nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 07:45 Uhr
25.10.2019
Wahlkampf - ja oder nein?

Friedrich Merz heute Abend in Nordhausen

Nach einigen Turbulenzen um den Termin, wird heute Abend Friedrich Merz zu einer wirtschaftspolitischen Gesprächsrunde in Nordhausen erwartet. Die Organisatoren können wohl von einem großen Interesse ausgehen...


Die Autohaus Peter Gruppe und der Nordthüringer Unternehmerverband (NUV) haben sich seit mehreren Monaten um einen Termin beim ehemaligen Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion bemüht. Ganz einfach war das alles nichts, doch heute Abend (18 Uhr) sind sie am Ziel angelangt.

Zwei Termine nimmt Merz, der dem konservativen Flügel innerhalb der Union zugerechnet wird, in Thüringen in diesen Wahlkampfzeiten wahr. Doch sowohl NUV als auch Helmut und Andreas Peter wollen den heutigen Termin nicht als Wahlkampf verstanden wissen. Vielmehr sollen Gespräch und Dialog im Mittelpunkt stehen.

Es wird um Verständnis gebeten, dass im neuen Opel-Haus nur knapp 600 Sitzplätze zur Verfügung stehen. Weiterhin wird darauf verwiesen, dass - auch im Bezug auf Vorkommnisse in Hamburg und Göttingen - erhöhte Sicherheitsvorkehrungen vorgenommen werden. Größere Taschen oder Rucksäcke sollten deshalb im Auto bleiben, dann geht das auch beim Einlass zur Veranstaltung zügiger.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

25.10.2019, 09.21 Uhr
Wolfi65 | Ich frage mich nur
Ob es sehr hilfreich vor der Wahl ist, die ganzen Politversager der etablierten Parteien auszugraben und zu reanimieren.

15   |  4     Login für Vote
25.10.2019, 10.28 Uhr
Psychoanalytiker | Ich fasse es nicht ...
... im heutigen ZDF-(!!!) Frühstücksfernsehen wurde verkündet, dass die CDU bei den kommenden Wahlen in Thüringen mit etwa 26 (!) Prozent rechnen kann. Haben wir Thüringer nach rund 30 Jahren noch immer nicht begriffen, dass es bundesweit (meist) die CDU war, die die heutige Gesamt-Situation (Niedriglöhne, Notwendigkeit 2 oder 3 Jobs anzunehmen, Dieselskandal, der eigentlich "KFZ-Managerskandal" heissen müsste, Bankenkrise, Mietwucher, Einlass von Wirtschaftsflüchtlingen ... und, und und ... ) Deutschlands bewirkt hat? Wie kann man dieser Partei noch seine Stimme geben? Jeder Rentner im Osten der Republik sollte inzwischen begriffen haben, dass "Merkel & Co " ihnen nach 30 Jahren noch immer nicht 100 Prozent Rente zugesteht. Ist es da noch normal, bei dieser Partei sein Kreuz zu machen? "Wir schaffen das" gilt zumindest nicht für den Ost-Rentner! Denkt bitte erst nach und wählt dann ...

17   |  4     Login für Vote
25.10.2019, 11.46 Uhr
Undine | Nicht schon wieder...
Da macht die CDU wieder einen auf "konservativ" - lächerlich!

9   |  4     Login für Vote
25.10.2019, 13.52 Uhr
Luke Skywodka | @Psycho
Wen soll man nach ihrer Ansicht wählen? Die SED = PDS = Linke ist das ihre Option? Die haben wohl die besseren Referenzen, denn die Sozialisten haben schon geschafft ein ganzes Land zu ruinieren. Nur bei ihrem zweiten Anlauf den Sozialismus einzuführen werden die keine 40 Jahre brauchen um uns in den Konkurs zu treiben wie bei ihrem ersten Versuch. Oder die Grünen wo wir bald bei Kerzenschein Löwenzahn essen würden? Oder die SPD die sich bis zur Selbstaufgabe beim roten Bodo anbiedert mit dem Erfolg einstelligen zu werden? Oder die Alternative die keine sein sollte weil sie ausser Polemik nix zu bieten hat? Aber Gott sei Dank kann das jeder selbst entscheiden!

4   |  3     Login für Vote
25.10.2019, 14.41 Uhr
Thüringer90 | Weder AFD noch Linke
Weder die sogenannte Alternative noch die Linkspartei sind Optionen. Beide Parteien gehören zu den Rändern und stärken nicht die Mitte!

Wer diesmal AFD wählt, erreicht das Gegenteil und stärkt nur RRG mit Ramelow. Eine CDU geht niemals als Juniorpartner eine Koalition mit der AFD ein. Wenn müsste man schon stärker sein...

