nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 13:00 Uhr
06.06.2020
Bemerkt

Narrenhände beschmieren...

Wieder einmal war ein selbsternanntes Polit-Kunst-Projekt in Nordhausen unterwegs. Und wieder einmal traf es eine Partei, die, demokratisch gewählt, in nahezu allen Parlamenten und kommunalen Gremien Mandate hat...

Narrenhände beschmieren Tisch und Wände (Foto: privat) Narrenhände beschmieren Tisch und Wände (Foto: privat)
Narrenhände beschmieren Tisch und Wände - mit diesem Spruch lehrte mich meine Großmutter, dass ich nicht mit Kreide einfach so mal Häuswände bekritzeln kann.

digital
Meine Großmutter war eine schlaue Frau, hatte zwar keinen irgendwelchen Magister in ihrer Tasche, wohl aber eine dicke Portion Lebenserfahrung. Und sie hatte Anstand. Sie scheute nicht den Konflikt mit ihrem Enkel oder mit Nachbarn, wenn es darum ging, Positionen durchzusetzen. Sie setzte dabei ausschließlich auf Kommunikation, wie man das heute so schön nennt.

Auch in der politischen Auseinandersetzung sollte Kommunikation eine wichtige Rolle spielen. Spielt sie aber schon längst nicht mehr, sie ist nahezu verloren gegangen im Keifern und Simplifizieren. So seit letzter Nacht zu lesen am Büro der Nordhäuser AfD. Alle AfD-ler sind Nazischweine. Peng, das sitzt immer, da muss nicht diskutiert werden.

Wie wäre es denn mit der Gleichsetzung von Mitgliedern der LINKE mit der Antifa? Ich kenne viele Linke, die sich von den Gedankengängen der Antifa distanzieren. Die durchaus auch dieses Land als ihre Heimat betrachten, die stolz auf Deutschland sind, trotzdem aber die "Ausbeutung des Menschen durch den Menschen", also das permanente Streben nach maximalen Profiten, nicht als das Nonplusultra der menschlichen Entwicklung sehen.

Die aber genauso - wie alle AfD-ler nun mal Nazis und Faschisten sein sollen - auch in diesen Topf der Antifa geworfen werden können, in dem zum Beispiel zu finden ist: „Es geht uns mit körperlichen Angriffen darum, das öffentliche Auftreten der Faschisten soweit wie möglich zu unterbinden. Wir treiben den gesundheitlichen, organisatorischen und materiellen Preis dafür in die Höhe. Sie sollen mit Schmerzen, Stress und Sachschaden rechnen und dadurch möglichst isoliert, gehemmt, desorganisiert und abgeschreckt werden.... Dieser Wirkungsgrad politischer Gewalt erfordert keine gezielten schweren/tödlichen Verletzungen, hat sich in der Vergangenheit immer wieder als wirkungsvoll erwiesen.“

Nicht dass wir uns falsch verstehen: auch im rechtsradikalen Spektrum finden sich derartige "Anleitungen zum Kampf" gegen den Gegner auf der anderen extremistischen Seite der Palette ideologischer Verirrungen. Wohin das führen wird? Ich weiß es nicht, ahne es jedoch und denke an meine Großmutter zurück. Die wurde 1902 geboren, verlor im ersten Weltkrieg ihren älteren Bruder und im zweiten Weltkrieg ihren Sohn. Als Großmutter achtete sie vielleicht deshalb peinlich genau auf meine kindlichen Verfehlungen. Sie war sozusagen mein erzieherisches Korrektiv. Das fehlt heute, es gibt nur noch Gut und Böse.

Ja, auch Büros der LINKE sind in Nordhausen schon mehrfach beschädigt worden. Dahinter steckt der nahezu gleiche Kleingeist und die gleiche ideologische Borniertheit - nur eben mit anderen Vorzeichen.

Mitunter bin ich sprachlos und dann fällt mir bei diesen Gelegenheiten ein wirklich guter Songtext der DDR-Band "Karussell" ein. Da heißt es in "Entweder oder":
Als ich noch in meinen Träumen lag,
War'n die Bilder schwarz und weiß,
Und im Winter wollt' ich heißen Tee,
Und im Sommer wollt' ich Eis.
Also schien für mich die Welt geritzt
Und das Leben einfach klar.
Sag', was hat mir diese Welt verpfitzt,
Als ich dann erwachsen war?

