nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 10:42 Uhr
16.10.2020
Landrat mahnt zur Vorsicht

Neue Corona-Infektion im Landkreis festgestellt

Das Gesundheitsamt des Landkreises Nordhausen hat eine neue Corona-Infektionen registriert. Die Ansteckung erfolgte wie bei der letzten gemeldeten Neuinfektion im beruflichen Umfeld außerhalb des Landkreises Nordhausen...

Die betroffene Person befand sich als Kontaktperson bereits in häuslicher Quarantäne. „Auch wenn seit mehreren Wochen keine Infektion in unserem Landkreis direkt erfolgt ist, bestehen dennoch zahlreiche Verbindungen unserer Bewohner, sei es beruflich oder privat, zu anderen Risikogebieten in Deutschland“, so Landrat Matthias Jendricke, der dabei insbesondere an den Nachbarkreis Eichsfeld denkt.

„Ich kann nur alle zur Vorsicht aufrufen und bitten, sensibel auf mögliche Krankheitssymptome zu reagieren und sich testen zu lassen, gerade wenn man Kontakte in die Risikogebiete hatte.“ Nur so könne es gelingen, Infektionsketten frühzeitig zu unterbrechen. „Unser Ziel ist es ganz klar, Unternehmen und die Gastronomie weiter geöffnet zu lassen und auch die Schulen nach der Herbstferien weiter im Regelbetrieb zu belassen“, betont Jendricke.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Nordhausen ist aktuell schon permanent damit beschäftigt, Kontaktpersonen von Infizierten aus anderen Regionen zu ermitteln und zu kontaktieren, erforderliche Testungen und Quarantänemaßnahmen einzuleiten. Inzwischen hat das Gesundheitsamt allein in den letzten Wochen rund 550 Reiserückkehrer aus Risikogebieten betreut.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

16.10.2020, 11.00 Uhr
Wolfi65 | Wieder einmal eingeschleppt
Und so geht das immer weiter.
Der Landkreis ist fast clean, aber durch das Reisende Volk wird immer wieder für Ansteckung und Verbreitung gesorgt.
Man ist ja gezwungen, beruflich mobil zu sein.
Und das können die Anderen u.U. mit dem Verlust der eigenen Gesundheit ausbaden.
Schöne Freiheit.

4   |  10     Login für Vote
16.10.2020, 11.22 Uhr
Henkel
Der Beitrag wurde deaktiviert – Anm. d. Red.: Kein Chat
16.10.2020, 11.48 Uhr
Lotterfee | Beobachtung und Zweifel
Vor gut einer Woche telefonierte ich mit einer Bekannten. In diesem Gespräch ließ sie verlauten, das täglich unzählige Eichsfelder ihren Laden besuchen. Wie jeder mittlerweile auch aus den Medien weiß, ist das Eichsfeld ziemlich mit Coronainfektionen gebeutelt und somit kann auch nicht gewährleistet werden, das Nordhausen "nur mit den vom Gesundheitsamt verlautbaren Zahlen" gerechnet werden sollte. Die Dunkelziffer könnte weit höher sein.
Nichtsdestotrotz hege selbst ich, langsam Zweifel an der ganzen Corona Problematik. Es ist doch sehr verwunderlich, das jedesmal vor Ferienbeginn die Zahlen nach oben schnellen. Ich bin wirklich gespannt, was man sich noch alles einfallen lässt, wenn die Feiertage vor der Tür stehen.

10   |  8     Login für Vote
16.10.2020, 12.14 Uhr
N. Baxter | Jemand der positiv auf Grippe
getestet wurde. Und? Ich kenne aktuell viele mit Erkältung... wegsperren, isolieren, keine kita, schule oder Urlaub?

Alles unter dem Deckmantel Covid-19...

9   |  10     Login für Vote
16.10.2020, 13.32 Uhr
Piet | Aufwachen
Leute wacht auf! Der ganze Wahnsinn wegen einer mittelschweren Grippe. Die ganze Berichterstattung ist manipuliert.

