tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 14:51 Uhr
26.11.2021
Kirchenkreis Südharz ist erfreut:

Gottesdienste mit 3G möglich

„Die gute Nachricht – Gottesdienste dürfen weiterhin gefeiert werden“, teilt Superintendent Andreas Schwarze vom Kirchenkreis Südharz mit. Der Zugang ist jedoch mit - 3G für Gottesdienste in geschlossenen Räumen - vom Thüringer Landtag neu festgelegt worden...

029
Bis zum 21. Dezember gilt der aktuelle Kabinettsbeschluss. Wichtig ist es also, zum Gottesdienst seinen Impf- oder Genesenennachweis mitzubringen oder einen offiziellen gültigen Nachweis eines Antigen-Testergebnisses. Der Testnachweis eines Testzentrums (gilt 24 h) oder PCR Testnachweis (gilt 48 h).

Die Gemeinden müssen diese Nachweise am Eingang überprüfen. Abstand halten und Maske tragen, ab dem 6. Lebensjahr mit OP- oder FFP2-Maske, sind wie mittlerweile gewohnt, in der Kirche einzuhalten. Noch nicht eingeschulte symptomfreie Kinder benötigen kein negatives Testergebnis. Für symptomfreie Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres reicht ein Nachweis über ein negatives Antigen-Testergebnis bzw. ein Nachweis über die regelmäßige Testung in der Schule.

Für Chorproben und Chorauftritte (Gesang und Bläserchöre) gilt bis auf Weiteres im Land Thüringen 2G+. Kreiskantorin Christine Heimrich versorgt die Kirchenmusiker hierzu regelmäßig mit aktuellen Informationen. Zum Thema Krippenspiele hält das gemeindepädagogische Team wieder Ideen für die Gemeinden bereit. „Wie die Situation zu Weihnachten letztendlich genau aussehen wird, das ist noch nicht abzusehen“, erklärt der Superintendent und bittet sich in der Presse und an den Aushängen der Gemeinde zu informieren.
Autor: red

Kommentare
Kritiker2010
26.11.2021, 16.52 Uhr
Braucht der liebe Gott auch einen Impf-Nachweis?
Ist schon interessant, dass Ungeimpfte nicht mehr alle Geschäfte betreten dürfen, insbesondere solche mit ohnehin geringer Kundenfrequenz. Auch das Herumfahren oder -laufen unter freiem Himmel zu nächtlicher Stunde ist Ungeimpften untersagt.

Die Nazis hätten frohlockt, ob solcher Erlasse und ihrem Rückhalt im Volkskörper. Nun, auch damals haben sich die Kirchen nicht mit ethischem Ruhm bekleckert.

Bei soviel Logik ist es nur Verständlich, dass sich die Mitglieder der primären Risikogruppen in Gebetsräumen zusammenfinden dürfen. Vermutlich haben sie zu Hause einfach keinen Empfang.

Wollen wir nur hoffen, dass der liebe Herrgott auch geimpft oder zumindest getestet ist und ein Zertifikat vorzuweisen hat, wenn er den Gottesdiensten beiwohnt.
Paulinchen
26.11.2021, 19.36 Uhr
Der liebe Gott....
... braucht zwei Impfausweise. Denn die neue Kichenchefin hat es befürwortet, dass Gott gegendert werden darf. Darüber war ein führendes Kirchenmitglied aus dem Club ausgetreten. Langsam wird es verrückt mit dem Sternchenscheiss. Verwundert war allerdings, wie schnell das Corona Chaos mit der Nazivergangenheit in Verbindung gebracht wird.
Waldemar Ceckorr
26.11.2021, 21.50 Uhr
der liebe gott / göttin
ist bisher immer noch ein unsichtbares fabelwesen und braucht demzufolge weder eine impfung , noch einen testnachweis.

lujah sagt der waldi
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.