nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 11:44 Uhr
21.11.2020
Verbraucherzentrale berät zum Heizungstausch

Neue Heizung – welche ist die Richtige?

Der Kauf einer neuen Heizung ist meist eine Investition für die nächsten 20 Jahre. Deshalb sollte der Heizungstausch frühzeitig und sorgfältig geplant werden. Bei der Auswahl der passenden Heiztechnik helfen die Energieberater der Verbraucherzentrale Thüringen...

Heizung (Foto: ri auf Pixabay ) Heizung (Foto: ri auf Pixabay )
Gibt die alte Heizung plötzlich ihren Geist auf, muss es schnell gehen – gerade in der kalten Jahreszeit. Hauseigentümer sollten deshalb rechtzeitig mit der Planung beginnen. „Nutzen Sie die Heizperiode, um Ihre Heizung genau zu beobachten. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn die Anlage älter als 15 Jahre ist oder bereits Störungen aufgetreten sind“, rät Lars Lange, Energieberater der Verbraucherzentrale für die Region Nordhausen.

Warnzeichen für einen anstehenden Heizungstausch können ein zu hoher Jahresverbrauch, sichtbare Feuchteschäden am Schornstein oder ein Heizungsraum sein, der wärmer als 22 Grad ist. Zeichnet sich ein Heizungstausch in absehbarer Zeit ab, geben die Energieberater der Verbraucherzentrale auf Wunsch eine Empfehlung, welche Heiztechnik im konkreten Fall sinnvoll ist.

„Dabei muss ich natürlich immer das Haus im Gesamtzustand betrachten. Wie sieht es mit der Wärmedämmung aus? Gibt es einen Lagerraum für Pellets oder für einen Flüssiggastank? Ist eine Bohrung für eine Wärmepumpe möglich oder kann man Solarkollektoren installieren? Erst dann kann eine fundierte Entscheidung für ein bestimmtes Heizsystem getroffen werden. Dabei spielen natürlich auch das persönliche Budget und mögliche Fördermittel eine Rolle“, erklärt Lars Lange, der auf Wunsch gerne zu den Ratsuchenden nach Hause kommt. Dank einer öffentlichen Förderung ist dieses Angebot für Verbraucher komplett kostenfrei.

Beratungstermine können telefonisch unter 0800 809 802 400 oder 0361 555140 (beide kostenfrei) vereinbart werden.

Die Bundesförderung für Energieberatung der Verbraucherzentrale ist ein Projekt des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Dank einer Kooperation mit dem Thüringer Umweltministerium und der Landesenergieagentur ThEGA sind die Beratungen in Thüringen kostenfrei.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

21.11.2020, 15.42 Uhr
Micha123 | Energieberater? Neue Heizung? Vorsicht Leute...!
Energieberater? Nein, dann lieber den Heizungsmonteur meines Vertrauens befragen und machen lassen. Oder den Schornsteinfeger.

Ich kenne Leute, mit Einfamilienhäusern, welche in den letzten 20 Jahren 3x die Heizung gewechselt haben.
Zuerst Öl... da aber bei jeder Heizung bestimmte Verschleißteile regelmäßig erneuert werden müssen, so wurde vom Monteur geraten, eine Pellet-Heizung zu installieren.
Nachdem diese aber auch ständig irgendwelche Mängel hatte und die Sache mit den Pellets nicht so komfortabel ist, so wurde umgestellt auf Gas / Stadtgas.
Da gibt es einige böse Buben im Gewerbe, welche die Ahnungslosigkeit der Kunden ausnutzen und so immer wieder Gewinne machen.
Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, welche repariert werden müssen und schon geht es wieder.

Ich habe eine 25 Jahre alte Ölheizung im Haus, mit Tanks...
Von den Heizkosten gesehen, so ist es im Moment das preiswerteste Mittel was es gibt.

Ich bin technisch versiert, obwohl ich kein Heizungsinstallateur bin.
Die Abläufe sind logisch und Ersatzteile gibt es. So habe ich schon Düsen, Pumpen, Zündtrafos, Steuergeräte, Filter, alles gewechselt. In Summe war dies immer günstiger, als eine Neuanschaffung der kompletten Heizung.
Weiß ich nicht weiter, so habe ich einen Installateur an der Hand, welchem ich vertraue. Der auch kein großes gewinnbringendes Geschäft machen will.
Dazu kommt jährlich der Schornsteinfeger. Die Messwerte sind in Ordnung, Wirkungsgrad bei 92%, Abgastemperaturen sind im grünen Bereich. Die Tanks sind Dicht. Die Bude stinkt nicht nach Öl. Eine Kaffeetasse Ruß ist jedes Jahr in der Esse.
Was will man mehr?
Die Worte des Schornsteinfegers dieses Jahr:"die Heizung behalten, nicht umsteigen, das Ding läuft und sollte der Kessel kaputt gehen, gibt es auch günstige Gebrauchte".