9   |  13     Login für Vote
16.10.2020, 14.51 Uhr
Okieh | Corona vs Grippe
Beide verursachen ähnliche Symptome und können schwer verlaufen. Tatsächlich handelt es sich aber um unterschiedliche Virenarten. Das neuartige Coronavirus ist ansteckender als die Grippe: Ein Infizierter steckt nach jetzigen Berechnungen ohne entsprechende Schutzmaßnahmen im Schnitt 2 bis 3 andere an, bei der Grippe sind es 1 bis 3. Sowohl Grippe- als auch Coronavirus-Infizierte können andere anstecken, bevor sie Symptome entwickeln.
Covid-19 verläuft deutlich häufiger schwer als eine Grippe – und endet auch häufiger tödlich. Das belegt auch eine Untersuchung des Robert Koch-Instituts zum Krankheitsverlauf von Grippe- und Covid-19-Patienten, die im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Demnach mussten mehr Covid-19- (22 Prozent) als Grippe-Patienten (14 Prozent) beatmet werden. Daher sollte Grippe und Covid-19 nicht in einen Topf geworfen werden. Letzte Gewissheit darüber, ob Sars-CoV-2- oder Influenzaviren hinter einer Erkrankung stecken, bringt nur ein Virentest im Labor.

Maßnahmen zum Schutz vor Grippe und Covid-19 sind in vielerlei Hinsicht gleich. Wer sich daran hält macht auf jeden Fall nichts falsch, egal ob ein Grippe oder Covid-19 Virus in der Luft liegt. Das Covid-19 Virus zu ignorieren oder gar als harmloses Grippevirus abzustempeln, halte ich für sehr dumm. Bitte nicht wieder die dumme Anmerkung verwenden, ob nun an Covid-19 oder mit Covid-19 verstorben. Ich denke dass ist den Hinterbliebenen beim Verlust eines geliebten Menschen scheiß egal.

11   |  7     Login für Vote
16.10.2020, 14.56 Uhr
Psychoanalytiker | Verzeihung, aber ...
... wer Corona mit einer "mittelschweren Grippe" vergleicht, sollte sich erst einmal über das Virus informieren. "Null Ahnung von Viren" und davon noch viel zu viel. Ich bin wirklich kein Mensch, der Anderen Schlechtes wünscht, beileibe nicht!!! Aber langsam ändere ich meine Meinung, in dem ich solchen "Möchtegern-Virologen" wünsche, dass sie Corona-Viren "abbekommen und daran erkranken". Anders geht es scheinbar nicht, um Corona zu begreifen und zu erleben.

Und noch dümmer ist es, wenn im Fernsehen Corona-Tote, mit Toten durch Krebs oder im Straßenverkehr verglichen werden. Krebs ist nicht ansteckend, Corona dagegen sehr ...

11   |  10     Login für Vote
16.10.2020, 15.45 Uhr
Okieh | Corona ignorieren und andere in Gefahr bringen
Das Harzklinikum hat Anzeige gegen eine coronapositive Frau erstattet, die trotz Symptomen und Quarantäne ihre operierte Tochter besucht hat. Auf der Erklärung, die alle Patienten und Besucher des Klinikums ausfüllen müssen, habe die Frau angegeben, keine Symptome zu haben, teilte das Harzklinikum in Quedlinburg mit. Dabei habe sie kurz zuvor wegen solcher Symptome eine Fieberambulanz aufgesucht und sich testen lassen. Bis zum Vorliegen des Ergebnisses hätte sie zu Hause bleiben sollen.

Einen Tag nach dem Krankenbesuch habe das Gesundheitsamt dem Klinikum mitgeteilt, dass bei der Frau das Virus nachgewiesen wurde. Das kommunale Klinikum hat die Frau nun wegen vorsätzlicher Gefährdung von Patienten, Besuchern und Mitarbeitern angezeigt, wie es hieß. Auch die falschen Angaben auf der Patienten- und Besuchererklärung würden ihr zur Last gelegt.

