die Marktdominanz und Abhängigkeit von Rohstoffhändlern außerhalb Deutschlands und der EU sogar noch erhöhen. Eine immer größere Rolle muss auch das Recycling von Rohstoffen im industriellen Maßstab einnehmen, um bereits vorhandene Ressourcen besser zu nutzen“, so Gößl weiter.

Studienautorin Lisandra Flach betont, dass bei sieben der neun besonders kritischen Rohstoffe China einer der größten Anbieter am Weltmarkt ist, teilweise in marktdominierender Position. Dies spreche für eine schnelle Verstärkung bereits bestehender Handelsbeziehungen zu anderen Ländern, darunter Thailand und Vietnam für die Seltenen Erden, aber auch Argentinien, Brasilien, USA und Australien für andere kritische Rohstoffe. Die Außenhandelsexpertin unterstreicht, dass bei der Mehrheit der in der Studie untersuchten 23 kritischen Rohstoffe Maßnahmen für widerstandsfähigere Lieferketten nötig seien.

DIHK-Außenwirtschaftschef Volker Treier sieht Potenzial in einer besseren EU-weiten Abstimmung sowohl bei Strategien für eine bessere Rohstoffverteilung innerhalb der EU als auch in der gemeinsamen Handelspolitik nach außen: „Viele EU-Mitglieder verfügen über Potenziale bei kritischen Rohstoffen. Hier muss die Erschließung und Verarbeitung von Rohstoffen innerhalb der EU verstärkt ausgebaut werden. Zusätzlich muss die EU rasch mit Handels- und Investitionsabkommen den Unternehmen dabei helfen, weltweit neue und nachhaltige Rohstoffquellen zu erschließen. Gerade die Abkommen mit Mercosur, aber auch Indonesien und Indien, sind hierfür relevant und sollten rasch abgeschlossen und ratifiziert werden.“
Autor: red

Kommentare
Paulinchen
30.06.2022, 09.44 Uhr
Dümmer geht nimmer....
... was helfen die Klagen bezüglich des Imports von Rohstoffen aller Art? Ganz einfach, wenn ich mich mit allen Ländern streite, muss ich auch mit den Folgen rechnen. War es nicht 2016,als der 1.Zug aus China in Duisburg eintraf und der SPD Chef Gabriel tönte, jetzt ist es möglich, alle 3 Monate Waren mit China zu tauschen. Nun - Putin ist ja der Feind Nr. 1 für die demokratischen Länder der Welt. China ist plötzlich ein Wackelkndidat und mit Indien, welche mit Russland und China paktieren, sieht es nicht anders aus. Wann Gas und Öl aus Katar kommt ist noch ungewiss. Wir setzen auf umweltschaedliche E Autos, nur woher dafür die Rohstoffe kommen, wissen wir nicht genau. Die Energie ist im eigenen Land kaum noch zu bezahlen und nebenbei, höher gibt im Moment nicht auf der Welt. Wenn aber jemand auf diesem Planeten Geld, Medizin oder sonst etwas braucht, geben wir das Letzte. Die Krankenkassen stoehnen, es fehlen Milliarden Euro. Mit den Medikamenten sieht es nicht rosig aus. Ach ja woher bekommen wir der größten Teil? Aber vor 2 Jahren rief der Gesundheitsministerium, wir werden in Kürze wieder selbst unsere Medikamente herstellen. Welche Medikamente werden seither hier produziert? KEINE. Nicht nur der Krieg in der Ukraine ist das Hauptproblem, nein - es ist das Krebsgeschwuehr Unwissenheit und mangelhafter Sachverstand im Bundestag und der Bundesregierung. Da helfen keine Statistiken mehr und keine schönen Worte. Diese Bande scheint gegen alles immun zu sein. Selbst auf die echten Wirtschaftsexperten hört der Club nicht. Aber heute ist zu lesen, man hat sich eine Gehaltserhöhung genehmigt. Der Zug Deutschland fährt nicht nach China, sondern gegen die Wand! Es wird mit dem Einbruch des nächsten Winter ziemlich kalt und dunkel in Deutschland. Wir werden sehen, was wir von denen gespendet kriegen, die von uns mit Geld überschüttet wurden. Aber hat Deutschland noch Freunde??? Die eigene Bevölkerung wird gemolken wo es nur geht. Aber irgendwann gibt die beste Milchkühe nur noch Blut.....
Psychoanalytiker
30.06.2022, 11.21 Uhr
Für nichts und wiedernichts tausende ...
... Euronen für eine wissentschaftliche Studie verplempert.

