nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 13:50 Uhr
07.11.2019
Blaue Aufsteller in der Innenstadt

Große Irritationen beim Lions-Club

Etwa 8.000 Euro und viele Stunden Freizeit hat der Lions-Club Nordhausen in die in Nordhausen mittlerweile montierten blauen Aufsteller investiert. Große Irritationen löste nun eine Bemerkung des OB Buchmann in der letzten Stadtratssitzung beim Lions-Club der Stadt aus. Der OB hatte angemahnt das die Standorte "Zielsicher schlecht gewählt" worden seien...

Dort sollen historische Stadtansichten an originalen Standorten gezeigt und kommentiert werden. Nordhausen früher - Nordhausen heute.

Diese genauen Standorte, die Größe und die Gestaltung der Tafeln wurden bei einer Begehung am 3.05.2018 mit 13 Mitarbeitern (!) der Stadtverwaltung diskutiert, festgelegt und genehmigt. Auch die Gästeführer-Gilde war einbezogen, ist von dem Projekt überzeugt und wird die Standorte in ihre Stadtführungen aufnehmen.

Nach Klärung der Standorte fielen von den 25 potentiellen Ansichten 10 heraus und 15 Standorte wurden gemeinsam mit der Stadtverwaltung festgelegt. Daraufhin beauftragte der Lions-Club die Herstellung der Aufsteller und Bilder sowie erklärenden Texte. Finanziert aus Spenden, über die der Lions-Club Rechenschaft ablegen muss!

Zur vereinbarten Übergabe der bisher 15 dunkelblauen Aufsteller mit der Bild- und Schrifttafel an die Stadt Nordhausen kam es bisher aus Termingründen der Stadtverwaltung nicht.

Deshalb stehen die leeren Aufsteller unerklärt an manchen Ecken der Stadt! In der Stadtratssitzung am 23.10. wurde deshalb zu Recht der Sinn dieser Aufsteller angefragt.
Allerdings irritiert die Bemerkung des OB´s „Zielsicher schlecht gewählt“ in dieser Sitzung den „Lions-Club Nordhausen“ doch sehr, denn die Standorte wurden genau mit der Stadtverwaltung abgestimmt und die Aufsteller durch die Stadt montiert.

Anstatt miteinander zu reden und für den einen oder anderen Aufsteller eine neue Lösung des Standortes zu finden, wurden am 30.10. mehrere Aufsteller seitens der Stadt einfach entfernt. Der Auffassung die Tafeln seinen Scharfkantig, kann man nach erfolgter nochmaliger Besichtigung nicht folgen.

Eine Akzeptanz bürgerschaftlichen Engagements durch die Spitze des Rathauses haben wir uns anders vorgestellt!
Lions- Club Nordhausen
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

07.11.2019, 14.50 Uhr
Heimathistoriker | Blaue Pulte
Auch mir sind diese merkwürdigen blauen Pulte in der Stadt schon aufgefallen und ich habe mich gefragt, was denn das nun wieder soll.

Bisher habe ich gedacht, dies werden Rednerpulte für eventuelle politische Veranstaltungen einer bestimmten Partei.

Ich danke dem Lions-Club Nordhausen für die Aufklärung, dass hier historische Bilder gezeigt werden sollen oder sollten.

Ein wenig befremdlich ist allerdings von beiden Seiten das Verhalten:

1. Wenn dies in Absprache mit der Stadtverwaltung geschehen war, wundert mich das Verhalten der Stadt.

2. Wundert mich das Verhalten des Lions-Club. In Ihren Reihen gibt es doch bestimmt die eine oder andere politisch engagierte Person, oder? Soweit ich weiß, gibt es in Ihren Reihen sogar mindestens einen ehemaligen OB der Stadt Nordhausen. Wie konnte es zu einer derartigen Fehlkommunikation kommen?

Ich bitte um Aufklärung seitens der Stadt und des Clubs!

3   |  2     Login für Vote
07.11.2019, 15.03 Uhr
Flitzpiepe | Man muss doch aber einsehen
dass die eckigen Tafeln eine Unfallquelle sind. Mindestens ein Unfall ist schon passiert.
Außerdem standen sie z.T. bescheuert mitten auf dem Weg. Z.B. in der Barfüsserstraße.
So fragil wie sie gebaut sind, würden sie durch Vandalismus auch nicht lange so bleiben.

4   |  4     Login für Vote
07.11.2019, 15.14 Uhr
Heimathistoriker | Richtig Flitzpiepe
Vorallem frage ich mich, was an dem bisschen Trompetenblech 8000 Euro gekostet haben soll...