Peter-Stefan Greiner
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

06.06.2020, 13.12 Uhr
tannhäuser | Aber Herr Greiner...
...sowas machen die AfD und ihre Faschisten doch selbst. Das nennt sich "Selbsterklärte Opferrolle".

Und ihre Autos fackeln die Funktionäre auch selbst ab. Nur in die Stirn geritzte Hakenkreuze bei Aktivist*En*Innen konnte man der AfD nicht nachweisen, die gab's damals nämlich noch nicht...

Und nein, bevor dieser Vorwurf wieder kommt, damit will ich Gewalt von echten gewaltbereiten Rechtsradikalen nicht verharmlosen.

7   |  7     Login für Vote
06.06.2020, 13.56 Uhr
Undine | Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen.
Danke für den Beitrag, Herr Greiner. Leider wird er wird er wohl beim ideologieverblendeten Linksradikalen nicht ankommen. Gewalt und Vandalismus waren für diese Leute schon immer legitime Mittel. Heutzutage sogar mit freundlicher Unterstützung von ganz oben...

18   |  7     Login für Vote
06.06.2020, 14.14 Uhr
Realist 1.0 | Danke Herr Greiner, sie haben denn Nagel wieder einmal
auf dem Kopf getroffen.Das in unserem System verkehrt läuft sieht man doch, an dem Beispiel in Schwerin wo eine Politikerin einer linken Gruppierung, die im übrigen vom Verfassungsschutz beobachtet wird, zur Verfassungsrichterin gewählt wird. Das schlimmste daran ist ja, das Barbara Borchardt (Antikapitalistische Linke), mit Stimmen von SPD und der CDU gewählt wurde. Einer Person der die deutsche Verfassung wahrscheinlich, am Allerwertesten vorbei geht wird Verfassungsrichterin. Was bedeutet alles was links ist, ist in Deutschland erlaubt und alles was Konservativ rechts der Nulllinie ist, ist böse und muss verboten und unterdrückt werden und wenn sich doch einer traut seine Meinung zu sagen, wird die große Nazi Keule geschwungen. wer noch ein schönes Beispiel dafür das etwas bei uns links in unserem Land verkehrt läuft, sollte sich die Nachrichten von gestern in Berlin zu gemühte für, um genau zu sagen das Umstrittenes Antidiskriminierungsgesetz. Jetzt wird dort die Beweislast umgekehrt, jetzt müssen Polizisten beweisen das sie einen dunkelhäutigen oder einen Türken oder anderen Ausländer nicht diskriminiert haben. Da wird der Hund in der Pfanne verrückt, ARMES DEUTSCHLAND.

20   |  5     Login für Vote
06.06.2020, 16.11 Uhr
Leser X
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema
06.06.2020, 16.14 Uhr
LAGE | Danke, Hr. Greiner
Ein sehr guter Artikel!
Selbst wenn man diese Schmierfinken finden würde(oder wollte) kämen sie glimpflich davon, denn unser Focus liegt nur auf die Bekämpfung von Rechts! So wird es doch täglich im ÖR-Tv verkündet, leider!
Ändern können wir das leider erst bei der nächsten Wahl!

13   |  6     Login für Vote
06.06.2020, 16.17 Uhr
Erpel1311 | Wahnsinn...
... Was wieder für ein Artikel geschrieben wird wegen einer Schmiererei. Natürlich ist das nicht schön, aber warum so ein Artikel. Man könnte meinen es wurde das nnz Gebäude beschmiert und nicht das der AfD

7   |  18     Login für Vote
06.06.2020, 16.54 Uhr
Trüffelschokolade | Antidiskriminierungsgesetz
Realist 1.0, sie scheinen sich etwas fernab der Realität zu bewegen wenn sie die Diskussion um das Berliner Gesetz so verfälschend wiedergeben.

Das Berliner Antidiskriminierungsgesetz bedeutet nicht einfach, dass beispielsweise Kräfte der Polizei ab sofort jedes Mal nachweisen müssen, dass sie nicht diskriminiert hätten, nur weil jemand "Diskriminierung" ruft. Die (eventuell) Diskriminierten müssen erst einmal glaubhaft deutlich machen, dass sie diskriminiert wurden. Ein einfaches "ich wurde diskriminiert" reicht da nicht.
Vieles der Kritik an dem Gesetz ist v.a. politisches Theaterspiel. Ähnlich wie es das schon vor mehr als einem Jahrzehnt gab, als das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz eingeführt wurde.