Teile der Ergebnisse dieser sicherlich teuren Studie habe ich "seit Monaten" immer und immer wieder in meinen Kommentaren dieser Zeitung kostenlos benannt. Ich habe zwar dafür immer wieder auch "Daumen runter" erhalten, insbesondere wenn es um Stromspeicher für E-Karren ging, aber vielleicht begreifen es ja unsere "Weltverbesserer" nun, wenn es das renomierte "ifo-Institut" auch mal aufschreibt und verkündet.

Wir sind also von China, Brasilien & Co. doch abhängig. In der DDR lernten wir das schon vor einem halben Jahrhundert in der Schule. Heute träumt man scheinbar vermehrt, dass man ohne Rohstoffe und Energien diverse Perpetuum Mobile herstellen kann.

Leider war diese Studie sehr eng bemessen, nur auf ein paar wichtige Materialien beschränkt. Aber unsere schlauen Institute, Wissenschaftler und Politiker werden auch noch darauf kommen, dass auch für die Herstellung von den vielen, noch fehlenden Windrädern und Solarzellen oder Turbinen für die Energiewende auch "ein paar" Rohstoffe und Energien fehlen, die wir von eher europa- und/oder menschenfeindlich gesinnten Ländern einkaufen müssen, oder die uns vielleicht einfach vorenthalten werden.

Robert Habeck hat das schon erkannt und macht genau deswegen "Bücklinge" vor Scheichs oder Despoten dieser Welt. Und ganz ehrlich gesagt: ich warte nur darauf, dass Annalena Baerbock auch noch einen "Knicks" vor Xi Jinping ausführt.

Und die anderen GRÜNEN in unserem Land werden auch noch darauf kommen, dass befreundete GRÜNE in Europa logischer denken. Die finnischen GRÜNEN beispielsweise setzen auf Atomstrom. Aber unsere Studienabbrecher wie Katrin Göring-Eckardt, Omid Nouripour (der laut Wikipedia gleich zwei Studiengänge abbrach) oder Ricarda Lang, die an mehreren Unis studierte und 2019 dann ohne Abschluss (Wikipedia) auch abbrach, wissen ja gaaaaaanz genau, was Deutschland so braucht.

Und nun warte ich ganz ruhig und gelassen, dass das "ifo-Institut" wieder beauftragt wird und für noch mehr Geld ermittelt, wie die für die Energiewende erforderliche Hardware auch noch hergestellt werden kann.

Woher bekommen wir dafür eigentlich notwendiges Erdöl oder Erdgas in unser Land ?
Psychoanalytiker
30.06.2022, 12.13 Uhr
Nich neueste, aber neue Nachrichten:
Robert Habeck glaubt nun doch, das Putin ab dem 11. Juli "das Gas" abdreht. Naja, nicht direkt, es drohe nur "eine Blockade von Nord Stream 1 insgesamt", sagte er heute bei einem "Nachhaltigkeits-Gipfel" der Süddeutschen Zeitung. Ich glaube ja, es war eher ein "Nachhaltigkeits-Abgrund", aber ich bin ja auch kein Politiker mit Rundumerfahrung.

Weiß eigentlich irgend einer dieser Weltverbesserer, wozu wir dieses Gas brauchen, wo doch heißes Wasser "aus Wand" und Wärme aus "Heizung" kommt. Na und der Strom kommt ja auch nur aus "Steckdose", alles nicht so schlimm ... .
Mister X
30.06.2022, 12.33 Uhr
ERKLÄRUNG
Laut Habeck, haben wir massive Probleme mit der Bereitstellung von Gas. Wie kommt es dann, das man kein Gas in die Speicher pumpt sondern es exportiert. Wer kann das erklären? Jetzt komme aber niemand mit den Spruch wir haben Verträge. Wir haben auch Verträge mit Russland, aber die werden nicht eingehalten. Ist die Gasknappheit politisch gewollt? Muss um Russland zu schädigen der GROSSE Teil der Bevölkerung Bluten? Die Regierung ein Clan der Versager? Oder sind es Marionetten der Amerikaner? Wissen sie was Noam Chomsky einst sagte:“ Die USA ist ein Schurkenstaat Europa ist extrem rassistisch. Die usa schicken ihre Gefangenen in andere Staaten, um sie zu foltern.“
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.