nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 11:19 Uhr
28.07.2021
Karate-Do-Kwai Nordhausen war eingeladen:

Nordhäuser Karateka auf der BUGA

Auf Wunsch und Einladung der Deutsch-Japanischen Gesellschaft (DJG) demonstrierten Mitglieder des Karate-Do-Kwai Nordhausen bei drei Vorführungen original Japanische Kampfkunst auf der Bundesgartenschau (BUGA) in Erfurt...

Nordhäuser Karateka auf der BUGA (Foto: F.Pelny) Nordhäuser Karateka auf der BUGA (Foto: F.Pelny)

Bereits im vergangenen Jahr wandte sich die Deutsch-Japanischen Gesellschaft an Frank Pelny, den Vorsitzenden und Cheftrainer des Nordhäuser Karatevereins. Man suchte dringend kompetente Akteure, die traditionelle japanische Kampfkunst authentisch auf der BUGA demonstrieren konnten. Dort fand am vergangenen Donnerstag der „Thementag Japan“ statt und der Sonntag stand im Zeichen der „Woche der interkulturellen Begegnung“.
Der Nordhäuser Karateverein ist weit über die Grenzen Thüringens für hochwertige japanische Kampfkunst bekannt und pflegt bereits seit über 20 Jahren enge Kontakte nach Okinawa / Japan. Regelmäßig laden die Nordhäuser ihren japanischen Meister Tamayose Hidemi (10. Dan) nach Nordhausen ein bzw. reisen zu ihm auf die Insel Okinawa. Dort haben sie auch schon sehr erfolgreich an mehreren Weltmeisterschaften teilgenommen und konnten 1.-3. Plätze belegen.

Anzeige MSO digital
Frank Pelny ist vom okinawanischen Meister als Oberhaupt für Europa eingesetzt, betreut aber zusätzlich auch noch einige Bereiche Asiens und Lateinamerikas. Wer wäre also besser für ein solches Ereignis geeignet?

In den drei Vorführungen auf der BUGA wurden verschiedene Varianten der japanischen Kampfkunst Karate demonstriert: Okinawa-Karate, Ryûkyû Kobudô (Karate mit Waffen) und japanisches Karate. Das Ganze wurde fachkundig moderiert und mit japanischer Trommelmusik untermalt.

Die zahlreichen Zuschauer bekamen erstaunliche Vorführungen zu sehen. Insbesondere die Darbietungen mit den verschiedenen mittelalterlichen Waffen und Geräten begeisterten sowie einige spektakulären Karate-Darbietungen.

Interessenten an japanischer Kampfkunst sind beim Karate-Do-Kwai Nordhausen an der richtigen Interesse. Voll durchstarten kann man wieder nach den Sommerferien. Informieren kann man sich aber vorab schon unter www.karate-nordhausen.de bzw. Tel. 60 47 36.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.