Im Übrigen ist das Landesantidiskriminierungsgesetz auf sämtliche staatlichen Stellen des Landes Berlins bezogen. Und kommt auch allen zugute.

3   |  16     Login für Vote
06.06.2020, 17.24 Uhr
Zukunft | Der Erpel
Du bist wohl neu hier? Medien können soviel machen, wie sie wollen. Das wird nun mal nicht von außen her bestimmt. Vielleicht konzentrierst Du Dich das nächste Mal auf den Inhalt, statt solch sinnentleerte Fragen zu stellen. Und Übrigens muss man das nicht lesen.

12   |  6     Login für Vote
06.06.2020, 17.39 Uhr
Leser X | Erpel1311
Da sprechen Sie mir aus der Seele.

7   |  15     Login für Vote
06.06.2020, 17.42 Uhr
Marino50 | Narrenhände...
Die Schmierereien muss nun der Hausbesitzer entfernen. Und die Kosten dafür muss er auch erst einmal tragen. Daran denken auch die Schmierfinken nicht. Die Büroräume haben einige Jahre leer gestanden.

16   |  2     Login für Vote
06.06.2020, 17.55 Uhr
Realist 1.0 | nein Trüffelschokolade, sie verstehen etwas nicht wirklich
Sie haben wahrscheinlich nicht viel mit Rechtskunde oder Gesetzestexten zutun oder, sonst hätten sie sich den Gesetzestext des Berliner LADG genau durch gelesen, und würden erkennen das durch LADG eine Beweisumkehr zulasten von Beamten( im übrigen nicht nur Polizisten) statt findet. Lassen sie mal raten, Bayern und andere Bundesländer haben es dann wahrscheinlich ihrer Meinung nach auch nicht verstanden, oder warum äußert sich ein Bayrischer Innenminister dazu, das Berlin bei Großveranstaltungen, nach diesem Gesetz nicht mehr auf die Hilfe der Bayrischen Polizei hoffen darf, da Polizisten ihre Unschuld beweisen müssten, das sie keine nicht diskriminiert haben .

11   |  3     Login für Vote
06.06.2020, 18.17 Uhr
Erpel1311 | Zukunft
Ich weiß nicht wann ich Ihnen das "Du" angeboten habe.
Aber wenn es um die AfD geht wird hier gerne viel geschrieben...

6   |  12     Login für Vote
06.06.2020, 18.18 Uhr
andreaspaul | Das Hauptproblem ist der Kopf
und der Kopf hat keine Ahnung was Demokratie überhaupt bedeutet.
Und dann haben wir gleich das nächste Problem !
Dumme haben noch nie gewusst ,dass sie dumm sind.

15   |  3     Login für Vote
06.06.2020, 18.42 Uhr
tannhäuser | Nach Ihrer vereinfachenden Logik...
...müsste die Polizei auch keine Kriminalitätsstatistik veröffentlichen, weil ja nicht jeder Bürger schon mal Opfer eines Verbrechens war, Erpel1311.

Und Todesanzeigen sind auch überflüssig, denn wer gestorben ist, liest normalerweise nicht mehr in der Zeitung.

7   |  4     Login für Vote
06.06.2020, 19.14 Uhr
Manni | Danke für den Artikel
Ich finde Herr Greiner hat wieder einen treffenden Artikel geschrieben. Schlussfolgernd muss man feststellen, wenn man die darauf folgenden Meinungsäußerungen liest, dass es schön gewesen wäre, wenn viele der Schreiber eine ähnlich kluge Großmutter gehabt hätten. Vielleicht ja, aber man erinnert sich ja so schlecht.
Meine Großmutter hat mir genauso gelehrt, oder besser gesagt vorgelebt, wie man sich gegenüber "allem" verhält . Heute schimpft man über rechts und links, ohne sich tiefgründig mit den Richtungen zu beschäftigen. Da beschmiert man Büros oder schmeißt die Scheiben ein. So kommt man nicht weiter. Man muss miteinander reden! Nicht jeder in der AFD ist ein Faschist. Und nicht jeder in der linksautonomen Szene ist ein Linker, sondern nur Anarchist!
Das kann man in den Meinungsäußerungen nicht so nachvollziehen. Man denkt nicht nach, schreibt in seiner eigenen Fasson. Schade! Dafür ist das nicht die Meinungsplattform!

