nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 08:49 Uhr
26.04.2021
Polizeibericht

Schüsse in der Bahnhofstraße

Am Samstagnachmittag fielen in der Nordhäuser Bahnhofstraße mehrere Schüsse aus einer Pistole. Kinder waren es, die zuerst die Polizei informierten...


Es war kurz nach 15.30 Uhr, da waren aus einem Geschäft mit arabischen Lebensmitteln in der Atriumpassage Schüsse zu hören. Beim Eintreffen der Polizei ergab sich ersten Ermittlungen zufolge dieses Bild:

Zwei Kunden waren mit dem Ladenbetreiber und seinem Sohn in Streit um Geld geraten. Zunächst gab es laut Polizei ein Gerangel, dann zog einer der Kunden eine Schreckschusspistole und feuerte diese ab. Der Ladenbesitzer (Syrer, 60 Jahre) und dessen Sohn (19) wurden den Angaben zufolge leicht verletzt. Die beiden Angreifer, ein 22 Jahre alter Libyer und ein 29 Jahre alter Algerier flüchteten, konnten wenig später durch Polizeibeamte festgenommen werden.

Die Staatsanwaltschaft verfügte noch am Abend, dass die beiden Tatverdächdigen wieder auf freien Fuß kommen. Gegen sie wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

26.04.2021, 09.33 Uhr
Abendstern | das darf nicht wahr sein
jeder Deutsche wäre sofort in den Knast gewandert. Die haben hier wirklich Narrenfreiheit. Wir werden eingesperrt und die dürfen sich alles erlauben !!

26   |  3     Login für Vote
26.04.2021, 09.47 Uhr
Paulinchen | Na dann sollte...
... die Stadtverwaltung mal so langsam über neue Ortseingangsschilder nachdenken. "Nordhausen /Kleinmanhatten" oder so ähnlich.

Einfach nur noch ganz traurig, diese Entwicklung. Und dann auch noch, dass die möchtegern Schützen eine geruhsame Nachtruhe im trauten Zuhause verbringen dürfen. :-(

24   |  2     Login für Vote
26.04.2021, 10.03 Uhr
Sonnenschein2014 | Wir haben die falschen!
So oft kommentiert und das Nordhäuser Stadtbild zeigt es.
Es sind genau diese berühmten und noch 4 religiösen Länder die meist Ärger verbreiten und null zur Abschaffung von Fachkräftemangel dienen .
Da das meist als Hauptgrund herhalten muss.
Mit fast allen anderen Ländern funktioniert es,da die eine andere Erziehung und Einstellung haben.
Aber Herr Nawalny ist unsere größte Sorge laut Medien.
Das sehen die meisten Bürger Ostdeutschlands zum Glück anders.

23   |  5     Login für Vote
26.04.2021, 10.08 Uhr
Marino50 | Schüsse...
Es ist nicht zu fassen. Auch Schreckschusswaffen können schwere Verletzungen verursachen, wenn nicht noch schlimmer. Und wenn es eine "scharfe" Waffe gewesen wäre? Das wäre dann Mord. Die Waffe wurde mitgeführt, mit der Absicht zu verletzen oder zu töten. Das ist Vorsatz, keine Fahrlässigkeit.

28   |  1     Login für Vote
26.04.2021, 10.37 Uhr
Bifiwurst | Schüsse in der Bahnhofstraße
Sofort in den nächsten Zug und zurück in ihr Heimatland bringen aber ohne Wiedereingliederung wenn sie wieder zu Hause sind. Diese Kosten kann sich Deutschland wirklich sparen.

23   |  1     Login für Vote
26.04.2021, 10.52 Uhr
Gehard Gösebrecht | Endlich wieder was los in dem Nest
Sonst war der Schwerpunkt der Streitigkeiten mit Neubundesbürgern vorm Klubhaus in der Promenade.
Seit der Schließung wußte diese Klientel wohl nicht wo hin.
Jetzt hat man die eigenen Läden usw. ausgewählt.
Man ist jetzt eben unter sich.
Völlig richtig!

16   |  1     Login für Vote
26.04.2021, 11.13 Uhr
Undine | Glückwunsch,
Wir haben es weit gebracht in diesem Land. Ein Hoch auf Toleranz, Vielfalt und Bereicherung!

22   |  3     Login für Vote
26.04.2021, 11.20 Uhr
k.f.
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
26.04.2021, 11.38 Uhr
jayjay | Arme Polizisten
Mir tun die Polizisten leid, die die Täter gefasst haben, denn unsere lasche Justiz lässt sie sofort wieder frei. Solche Strolche gehören sofort abgeschoben ohne wenn und aber.