Zu den Folgen des Besuchs vom 6. Oktober teilte das Harzklinikum weiter mit: "Infektionen von Patienten, Besuchern und Klinik-Mitarbeitern mit dem Coronavirus sind nach diesem Vorfall bislang nicht bekannt geworden. Jedoch musste eine lange geplante Operation einer Patientin, die sich das Zimmer mit der Tochter der Besucherin geteilt hat, daraufhin abgesagt werden." Nähere Angaben zu Mutter und Tochter machte ein Klinikumsprecher nicht. Nur so viel: Beide seien erwachsen.

9   |  3     Login für Vote
16.10.2020, 15.55 Uhr
Henkel | Panik
Immer wieder die Panik, ohne mal nachzuschauen, wieviel Menschen in den Jahren davor an Virusinfektionen starben. Da kommt eine Menge zusammen. Und da man bspw., nicht an Krebs stirbt, sondern an den Folgekrankheiten, müsste man die auch noch nachschauen, den bisher wurden diese Menschen als Krebstote gezählt. Bei C.19 ist mit einem Mal alles anders, um auch ja eine hohe Zahl an Sterbefällen zu erzeugen. Man zählt einfach alles und Jeden mit. Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Corona Diskussion. Alles, was verschlimmert, wird genutzt. Experten sagen, testet nicht sinnlos, sogar der Gesundheitsminister selbst sagte es, und was wird gemacht? Tests hochgefahren bis zum Anschlag. Reicht noch nicht, nun will man Selbsttests, die noch mehr falsch positive Ergebnisse fabrizieren.

WHO hat gerade eine Metastudie publiziert. „Die Metastudie stammt von John P. A. Ioannidis, Professor für Medizin und Epidemiologie an der Stanford-Universität. Außerdem wurde die Studie bereits geprüft und editiert. Insgesamt errechnete Ioannidis eine durchschnittliche Infektionssterblichkeit über 51 Standorte hinweg von 0,27 Prozent, korrigiert 0,23 Prozent. In Regionen mit weniger als 118 Todesfällen pro eine Million Menschen betrug die Rate lediglich 0,09 Prozent. Wo 118 bis 500 Covid-19-Tote pro eine Million Einwohner gezählt wurden, betrug sie 0,20 Prozent, an noch schlimmer betroffenen Standorten lag die Infektionssterblichkeit bei 0,57 Prozent.

Betrachtet man nur Bevölkerungsgruppen mit Menschen unter 70 Jahren, betrug die durchschnittliche Rate sogar nur 0,05 Prozent.“ Rechnet man nun noch mit ein, dass man falsch behandelte, in korrupten Ländern wie USA jeden als Corona Patienten rechnet, wenn’s irgendwie geht, auf welche Zahlen kommt man wirklich?

9   |  9     Login für Vote
16.10.2020, 16.11 Uhr
janko | Bei "und da man nicht an Krebs stirbt -
- sondern an den Folgekrankheiten" habe ich aufgehört zu lesen. Was für einen verschwurbelten Schwachsinn sich Corona-Leugner einfallen lassen ist nur noch lächerlich. Yeah: mein Großvater ist gar nicht an Krebs gestorben!
Mensch, wenn er das gewusst hätte! Ärgerlich, dass es damals kein Internet gab, er könnte noch leben!

Verdammt nochmal, Ihr werdet es doch wohl er-tragen können, im Edeka 15 Minuten lang eine Maske zu tragen!

8   |  6     Login für Vote
16.10.2020, 16.25 Uhr
Psychoanalytiker | Einladung
Hallo Henkel und alle anderen Corona-Wissenschaftler, sollte ich mal an Corona erkranken, lade ich Sie gerne ein, sich bei mir dann anzustecken. Ich huste Sie dann besonders gerne und stark an !!!

Außerdem wüsste ich zu gern, wo Sie sich Ihr ach so intelligentes Wissen bezüglich Corona angeeignet haben. Bestimmt bei Trump oder einen anderen Guru ...

5   |  11     Login für Vote
16.10.2020, 18.04 Uhr
N. Baxter | Und wo haben die Corona
Hysteriker ihr Wissen her, von Mutti oder dem politisch gleichgeschalteten Medien?

