Anzeige
nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 17:53 Uhr
11.06.2021
Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen

Spannender Spielplan in der neuen Saison

Das prall gefüllte und vielfältige Programm der kommenden Spielzeit wurde auf der heutigen Pressekonferenz von Intendant Daniel Klajner und Chefdramaturgin Dr. Juliane Hirschmann der Öffentlichkeit vorgestellt. Viele spannende Inszenierungen stehen auf dem Spielplan …

Daniel Klajner (Foto: TNLOS) Daniel Klajner (Foto: TNLOS)

Die Musiktheatersaison eröffnet den Reigen mit einer Operngala, für die Daniel Klajner die Mezzosopranistin Maria Riccarda Wesseling, die ihre internationale Gesangskarriere 2006 an der Opéra de Paris startete und auf den großen Bühnen von Brüssel bis Berlin und von Paris bis New York zu Hause war und ist, gewinnen konnte.

Mit Gaetano Donizettis Erfolgsoper »L’elisir d’amore« wird dem Belcanto gefrönt und dies auf spritzig unterhaltsame Weise.

In dem Musical »Heute Abend: Lola Blau« steht Brigitte Roth noch einmal auf der Bühne des TuD, bevor sie ihr jahrzehntelanges Engagement als Sängerin am Theater Nordhausen beendet.

Anzeige MSO digital
Dann gibt es ein Wiedersehen bzw. Wiederhören mit dem österreichischen Komponisten Christoph Ehrenfellner, der in den Spielzeiten seit 2016/17 als »Composer in Residence« am TN LOS! zu Gast war. Die Uraufführung seiner Oper »Kain und Abel« stand noch aus und kommt in der Inszenierung von Daniel Klajner gemeinsam mit einer Ballett-Uraufführung von Ivan Alboresi auf die Bühne, mit Arnold Schönbergs »Verklärte Nacht«.

»A New York Christmas«, eine Musical-Revue von Ivan Alboresi und Jörg Neubauer soll pünktlich zur Vorweihnachtszeit die Herzen des Publikums berühren. Die bereits von Operndirektorin Anette Leistenschneider inszenierte Operette »Der Vetter aus Dingsda« von Eduard Künneke fiel in der vergangenen Saison der Pandemie zum Opfer. Das Meisterwerk der Berliner Operette soll die Operettenliebhaber auf ihre Kosten bringen.

Mit »Tristan und Isolde« wagt sich das Theater Nordhausen an eine Oper von Richard Wagner. Hier will Daniel Klajner einmal mehr beweisen, wozu ein kleines Theater wie Nordhausen fähig ist. In der Inszenierung von Ivan Alboresi verspricht er mit diesem Wagner-Epos ein Fest der Sinne.

Daniel Klajner ist sich sicher, dass die Deutsche Erstaufführung des Musical-Dramas »Jane Eyre« von Paul Gordon nach dem Roman von Charlotte Brontё auch überregional für Aufmerksamkeit sorgen wird. Ein großartiger Stoff, ein Zeitgemälde, welches zu Herzen geht.
»Wodka Martini – geschüttelt, nicht gerührt« serviert der Nordhäuser Bühnenball mit Musik aus James-Bond-Filmen.

»The Addams Family« – Kultmusical von Marshall Brickman & Rick Elice wird seine Premiere bei den Thüringer Schlossfestspielen 2021 haben und will im Oktober auf der Bühne des Theaters seine Fans erneut begeistern. Auch die Schlossfestspiele 2022 sind schon fest geplant: das Musical »Die 3 Musketiere« von Rob und Ferdi Bolland soll Liebhaber von Action und Abenteuer erfreuen und als »Gegengift« führt das Theater in Mozarts sogenannte Schule der Liebenden, in sein Dramma giocoso »Così fan tutte«. Das Theater punktet überdies mit einer Ausgrabung, dem Singspiel »Die Zwillingsbrüder« von Franz Schubert. Hier ist wieder die ganze Familie auf die Theaterwiese von Schloss Sondershausen eingeladen.

Nicht zu vergessen, der bunte Strauß des Konzertangebotes. Generalmusikdirektor Michael Helmrath will der Gesundheit zu Liebe etwas kürzer treten und verabschiedet sich – noch nicht ganz – von seinem Publikum. In der kommenden Saison wird er sich die Aufgaben mit weiteren Dirigenten teilen, so dem Geiger und Dirigenten Tomo Keller, der Artist in Resonance des Loh-Orchesters sein wird, sowie dem künftigen Generalmusikdirektor des Loh-Orchesters Pavel Baleff. Tomo Keller steht als Leiter und Konzertmeister der Londoner Academy of St Martin in the Fields vor, einem der renommiertesten Orchester der Welt. Die junge Dirigentin Yura Yang ist im 2. Sinfoniekonzert am Pult des Loh-Orchesters zu erleben. Sie lädt das Konzertpublikum zu einer »Tour de France« ein – mit Werken von Saint-Saëns, Debussy, Ravel und Romeo Wecks, dem Preisträger des Sonderhäuser Kompositionswettbewerbs 2018.

Das Schauspielangebot ist breit gefächert und reicht von humorig-unterhaltsamen Stücken zu solchen, die mit brandaktuellen Themen aufwarten. Diese und die Daniel Klajner sehr wichtigen Angebote des Jungen Theaters sind bereits online im Jahresheft des Theaters nachlesbar, welches auf der Homepage des Theaters abrufbar ist. Eine Vielzahl der Vorstellungen und Konzerte sind an der Theaterkasse bereits buchbar. 
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.