nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 16:00 Uhr
04.05.2020
Deutschlandwetter

Die Temperaturen steigen an

Nach einem gebietsweise noch wechselhaften Dienstag scheint fast überall die Sonne. Dazu steigen die Temperaturen vielerorts an, sodass die 20-Grad-Marke häufiger geknackt wird...

Deutschlandwetter (Foto: WetterOnline) Deutschlandwetter (Foto: WetterOnline)

Der Dienstag verläuft in der Westhälfte oft freundlich und trocken. Lediglich vom Schwarzwald bis zum Breisgau ist es anfangs noch grau und nass. Auch im Nordosten bilden sich ab den Mittagsstunden verbreitet Schauer, teils mit Blitz und Donner. Die Höchstwerte erreichen an den Küsten nur 12 Grad, entlang des Rheins sind bis 20 Grad drin.

digital
Am Mittwoch stellt sich verbreitet ruhiges und freundliches Frühlingswetter ein. Fast überall scheint die Sonne knapp 14 Stunden lang. Lediglich in den östlichen Landesteilen Sachsens und Brandenburgs ist es etwas wolkiger. Dazu geht es mit den Temperaturen vielerorts aufwärts. Das Thermometer zeigt oft Werte zwischen 16 und 22 Grad an. Kühler ist es nur entlang des Erzgebirges, wo es gerade mal für 12 Grad reicht.

In der zweiten Wochenhälfte wird es mit Spitzenwerten um 20 Grad sogar noch ein Stück wärmer. Am Oberrhein sind auch frühsommerliche 25 Grad drin. Dazu gibt es kaum eine Wolke am Himmel.

Gräserpollen dominieren
Der Flug der Gräserpollen nimmt an Fahrt auf. Mit ersten Roggenpollen ist ab Mitte Mai zu rechnen. Ferner blühen nach wie vor Eichen und Buchen. Die Birkenblüte spielt dagegen kaum noch eine Rolle.

Am Dienstag müssen sich Allergiker bei meist trockenem Wetter auf einen mäßigen bis starken Pollenflug einstellen. Etwas gedämpft wird er im Nordosten, wo ein paar Schauer ziehen. Nur ganz im Süden regnet es länger, dort ist die Luft pollenfrei.

Am Mittwoch fliegen fast im ganzen Land viele Pollen. Lediglich an den Küsten sind die Konzentrationen nicht ganz so hoch, weil dort ein auflandiger Wind weht.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.