Selbst Streeck zweifel an der wirklichen Sterblichkeit... sollen sich doch alle heim einschließen die angst haben, alle anderen leben wie bisher weiter.

11   |  7     Login für Vote
16.10.2020, 19.44 Uhr
Henkel | janko & Co
wenn Sie da aufhören zu lesen, kann man Ihnen auch nicht helfen. Manche Menschen wollen verscheißert werden. Sie können es abstreiten, es ist aber so. Sie wollen oder können es nicht begreifen. Krebs ist die Todesursache, aber sehr oft sterben die Patienten an Infektionen. Weil der Körper nichts mehr hergibt. Dann wird aber nicht wie im Fall Corona, diese Infektion als Todesursache genommen, sondern die wirkliche Ursache, der Krebs. Das wird Ihnen jeder Arzt bestätigen. Ob Sie es als Corona Alarmist wahr haben wollen oder nicht. Es war ja nur ein Beispiel weshalb man niemals die wirkliche Sterblichkeit anhand der gezählten Coronafälle ableiten kann. Kriegt der Krebs Patient am Ende eine Sepsis, wars der Krebs. Kriegt am Ende der Patient eine Lungenentzündung, wars der Krebs. Kriegt der Patient zwei, drei Coronaviren, wars Corona. Bemängelt sogar die Ärzteschaft.

Und was der Psychoanalytiker da macht, ist nur noch lachhaft. Letztendlich sind wir solidarisch genug, wenn wir Ihnen eine ordentliche gesundheitliche Betreuung finanzieren. Wenn Menschen sich fett fressen, dadurch Folgeerkrankungen erleiden und nun in die Risikogruppe fallen, bin ich dann verantwortlich, wenn sie an einer eigentlich nicht tödlichen Infektion sterben? Oder wenn sie rauchen und saufen und sich so ihre Gesundheit schon ruiniert haben? Nie Sport treiben etc. Wurde doch jedem Menschen genug Informationen zur Verfügung gestellt, wie man sich und sein Imunsystem stärkt und gesund erhält. Das sind dann die 0,05%. Wenn wir nun durch diverse Maßnahmen gefährdete Personengruppen schützen, dann gehört der Rest zum Lebensrisiko. Wie andere, viel häufiger zum Tode führende Infektionen auch.

Das haben übrigens die drei höchsten Epidemiologen der Welt in einem Papier veröffentlicht. Sogar auf Deutsch. Die Schäden durch unsere Maßnahmen überwiegen den Schaden durch Corna bei weitem. Was Sie so permanent zur eigenen Beruhigung abstreiten. Kann sein, dass diese Experten auch Nazis und Coronaleugner sind, was auch immer damit gemeint sein soll. Wo steht etwas von Leugnung? Das ist so primitiv, da weiß man gleich, aus welchem Lager es kommt.

7   |  3     Login für Vote
17.10.2020, 11.14 Uhr
janko | Was soll denn diese Haarspalterei?
"Man stirbt nicht am Krebs, sondern an durch Krebs verursachten Infektionen!"
Also ist es nicht schlimm, Krebs zu haben, man stirbt ja nicht am Krebs selbst?

Weitergedacht:
Es ist nicht schlimm, AIDS zu haben. Man stirbt ja nicht an AIDS, sondern weil das Immunsystem versagt.
Also lasst uns alle AIDS haben!
Corona ist nicht schlimm, man stirbt ja nicht an Corona, sondern am geschwächten Immunsystem. Wir können also alle Corona kriegen!

Merken Sie's noch?

6   |  7     Login für Vote
17.10.2020, 12.24 Uhr
Henkel | Janko
Sie begreifen die einfachsten Dinge nicht. Wo steht, dass Krebs nicht so schlimm ist? Nirgends. Es steht auch nirgends etwas von Corona Leugnung. Typisch für eine gewisse Gesinnung. Unterstellung, Lügen, Halluzinationen. Man kann es einfach nicht falsch verstehen. Es geht um die Zählweise, immer noch nicht begriffen? Bei allem wird man als Krebstoter gezählt, nur bei Corona weicht man von diesem Standard ab. Das kommt nicht von mir, dass sagen Ärzte/ Experten und sind verwundert. Es war nur ein Beispiel, wo ich eigentlich dachte, dass es sogar Coronahysteriker verstehen. Denn die Zahlen, die man Ihnen um die Ohren haut stimmen so nicht und man müsste sie irgendwann mal ins Verhältnis zu bisheriger Vorgehensweise setzen. Dann ist Corona nicht diese allesüberragende Todesursache, sondern eine relativ seltene. Aber damit funktioniert deren ganzes Konstrukt nicht mehr, also nimmt man überall das maximal Angst schürende.