Und ja, mir ist bewusst, dass die Antragstellung, der Druck der Bilder usw. auch etwas kosten, aber die machen doch niemals den Großteil der 8000 Euro aus! Ich kann mir das zumindest nicht vorstellen!

1   |  6     Login für Vote
07.11.2019, 15.58 Uhr
mgoerk | spontaner Gedanke
Nichts gegen gezielte Nachfragen, aber zu manchen Bemerkungen (z.B. Trompetenblech, Antragstellung, ehemaliger OB) fällt mir nur ein Zitat von Dieter Nuhr ein: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten."

Herzliche Grüße
Michael Görk

7   |  3     Login für Vote
07.11.2019, 16.01 Uhr
Sonntagsradler 2
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB. Unangemessene Sprache.
07.11.2019, 17.12 Uhr
Altstadtfan | Eine gute Idee ,aber eine schlechte Ausführung !
Die Tafeln waren in der Barfüßer- und Elisabethstrasse sehr ungünstig .Mitten auf dem Gehweg und dann so große Tafeln .An diesen Stellen gehen oder fahren jeden Tag hunderte Schüler in die Schule oder in die Turnhalle . In der Barfüßerstrasse hätte man die Tafeln 20 m weiter nach unten an den Rand der Grünfläche stellen können und man hätte das Bild vom Barfüßer-Tor auch gut gesehen . Oder fragen Sie doch die Hausbesitzer ob sie eine Tafel an Ihr Haus möchten .Es ginge auch die Stadtmauer , aber dann nicht mit so brutalen Schildern .
Vielleicht kann man bei solchen Vorhaben auch mal mit dem Bürger sprechen und Ihn einbeziehen .

2   |  2     Login für Vote
07.11.2019, 18.45 Uhr
Heimathistoriker | Herr Görk,
Ihr Verhalten als Vetreter der ortsansässigen Lions zeigt mir nur, dass ich doch die richtigen Fragen gestellt habe und "Salz in die Wunde" gestreut habe.

@Altstadtfan: Sie meinen, dass der Lions-Club doch mit den Bürgern sprechen solle. Glauben Sie wirklich, dass die Millionäre mit dem gemeinen Fußvolk sprechen möchten? Die wollen doch lieber unter ihres gleichen bleiben oder haben Sie schonmal versucht, einen Clubabend der Lions zu besuchen?

In diesem Sinne: "We serve" - Es fragt sich nur, wem die Lions dienen...

1   |  4     Login für Vote
08.11.2019, 05.19 Uhr
Laura von Hier | Typisch Nordhäuser
Ich stimme Hr. Görk voll zu. Anstatt dankbar zu sein, das der LionsClub Geld in die Hand nimmt um allen ein bisschen Geschichtsbildung ihrer Stadt darzubieten. Nein der Nordhäuser nörgelt lieber über alles. Auch wenn ich mich gewundert hatte, so war doch eindeutig klar das diese Tafel Schautafeln werden sollen. Die Höhe und die Größe lassen keinen anderen Gedanken zu. Und das darauf keine Werbung oder ähnliches gedruckt wird ist auch klar, weil die Ausrichtung und die Orte ziemlich besonders veränderte Punkte in Nordhausen sind.

Ich würde mich freuen, wenn die Stadt gemeinsam mit dem LionsClub eine Lösung findet, damit dies nicht die letzte Aktion wird für die Stadt.

3   |  1     Login für Vote
08.11.2019, 07.45 Uhr
Heimathistoriker | Nein, es sind Spenden!
Werte Laura, im Artikel steht etwas von Spenden. Ich denke, dass diese Spenden von vielen, also nicht nur von den Lions-Mitgliedern kommen! Lediglich die Idee und Umsetzung kommt vom Lions-Club!

Also bitte nicht mit fremden Federn schmücken, auch nicht aus vermutlich falscher Loyalität!

1   |  1     Login für Vote
08.11.2019, 07.49 Uhr
Heimathistoriker
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
08.11.2019, 09.44 Uhr
Stechbarth | Lions Schilder mit Absicht falsch aufgestellt
Wenn ich die Ausführungen richtig verstehe hat mit den Lions vor dem Demontieren der Gestelle niemand aus dem Rathaus gesprochen, um das Problem gemeinsam zu lösen. Dazu dannoch die Behauptung des Bürgermeisters, das die Schilder mit Absicht falsch aufgestellt wurde.

0   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.