tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 13:28 Uhr
27.01.2022
Polizeibericht

Katze stirbt an Schussverletzungen

Am 23. November musste ein Tierarzt in Klettenberg einen Kater einschläfern lassen. Dabei stellte sich heraus, das mindestens zwei mal auf das Tier geschossen worden war. Die Polizei sucht nun Zeugen. Es wäre nicht der erste Vorfall dieser Art in Klettenberg...

Das Tier wies zwei Schussverletzungen auf, die zunächst unbemerkt geblieben waren. Erst als das Tier, rund zwei Wochen nach dem zweiten Schuss, einen Schlaganfall erlitt und eingeschläfert werden musste, entdeckte der Tierarzt zwei Projektile im Bauch und Bein.

Anzeige MSO digital
Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu den abgegebenen Schüssen machen können. Der Kater muss in der Gegend um die Ernst-Thälmann-Straße in Klettenberg angeschossen worden sein. Sein Bewegungsradius war sehr begrenzt. Die Schüsse müssen Anfang November gefallen sein. Bisherigen Ermittlungen zufolge kam es in Klettenberg schon mehrfach vor, dass Tiere zu Schaden kamen. So sollen Hunde in der Ernst-Thälmann-Straße vergiftet worden sein, die nur mit Glück überlebten, ein anderes Mal verschwand eine Katze einfach so.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu den Schüssen im November machen können. Möglicherweise sind von Anwohnern Äußerungen gefallen, die auf die Tat schließen lassen. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Nordhausen, unter der Telefonnummer 03631/960, entgegen.
Autor: red

Kommentare
Halssteckenbleib
27.01.2022, 19.45 Uhr
Katze stirbt an
Schussverletzungen.Furchtbar sowas Was sind das für Menschen die sowas machen.Hatte selbst ein Kater der eine Kugel übern Auge hatte die ich selbst entfernen konnte.Das Tier erholte sich dann rasch wieder.Leider sind Strafen für solche Verbrechen viel zu lasch.Sind ja nur Tiere...
Maulwurfn
27.01.2022, 19.58 Uhr
alles nur noch Traurig
Es ist gerade keine schöne Zeit in der wir Leben, Corona, Klima spinnt und dann noch der Ukraine-Konflikt.
Und dann gibt es noch so kranke Menschen, die wehrlosen Tiere töten und dabei in Kauf nehmen, dass auch Menschen zu Schaden kommen.
Ich weiß nicht, was bei demjenigen in der Kindheit falsch gelaufen ist, aber wer mehrere Rollen Wurst fein säuberlich dreht und bewusst Gift reinmischt oder auf Tiere schießt, will töten.
Ich mag die Menschen immer weniger. (nicht alle)
Traurig das man so empfindet, aber mein Vertrauen in die Menschheit schwindet immer mehr.
Bin selbst Hundebesitzer und wünsche allen Tierbesitzern das euren Lieblingen nichts passiert.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.