18   |  1     Login für Vote
26.04.2021, 13.20 Uhr
Jörg Thümmel | Das ist doch mal eine klare Kante des Rechtsstaates...
"Die Staatsanwaltschaft verfügte noch am Abend, dass die beiden Tatverdächdigen wieder auf freien Fuß kommen. Gegen sie wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt."

13   |  0     Login für Vote
26.04.2021, 13.26 Uhr
emmerssen | Ich würde jetzt aber schnell
aus Nordhausen verschwinden an der Stelle der Tatverdächtigen. Man kann ja unter dem Vorwand bei der Flucht seine Papiere verloren zu haben in einer anderen deutschen Stadt Asyl beantragen.

13   |  0     Login für Vote
26.04.2021, 17.08 Uhr
Peterchen1983 | Habt ihr noch nicht gemerkt..
Das diese Leute nie belangt werden??
Es geht hier nicht um Recht!
Bedankt euch bei dem Richter und seinen Vorgesetzten persönlich!
Und wenn ihr die Grünen wählt wird es noch viel besser für uns „schon lange hier lebenden“!
Denkt mal ein paar Jahre zurück wie sich alles gewandelt hat und wo wir drauf zusteuern!
Wir sind in unserem Land Menschen 2. Klasse!

9   |  2     Login für Vote
26.04.2021, 18.11 Uhr
Junge21 | Döner holen
mit ner Knarre im Hosenbund... Ist ja völlig normal. Mache ich immer so. Aber Spaß beiseite..
Allein schon der Umstand, dass eine Waffe mitgeführt wird zu alltäglichen normalen Wegen, ist kriminell und soziopathisch und sollte gerichtspsychiologisch näher betrachtet werden. Abgesehen davon, dass höchstwahrscheinlich kein " Kleiner Waffenschein" vorlag, der auch nur bedingt das Mitführen einer Schreckschusspistole erlaubt.
Jetzt wird nicht mehr gemessert, jetzt wird gleich geschossen. Und es ist nicht soooo der Rede wert, dass solche Leute erstmal harte Konsequenzen erfahren... Die lachen sich tot! Da kann man das nächste mal doch gleich scharf schießen.

10   |  1     Login für Vote
26.04.2021, 18.19 Uhr
Kama99 | Die Ermittlungen ....
bzw. das Verfahren wird am Ende sowieso wieder eingestellt. An diese Nordafrikanischen Fachkräfte traut sich doch schon lange kein Richter/Staatsanwalt mehr rann.

8   |  1     Login für Vote
26.04.2021, 18.38 Uhr
Bleistift und Lineal
Der Beitrag wurde deaktiviert – Beziehen Sie sich in Kommentaren auf den Inhalt des Artikels.
26.04.2021, 19.02 Uhr
grobschmied56 | Wie kann man nur so herzlos sein...
... die Abschiebung dieser armen, traumatisierten 'Geflüchteten' zu fordern? Bedenkt doch, daß die ja nur eine Schreckschuß-Piff-Paff dabei hatten. Aber dort wo die armen 'Schutzsuchenden' herkommen, da wird mit echten Argumenten vom Kaliber 7,62 diskutiert.
Da könnten die 'Schutzbedürftigen' ja gar nicht richtig mitreden und am Ende gar noch zu Schaden kommen!
So etwas dürfen GUTE MENSCHEN und wahre DEMOKRATEN natürlich niemals zulassen!
:-)

7   |  0     Login für Vote
26.04.2021, 19.33 Uhr
Neuer NDHler | Döner mit Schuss - passt zur Kornstadt Nordhausen!
Viel mehr als Vandalismus (auch von Deutschen! ) hat Nordhausen bald nicht mehr zu bieten, wenns so weiter geht.

- Doch! Die Buga! Im Park HohenRode! Mit einzigartigen Gewächsen! Denn "Rode" haben hier pünktlich zur Eröffnung einige Hobby-Stadtgärtner wörtlich genommen. Eben Bürgerbeteiligung a la Nordhausen.

Macht aber auch nüscht, mit einem Besuch im Klimapavillion kann man ja alles wieder gut machen. Der wird sicher strenger bewacht als alle anderen öffentlichen Anlagen in dieser Stadt.

6   |  0     Login für Vote
29.04.2021, 23.16 Uhr
Halssteckenbleib | Noch laufen die meisten
mit Smartphone in der Tasche rum. Das könnte sich aber sehr bald ändern. Die Gesellschaft wird immer brutaler und herzloser. Nach westlicher Manier... Mach Platz ich komme. Ellenbogengesellschaft eben. Waffen mag ich persönlich gar nicht. Kinder rufen die Polizei weil Erwachsene unfähig dazu waren. Ich wäre einfach weggegangen. Keine Zeit ...

0   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.