nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 08:27 Uhr
18.07.2021
Thüringer Landesamt für Statistik

Hohe Investitionen in neue Warenlagergebäude

Die Bauaufsichtsbehörden gaben in den ersten 5 Monaten 2021 im Nichtwohnbau 377 neue Gebäude mit einer zum Zeitpunkt der Baugenehmigung veranschlagten Baukostensumme von 301 Millionen Euro zum Bau frei. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik werden rund 144 Millionen Euro in neue Warenlagergebäude investiert...

In dieser Gebäudeart beläuft sich der Investitionszuwachs auf 66 Millionen Euro.
Die veranschlagte Baukostensumme für neue sonstige Nichtwohngebäude beträgt in den ersten 5 Monaten 2021 rund 44 Millionen Euro. Die Neubauinvestition entspricht gegenüber dem Vorjahreszeitraum einem Plus von 4 Millionen Euro. Zu den sonstigen Nichtwohngebäuden zählen z. B. Kindereinrichtungen, Schul- und Hochschulgebäude, Gebäude zu Forschungszwecken sowie Sport- und Freizeitgebäude. Großprojekte aus dem Zeitraum 2020 lassen die Investitionssumme für die Gebäudeart Hotel- und Gaststätten um 29 Millionen Euro sinken.

Für die im Nichtwohnbau mit Abstand wichtigste Bauherrengruppe der Wirtschaftsunternehmen wurden 213 Millionen Euro Baukosten für den Neubau veranschlagt. Von den Wirtschaftsunternehmen beteiligen sich hauptsächlich Unternehmen aus den Bereichen Handel, Kreditinstitute und Versicherungsgewerbe, Dienstleistungen sowie Verkehr und Nachrichtenübermittlung mit rund 140 Millionen Euro an geplanten Hochbauten. Unternehmen aus dem Produzierenden Gewerbe pla- nen mit 50 Millionen Euro den Bau von Gewerbebauten.

Für das geplante Bauvolumen der öffentlichen Bauherren (einschließlich der Organisationen ohne Erwerbszweck) wurden im Vergleich zum Bezugszeitraum 2020 rund 70 Millionen Euro und damit fast 10 Millionen Euro mehr veranschlagt. Bei den privaten Bauherren nahmen die geplanten Bau- kosten im Nichtwohnbau in den ersten 5 Monaten 2021 gegenüber dem gleichen Zeitraum 2020 um fast 6 Millionen Euro zu und belaufen sich auf gut 18 Millionen Euro.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.