nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 11:00 Uhr
12.06.2021
Petersbergschule Nordhausen

Kochbegeisterung bekommt Bühne im Finale

Der 23. Schülerkochpokal Thüringen ist im Schuljahr 2019/2020 gestartet und konnte mit seinem Motto „Crossover. Verliebt in Cumin.“ neun Thüringer für eine Teilnahme begeistern. Mit dabei auch die "Petersberger Topfkieker"...

Die "Petersberger Topfkieker" (Foto: Agentur) Die "Petersberger Topfkieker" (Foto: Agentur)
Mit Kreativität und viel Hingabe haben die Teams tolle Rezepte gestaltet und trainiert, um mit ihrem Menü den begehrten Landestitel zu holen. Auf der Zielgerade Richtung Finale im Mai 2019, bremste Corona alle und alles aus. Der Schulbetrieb stand auf dem Kopf, an Kochen war nicht mehr zu denken. Schon gar nicht gemeinsam. Der Wettbewerb wurde auf Eis gelegt, ein Finale fand bislang nicht statt. Ein Wettbewerb ohne würdigen Abschluss für die Teilnehmer ist für die Wettbewerbsorganisation, das Team der KOCHEN macht Schule gGmbH jedoch keine Option.

Immer stand fest, dass es ein Finale geben wird. Lange war unklar, wie es in schwierigen Zeiten wie diesen aussehen kann. Jetzt hat es ein „Gesicht“, ein neues Format: Vier Hände für ein Halleluja: Am 19. Juni 2021 nehmen in der Ausbildungsküche der Jugendberufsförderung gGmbH in Erfurt die Profiköche Claus Alboth und Mike Oertel den Kochlöffel in die Hand und kochen den Hauptgang und das Dessert der Menükreationen der teilnehmenden Teams auf Grundlage von detailliert eingereichten Rezepturen nach. Ohne eigenes Zutun, genauso, wie es auf dem Papier steht.

Demnach müssen sich die Teams trotzdem gut auskennen, sich mit regionalen Produkten und der Kalkulation von Zutaten auseinandersetzen, müssen nachhaltig denken und Kreativität zeigen. In Zusammenarbeit mit einem Jury-Team vor Ort wird so der Landessieger im Thüringer Wettbewerb gekürt.

Mit dabei ist auch das Team der Petersbergschule Nordhausen, die „Petersberger Topfkieker“, das sein Menü unter dem Motto „Thüringer Spezialitäten neu aufgelegt“ kreiert hat und bei der Jury einreicht. Dieses setzt sich zusammen aus der Vorspeise „Thüringer Faschiertes im Sud des roten Paradiesapfels“ (Thüringer Hackfleischsuppe mit Tomaten und Pilzen), dem Hauptgang „Stampf von der Deutschen liebsten Knolle an einer Kassler-Ananas-Variation“ (Kartoffelbrei an einer Kassler-Ananas-Variation) und dem Dessert „Einheimisches Intermezzo aus regionaler Frucht und, hippen‘ Gebäck trifft auf Quarkklößchen“ (Quarkklößchen auf einem Pflaumen-Zimt-Spiegel in Hippengebäck).

Die Achtklässler Adnan Thani, Justin Reinboth, Anna-Lena Schüler, Aimy-Sophie Rinck und Lennart Meißner um Teambetreuerin Anne Watterodt haben sich kurzfristig zu einem neuen Team formiert und sich mit vielen tollen Ideen richtig ins Zeug gelegt. Im Rahmen eines spontanen, extra dafür initiierten Projekttages hat das Team getüftelt und gewerkelt, experimentiert und seine Rezeptgeheimnisse bis ins Kleinste dokumentiert. Und: hatten richtig viel Spaß!

Nun sind die Schülerköche gespannt, was Claus Alboth und Mike Oertel am 19. Juni 2021 im Finale auf die Teller zaubern und ob sie mit ihren Kreationen Landessieger werden. „Die letzten beiden Schuljahre waren bedingt durch die Pandemie für alle sehr aufreibend. Auch unser Team musste so einige Hürden nehmen und sich einige Male umstrukturieren. Daher freue ich mich umso mehr, gemeinsam mit dem Team ein Drei-Gänge-Menü einreichen zu können, mit dem das Team selbst superzufrieden ist. Sicher hätten wir gern noch etwas Zeit gehabt, um die ein oder andere Sache zu verbessern, aber so ist das nun manchmal. Ich bin total begeistert vom Engagement meiner Schüler und unheimlich stolz auf sie. Wir hoffen, dass Claus Alboth und Mike Oertel sowohl bei der Zubereitung, als auch bei der Verkostung wenigstens halb so viel Spaß wie wir haben“, berichtet Teambetreuerin Anne Watterodt.

Viel Erfolg für ein überzeugendes Rezept und den Wettbewerbssieg wünscht dem Team schon jetzt die Energieversorgung Nordhausen GmbH (EVN). Der Energieversorger agiert im Wettbewerb als Patenunternehmen der engagierten Schule und gibt mit ganz persönlichem Engagement viel Zuspruch und Rückenwind. „Unser Unternehmen unterstützt das Schülerkochteam der Petersbergschule schon seit vielen Jahren und wir sind immer wieder vom Engagement der Schule – gerade in Zeiten wie diesen beeindruckt. Es ist schade, dass sich die Teams in diesem Wettbewerbsdurchgang nicht unmittelbar, beim gemeinsamen Kochen miteinander messen können, wir freuen uns aber sehr, dass ein schönes Format gefunden wurde, um den laufenden Wettbewerb abzuschließen. Wir sind gespannt und wünschen unserem Team jetzt schon viel Erfolg!“ - so Caroline Schierholz, die das Schülerkochteam seitens der EVN betreut.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.