4   |  3     Login für Vote
17.10.2020, 12.36 Uhr
Psychoanalytiker | Solidarität, Menschenwürde und Party ...
Ich kenne da einen jungen Mann, 26 oder 27 Jahre alt, eigentlich sehr intelligent, Geselle, in Meisterausbildung. Er arbeitet nahezu immer in privaten Haushalten, hat also viel Kontakt mit den Auftraggebern und deren Familienangehörigen. Da diese meist keine Maske tragen, trägt er auch keine, insbesondere auch dann nicht, wenn er mit diesen Menschen direkt in Kontakt ist.
"Ich bin groß, kräftig, mache regelmäßig Sport, ich stecke mich schon nicht an, und wenn doch, dann wirds bei mir harmlos" ist seine derzeitige Einstellung.

Dieser junge Mann hat Großeltern, beide über 80, er liebt beide, ist jeden Tag bei ihnen, "kümmert sich" liebevoll um sie. Opa hatte im Sommer einen Schlaganfall, erholt sich langsam, muss aber seit dieser Zeit dauernd Sauerstoff bekommen. Ohne geht es nicht mehr.

Ich machte diesen jungen Mann, der natürlich auch jugendgemäß "Party" macht, darauf aufmerksam, dass er potentiell auch Corona bekommen kann, es selbst nicht oder kaum merken könnte, "Oma und Opa" aber lebensbedrohlich anstecken kann. Ich sagte ihm, dass er sich im Falle, dass er Opa ansteckt, dieser schwer erkrankt, keine Luft mehr bekommt und dann letztendlich stirbt, sich wahrscheinlich sein Leben lang diesbezüglich Vorwürfe machen wird.
Seine Antwort: "Woher weiß ich denn, dass ich es war? Meine Viren es waren?"

Richtig, er weiß es dann nicht. Aber "soviel" zur, von Kommentatoren dieser Zeitung, von Politikern und Medienvertretern heraufbeschworenen Solidarität, zu freiwilliger Selbstverpflichtung, zu Menschenwürde und ...

6   |  3     Login für Vote
17.10.2020, 13.01 Uhr
janko | @Henkel (letztmalig, ich verspreche es)
Sie, Herr oder Frau Henkel, haben nun schon zweimal versucht mir zu erklären, dass man nicht an Krebs, sondern an den von ihm verursachten Infektionen stirbt.
Daraus darf ich doch den Schluss ziehen, dass Sie den Krebs an sich für ungefährlich halten, denn mit demselben Argument wollen Sie mir auch verkaufen, dass Corona an sich ungefährlich sei.
Auf dieser Ebene müssen wir doch nicht wirklich diskutieren, oder?
Und da dies kein Chat ist, bin ich ab jetzt sowieso 'raus.

7   |  6     Login für Vote
17.10.2020, 15.19 Uhr
Nordthüringer | An alle, die andere anhusten wollen ...
... noch dümmer gehts ja wohl nimmer !

Weil man sich nicht bestätigt sieht und auch sonst mit
seinen Träumereien eher ins Abseits driftet, hustet man
andere an???

Toller Akt der Überzeugung!!!

3   |  5     Login für Vote
17.10.2020, 17.49 Uhr
Wolfi65 | Ich nehme stark an,
Dass hier einige bald entgültig ausgehustet haben.

1   |  0     Login für Vote
17.10.2020, 21.14 Uhr
könig_gerhard | @Wolfi
...weil hier alle sterben werden, oder wie ist das zu verstehen?

0   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.