nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 12:41 Uhr
26.03.2020
Thüringer Philologen begrüßen Regelungen

Abitur 2020?

Abiturprüfungen trotz geschlossener Schulen? Die Kultusminister der Bundesländer haben sich gestern darauf verständigt das die Abiturprüfungen auch unter Corona nicht komplett ausfallen sollen. Die Thüringer Philologen begrüßen das Vorgehen, zur Not könnten die Abschlussnoten auch ohne Prüfung gebildet werden...

"Der Verband der Thüringer Philologen begrüßt das einheitliche Vorgehen der Kultusminister der Länder zu Regelungen für die diesjährigen Abiturprüfungen.“ so Heike Schimke, Vorsitzende des TPhV.

Ansonsten könnten für Schüler Nachteile entstehen bei der Bewerbung für Studiengänge und bei der Studienplatzvergabe, so die Verbandsvorsitzende weiter.

In Hessen und Rheinland- Pfalz finden derzeit bereits Abiturprüfungen statt. In vielen Bundesländern, so auch in Thüringen, wurden die Abiturprüfungen erst einmal verschoben. Ein einheitliches Vorgehen der Bundesländer ist nach Ansicht des TPhV sinnvoll und wichtig, um Nachteile für Schüler zu vermeiden.

„Ob und wann die Abiturprüfungen durchgeführt werden können, hängt von der Bewertung der jeweils aktuellen Situation ab.“, so Heike Schimke. „Sollte eine Verschiebung der Abiturprüfungen nicht mehr möglich sein, so müssen alle Bundesländer gemeinsam darüber nachdenken, wie und unter welchen Bedingungen Abschlüsse dennoch zuerkannt werden können. Dies ist jedoch die letzte Option.“

Die Vorsitzende des Deutschen Philologenverbandes, Susanne Lin-Klitzing, hatte für diese letzte Option klargestellt, dass die Bildung von Abiturnoten theoretisch aus den Vorleistungen der Schüler möglich sei. Sie begründete dies mit der Tatsache, dass zwei Drittel der Abiturnote bereits durch die Leistungen in den Kursen erbracht worden seien und das letzte Drittel der Prüfungsleistungen aus den vorherigen Klausurleistungen in den Prüfungsfächern berechnet werden könnte.

Heike Schimke abschließend: „Der TPhV stimmt in dieser Hinsicht dem DPhV zu: Wir könnten, wenn es notwendig ist, auch ein Abitur ohne Abiturprüfungen hinbekommen. Dies sollte jedoch die Ultima Ratio sein.“
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

26.03.2020, 13.21 Uhr
ottilie | Abitur 2020
Der Vorsitzenden des Deutschen Philologenverbandes, Frau Susanne Lin-Klitzung stimme ich voll zu.
Das ist in diesen Zeiten die richtige Lösung denn man weiß ja nie, wann dieses Virus eingedämmt ist.

Beim Abschluss der 10. Klasse könnte man dies genauso handhaben.

Man erkennt doch an den Leistungen bis jetzt, dass die Schüler das schaffen würden.

0   |  3     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.