9   |  2     Login für Vote
06.06.2020, 21.11 Uhr
Marco Müller-John | ...Großmutters Anstand....
Sie haben Recht damit, das solche Schmierereien absoluter Kindergarten sind, und als solches doch eher in die Schublade "Unfug von kortikal kurz abgebogenen Mitmenschen" zu verorten ist.
Wichtig ist auch Ihr Hinweis auf Anstand, die Notwendigkeit einer offenen kommunikativen Auseinandersetzung und die Wahrung demokratischer Gepflogenheiten. Wie es Ihnen Ihre Großmutter gelehrt hat.

Aber wie passt zu dieser Lebensauffasung, das Sie all jenen eine Plattform bieten, anonym unter Pseudonym, vielmals falsche Behauptungen, Verunglimpfungen und Verschwörungstheorien in die Welt zu posten ? Richtig Meinungsfreiheit.... Datenschutz.....

Das gleiche Recht hat jetzt ein anderer wahrgenommen. Er hat an die Fassade seine Meinung anonym gepostet.

Hier ist es allerdings Sachbeschädigung und Verunglimpfung, ein absolut unnötige Straftat.

5   |  8     Login für Vote
06.06.2020, 21.21 Uhr
Trüffelschokolade | Lesen...
Realist 1.0, doch, ich kenne die Beschlussfassung des Gesetzes. Und darauf basiert auch meine Aussage. Es muss erst glaubhaft gemacht werden - und dann kann sich die Behörde erklären, warum die Diskriminierung nicht erfolgte. Also, wie ich es bereits vorher schrieb: eine einfach Anschuldigung reicht hier nicht.

Dass es nicht nur um die Polizei geht habe ich im Übrigen bereits selbst erwähnt in meinem vorherigen Post.

Mein Punkt über das politische Theaterspiel macht insbesondere Ihr Beispiel besonders deutlich: Ein CSU-Minister, der über ein Gesetz einer rot-rot-grünen Regierung wettert. Da ist es nun wirklich nicht schwer eine politische Motivation zu erkennen.

2   |  7     Login für Vote
06.06.2020, 21.21 Uhr
RKA | Schade drum...
Kostet alles nur wieder Geld, welches die Macher niemals im Leben verdienen werden!
Alles geliefert wie gewählt...

11   |  3     Login für Vote
06.06.2020, 22.17 Uhr
tannhäuser | Sehen Sie, Trüffelschokolade...
...genau dieses "glaubhaft machen" ist ein Problem.

Sie haben Recht, es geht nicht nur um Polizisten, sondern beispielsweise auch um Lehrer.

Wie sollen die mit diesem neuerlichen Gesetz klarkommen, wenn sie sowieso schon am Bildungsniveau der Schüler verzweifeln?

Wieviele von uns hatten Lehrer, die wir beinahe hassten, weil sie uns ehrabschneidende Sprüche an den Kopf knallten? Das wären heute wahrscheinlich Gründe für eine Meldung wegen Diskriminierung.

Nun ja, es ist obsolet, über die Reaktion aus Bayern zu spekulieren, wenn in Berlin nicht Rot-Grün regieren würde.

Denn ein CDU-Politiker wäre wohl selbst in Berlin nicht auf so eine Idee der Beweislastumkehr gekommen.

7   |  0     Login für Vote
06.06.2020, 22.30 Uhr
Oberlehrer
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrags
07.06.2020, 00.21 Uhr
der Neue | Schmierereien
..unnötig.

6   |  0     Login für Vote
07.06.2020, 12.00 Uhr
andreas66 | So eine Sachbeschädigung...
verurteile ich auch entschieden. Aber wer zum Teufel brauch die AfD noch? Die letzten Umfragewerte sind die schlechtesten seit 2017, bundesweit bei 8 Prozent. Durch die derzeitigen innerparteilischen Grabenkämpfe zerfleischt sich diese "Partei" selbst.

6   |  7     Login für Vote
07.06.2020, 14.59 Uhr
RWE | Was hat das mit Berlin zu tun?
JEDER Schriftzug oder Sticker ohne Einwilligung am fremden Eigentum ist Sachbeschädigung. Fußballsticker aller Art, "Merkel muß weg"-Sticker genauso wie Antifa Hinterlassenschaften.

6   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.