Lediglich bei der Warmwasser Versorgung, da spiele ich mit den Gedanken, in den nächsten Jahren in eine Warm-Wasser-Wärme-Pumpe zu investieren. Die Außenluft reicht in den Sommermonaten aus, für die Versorgung mit Warmwasser.
Im Winter steuert der Heizkessel mit dazu. Und zur Not könnte man es noch mit Strom/Photovoltaik betreiben.

Also Leute, nicht immer gleich alles NEU machen, sondern sich an seriöse Fachleute wenden.

5   |  2     Login für Vote
21.11.2020, 17.45 Uhr
Wolfi65 | Die nächste Heizung
Die nächste neue Heizung ist spätestens in 10 Jahren völlig veraltet.
In der heutigen Zeit der erneuerbaren Energieen, ist die heutige vermeintlich neue Heizung in 10 Jahren ein Dinosaurier.
Gestern Kohle, heute Gas,Erdwärme, Wärmetauscher und morgen Wasserstoff mit Brennstoffzelle.
Eine Heizung hat heutzutage die Lebensdauer eines Notebooks, da ständig neue Heizsysteme erfunden werden.
Ist ja auch super.
Nur der Eigenheimbesitzer ist wieder mal der Dumme, da dieser alles bezahlen muss, während der sogenannte Gesetzgeber nur beschließt und oder fordert.

7   |  3     Login für Vote
21.11.2020, 17.59 Uhr
Kobold2 | Vermutlich
arbeiten Sie noch mit offenem Feuer im Küchenherd.

Unser einer seit 11Jahren mit Brennwerttechnik
Alle paar Jahre kommt mal der Schornsteinfeger zur Kontrolle aller 2 Jahre mal ne Zündelektrode.
Nix veraltet oder gar technisch überholt....

4   |  6     Login für Vote
21.11.2020, 17.59 Uhr
Paulinchen | Die neue Heizung...
... wird, wenn es mit den Energiepreisen so weitergeht, wohl das Lagerfeuer auf dem Teppich werden..

Was soll sich denn der normale Bürger noch alles kaufen, damit diese Klimahysteriker endlich mal die Klappe halten?
E Autos, neue Heizungen, LED Beleuchtung in der Wohnung, das Haus in Watte packen, die alte Alumilchkanne aus dem Keller holen, die E Geräte im Haushalt alle drei Jahre erneuern, auf vergangene Ernährung umstellen, die Körperpflege reduzieren um Wasser zu sparen. Wann kommt die Vorschrift, dass wir das Toilettenpapier mehrfach benutzen müssen???

Was wurde uns noch vor 4 Wochen erzählt? Die Kraftstoffpreise, das Gas und das Öl werden teurer, aber dafür wird der Strom SPÜRBAR gesenkt. Wie aber sieht die Realität bei dem Strompreis aus? DER STROMPREIS STEIGT UND DAFÜR GIBT ES BISHER KEINE ERKLÄRUNG! Bin jetzt schon gespannt, wie die Wähler am 25 9.21 sich für diese Geschenke der Regierung bedanken.

8   |  2     Login für Vote
21.11.2020, 18.27 Uhr
Richard Z.& Paul | @Micha123
Grundsätzlich stimme ich Ihnen vollkommen zu.
Wer technisch versiert ist, wie Sie sich ja beschreiben, kann schon einiges machen (Pumpen welchseln u.a.)
Aber!!!-beim Arbeiten an Steuergeräten kann, wenn etwas passiert, ganz schnell mal der Staatsanwalt etwas wissen wollen.
Frohes Heimwerken noch.

5   |  3     Login für Vote
21.11.2020, 22.13 Uhr
Waldemar Ceckorr | also ich setze auf die klimaerwärmung,
hoffentlich schreitet die etwas schneller voran, dann brauchen wir keine heizung mehr.

der waldi

Anm. d. Red.: Gekürzt, gehört nicht zum Thema

4   |  4     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.