nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 12:00 Uhr
03.06.2020
Arbeitsmarkt in Nordthüringen:

Zahl der Arbeitslosen übersteigt 9 000

Die Zahl der Arbeitslosen liegt in den drei nördlichsten Landkreisen Thüringens bei mehr als 9.000 Personen. Das waren rund 200 mehr als im April und siebzehn Prozent mehr als vor einem Jahr...

Grafik (Foto: Arbeitsagentur Nordhausen) Grafik (Foto: Arbeitsagentur Nordhausen)

„Wir haben erwartungsgemäß steigende Arbeitslosenzahlen“, so der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Nordhausen, Karsten Froböse, bei der Vorstellung der Arbeitsmarktzahlen Monat Mai. „Der Anstieg zum Vormonat fiel nicht so stark wir im April aus. Die Situation ist dennoch deutlich schlechter als vor einem Jahr.“ Die Arbeitslosenquote liege aktuell bei 6,9 Prozent. „Kurzarbeit sichert in Deutschland Beschäftigung und hält den Anstieg der Arbeitslosigkeit in Grenzen. Das ist nicht selbstverständlich, denkt man nur an die rasant steigende Arbeitslosigkeit in den USA. Hier kann sich jeder eine eigene Meinung bilden.“

Arbeitslosigkeit steigt – Personalnachfrage geht zurück
Die Nachfrage nach Arbeitskräften liegt mit einem Minus von fast 38 Prozent seit Jahresbeginn deutlich unter dem Niveau des Vorjahres. Infolgedessen sei die Zahl der Vermittlungen in Arbeit um rund ein Viertel zum Jahr zuvor gesunken. „Bei Automobilzulieferern, der Zeitarbeit und der Gastronomie ist die Nachfrage weiterhin gering. Hier war es schwierig, Menschen in Arbeit zu bringen.“ Stellenmeldungen kämen derzeit vor allem aus dem Handwerk, dem Baugewerbe und der Pflegebranche.
Kurzarbeit sichert Arbeitsplätze
Von März bis April haben Betriebe über 3.000 Anzeigen auf Kurzarbeit eingereicht, im Mai kamen noch weitere 190 Anzeigen dazu.

„Wer nach Ende des Monats per Antrag Kurzarbeit abrechnet, erhält in der Regel in wenigen Tagen Kurzarbeitergeld“, so der Agenturchef. „Wichtig ist, dass das Kurzarbeitergeld durch Unternehmen zuvor an die Arbeitnehmer ausgezahlt wurde. So wie es im Antrag bestätigt wird. Alles andere ist nicht in Ordnung.“

Der Blick in die Landkreise
Einen starken Anstieg der Arbeitslosigkeit zum Vorjahr hatte der Landkreis Eichsfeld. Hier wurden 2.529 Jobsuchende registriert, 75 mehr als im April und rund ein Viertel mehr als im Mai 2019. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 4,7 Prozent. Im Vorjahr betrug die Quote 3,8 Prozent.

Im Landkreis Nordhausen waren im Mai 3.453 Menschen arbeitslos, rund 150 mehr als vor vier Wochen und ein Fünftel mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote lag im Mai bei 8,2 Prozent. Im Vorjahresmonat betrug sie noch 6,9 Prozent.

3.229 Personen waren im Kyffhäuserkreis ohne Arbeit, 10 weniger als vor einem Monat und zehn Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Der Kyffhäuserkreis hatte im Mai eine Arbeitslosenquote von 8,6 Prozent und lag damit über den 7,7 Prozent des Vorjahres.

Froböse: „Bewerber sollten sich flexibel zeigen“
Während die Betriebe in Nordthüringen intensiv damit beschäftigt sind, die Folgen der Corona-Krise zu bewältigen, lernen Schülerinnen und Schüler gerade für ihren Abschluss und planen ihre Zukunft.
Vor Monaten hatten Bewerber eine große Auswahl an Ausbildungsberufen und an Ausbildungsbetrieben. Die aktuelle Situation ist eine andere.

„Unternehmen agieren aufgrund des Konjunktureinbruchs vorsichtig und verschieben teilweise ihre Einstellungsentscheidungen nach hinten“, so Froböse. Jeder junge Mensch, der eine Ausbildung sucht, solle sich überlegen, welche Forderungen er an einen Ausbildungsbetrieb realistisch stellen kann. „Das Wunschkonzert ist abgesagt. Die jungen Leute müssen jetzt flexibel sein.“
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

03.06.2020, 12.22 Uhr
Audio
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
03.06.2020, 18.12 Uhr
Kelly | Die Zahl der Arbeitslosen wird weiter steigen
Im Herculesmarkt in Niedersachswerfen
wird den Kunden z.Zt. in neues Kassensystem
zur Selbstbetätigung demonstriert.
Dieses System macht die Kassierinnen
überflüssig - das sind künftige Realitäten.

Der Herculesmarkt in Nordhausen schließt
am Ende diesen Monats.
Mit ihm verschwinden Bäcker, Blumen,
Taschen, Textilien und Fotografin, sowie
der Sportladen aus der Galerie.
Das "Erste Nordhäuser Shopingcenter"
ist nur noch eine traurige Erscheinung.
Geht dieser Einkaufstempel den Bach
runter, wird es merklich ruhiger in der
Bahnhofstraße.

6   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.