nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 21:25 Uhr
14.06.2021
AfD-Fraktion will Fußgängerquerung

Sicher über die Parkallee

Die Nordhäuser AfD-Fraktion möchte in der Parkallee auf Höhe des Zollhäuschens – und im weiteren Verlauf Richtung Harz am Albert-Kuntz-Sportpark – mit der Einrichtung von Fußgängerüberwegen eine sichere Querungsmöglichkeit für Fußgänger über die Bundesstraße 4 herstellen. Einen entsprechenden Antrag hat die Fraktion jetzt gestellt…

Zwischen der Einmündung des Beethovenringes bis hin zum Krimderöder Stauwehr gebe es auf rund zwei Kilometern keine geschützte Fußgängerquerung, sondern lediglich eine Fußgängerinsel vor dem AKS. „Sollte ein Fußgängerüberweg rechtlich auf der Bundesstraße nicht möglich sein, so sollte am Zollhäuschen als Mindestanforderung die Einrichtung einer Fußgängerinsel wie vor dem Sportpark ermöglicht werden. Wir hoffen, dass unser Antrag rasch realisiert werden kann“, so Jörg Prophet.

Stadtpark, Gehege und Park Hohenrode bildeten ein sehr schönes Grünquartier in der Stadt, welches im Prinzip künstlich durch die B 4 getrennt werde. „Die Bundesstraße ist leider für Fußgänger und Radfahrer nur schwer querbar. Insbesondere auf dem langen Teilstück zwischen dem Imbiss am Gondelteich bis hin zur Einmündung zum Beethovenring müssen Fußgänger – gerade mit Kindern – oft minutenlang warten, um eine ausreichend große Lücke im Autoverkehr zu erwischen“, heißt es. Auch der Übergang zum Parkschloss könne in Betracht gezogen werden.

Auf dieser langen Geraden soll auf Höhe des „Zollhäuschens“ ein Fußgängerüberweg eingerichtet werden. (Foto: J. Prophet) Auf dieser langen Geraden soll auf Höhe des „Zollhäuschens“ ein Fußgängerüberweg eingerichtet werden. (Foto: J. Prophet)


Nicht nur die Besucher des BUGA-Außenstandortes Hohenrode könnten mit Hilfe einer geschützten Fußgängerquerung so leichter fußläufig in den Stadtpark wechseln. „Auch für die Kinder und ihre Eltern, die den Spielplatz im Stadtpark besuchen, und auf dem Parkplatz gegenüber des Zollhäuschens parken, wird ein Fußgängerüberweg eine sehr gute Erleichterung sein“, so die AfD. Dasselbe gelte für die Wohnmobilnutzer, die gegenüber des Zollhäuschens parkten.

„Im Verlauf des Verfahrens muss nun endlich der alternative Verlauf der B 4 geklärt werden. Bundestagsangehörige von SPD und CDU haben sich schon mehrfach für Scheinerfolge im Bundeswegeplan feiern lassen. Es ist nur nie etwas geworden und der Bürger wieder der Dumme“, so Prophet abschließend.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

15.06.2021, 09.02 Uhr
NDH45 | Fußweg, Ampel
Das Problem besteht schon mehrere Jahre und nicht erst seit der BUGA. Jeden Tag versuchen Nicht nur Kinder und Eltern mit Kinderwagen gefahrlos die Parkallee zu überqueren um sich im Park zu erholen...

Es wurde auch schon mehrfach in den Fachbereichen angesprochen aber leider passiert nichts. Sicher muss erst etwas passieren damit die Stadt aufwacht. Denn schuld sind immer andere .

Ich finde den Vorstoß gut und absolut richtig. Da spielt es im übrigen keine Rolle wer oder welche Partei den Antrag einbringt.

Sicherheit geht vor.

8   |  7     Login für Vote
15.06.2021, 10.13 Uhr
LaLune | Keine zusätzliche Fußgängerampel oder Fußgängerüberweg
Als Fußgänger muss man nicht immer den kürzesten Weg über die Straße nehmen, wenn einem das Verkehrsaufkommen an dieser Stelle zu groß erscheint.
Man kann auch, von dem Parkplatz gegenüber des Zollhäuschens aus, einen kurzen Spaziergang vorn zur Fußgängerampel an der Kreuzung machen und am Beginn des Stadtparks mit seinem Stadtparkrundgang starten.
Zusätzliche Ampeln oder Fußgängerüberwege würden den Verkehrsfluss massiv beeinträchtigen und zu Rückstaus führen.
Als Spaziergänger muss man nicht immer den kürzesten und damit bequemsten Weg über die Straße nehmen, man hat ja Zeit, um einen kurzen Spaziergang zur nächsten Fußgängerampel zu machen und dort sicher die Straße zu überqueren.

7   |  5     Login für Vote
15.06.2021, 13.33 Uhr
Betrachter | Volle Zustimmung LaLune
da müssen nicht noch mehr Ampeln und Verkehrsbehinderungen aufgestellt werden. Auf der einen Seite der Stadtpark, auf der anderen auch keine Wohnhäuser, Geschäfte, Behörden o.ä. wo man häufig die Straßenseite wechseln muss. Den Straßenwechsel mit einem (kleinen) Spaziergang zusammenlegen und bis zur nächsten Ampel. Die meisten Leute gehen doch eh dort spazieren, joggen, in den Garten usw.

2   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.