3   |  9     Login für Vote
25.10.2019, 14.46 Uhr
Psychoanalytiker | Hallo Luke, wenn Sie mich schon fragen ...
... wen man denn wählen sollte, dann muss ich leider antworten: "Ich weiß es nicht!". Meist wählt man ja doch mit Scheuklappen versehen die Partei, die "man schon immer wählte". Die einen sagen, dass es die CDU sein soll. Zu oft hörte ich (selbst von engen Freunden) den Satz: "Die haben das Geld, die muss man wählen". "Pustekuchen" sage da ich, die (vielfach sind Unternehmer in der CDU) haben "das Geld" für ihr Klientel, aber nicht für "Otto Normalverbraucher", mein hier oft aufgezeigtes Rentenbeispiel ist der beste Beleg dafür. Bitte nicht falsch verstehen, ich gönne jedem seinen Reichtum, aber diese "Reichen" hatten einmal eine soziale Ader, die vielfach abhanden kam. Meine Beispiele dafür sind der immer wieder aufkomnende Streit um die Mindestlöhne, oder eben die alleinerziehende Mutti, die neben dem Haushalt auch noch das Kind erziehen muss, und dann für ein anständiges Leben 2 oder 3 Berufe ausüben muss. Das haben in den letzten 30 Jahren hauptsächlich die CDU/CSU, die SPD, die FDP, die Grünen "verbockt". Das Wort SOZIALE Marktwirtschaft steht doch schon lange nur noch auf dem Papier. Dass DIE LINKE auch nur mit Wasser kocht, wissen wir hier in Thüringen auch zur Genüge. Die AfD ist auch nicht " meine Partei" aber sie hatte seit ihrer Gründung auch wenig Gelegenheit, das Gegenteil zu beweisen. Meine Wahlentscheidung ist noch immer nicht getroffen, ich weiß nur, dass ich die "Kuschelparteien" der "Nationalen Front der BRD" nicht will. Ich will auch nicht, dass ein "Koalitionsfrieden" wichtiger wird, wie die eigene politische Ausrichtung der Partei. Da meine ich beispielsweise die SPD, die sich sozisl gibt, aber dann doch "kuscht". Ich werde wohl nur meine Erststimme abgeben, und zwar einem weltoffenen Menschen, der nicht nur intelligent ist, sondern gelernt" hat und ohne Partei-Zwang weiss, was er tut. Hier nicht wählbar, aber als Beispiel zu nennen: Sarah Wagenknecht, die von "Super Links" zur "Realistin" wurde ...

8   |  1     Login für Vote
25.10.2019, 15.02 Uhr
Tor666 | Thüringer90,
was wäre denn eine Alternative? SPD, da lachen ja nicht nur die Hühner. Grüne, nein danke, unwählbar. CDU? Wo mir ein Parteimitglied erzählte, dass die Basis absolut nichts zu melden hat, wenn die oberen Politversager ihre Linie fahren? Versager dulden keine Könner neben sich und genauso sieht die Regierung heute aus. Wie ein Hühnerhaufen, die mit dem Fernglas nach China, Russland und die USA blicken. Niemand nimmt sie mehr ernst.

11   |  2     Login für Vote
25.10.2019, 16.31 Uhr
tannhäuser | R2G...
...wird nicht von AfD-Wählern gestärkt, Thüringer90.

Empfehlen Sie jetzt, lieber gar nicht wählen zu gehen oder den Hartz-IV-Ein- und Weiterführern die Stimme zu geben?

Demokratie muss aushalten, dass 2-Unter-10-Prozent-Parteien seit Jahren die Zünglein an der Regierungswaage spielen, ohne zusammen teilweise damit wenigstens ein Viertel der Wähler zu repräsentieren.

Ich wünsche uns allen viel Spaß ab Sonntagabend. Ramelow oder Mohring. Das wird eine Göttliche Komödie, wie sie sich Dante im Mittelalter für die Zukunft in der Thüringer Wählerhölle nicht zynischer hätte ausmalen können.

6   |  1     Login für Vote
25.10.2019, 18.00 Uhr
Mueller13 | Wieso Ramelow oder Mohring?
In welcher Konstellation soll denn Mohring an die Regierung kommen?

Es gibt drei Varianten:
1. CDU + SPD + Grüne + FDP
=> reicht niemals, selbst wenn die FDP einzieht
2. CDU + Linke
=> wohl nur unter der Fahne der Linken
3. CDU + AfD
=> könnte reichen wenn die FDP nicht einzieht. Allerdings will er nicht mit der AfD zusammenarbeiten und nach den Äußerungen der letzten Tage (Zitat Mohring: „Ich habe nichts mit diesen Drecksnazis gemeinsam, die gehen mir auf den Sack") eher schwierig. Welcher AfDler soll sich denn mit einem Mohring an den Tisch setzen?

Am Ende vom Lied hat Mohring seine Partei in eine Ecke gefahren, in der nichts mehr geht. Er hat jegliche Handlungsoptionen aus der Hand gegeben, er kann jetzt maximal noch bei den Linken unterkriechen. Ich vermute fast, dass die Basis ihm nach der Wahl den Kampf ansagt. Das hat er sich aber selbst zuzuschreiben. Ich kann hinter Mohrings Aktionen keinerlei Plan erkennen.

4   |  1     Login für Vote
25.10.2019, 20.23 Uhr
RWE | Ramelow bleibt
@Müller13, sie haben die wahrscheinlichste Variante nicht aufgezählt.
Sie können wählen wenn sie wollen und Ramelow bleibt im Amt. Solange keiner neuer MP von den Abgeordneten gewählt wird bleibt der alte MP komissarisch im Amt.
Was meinen sie warum der Haushalt noch vor der Wahl verabschiedet wurde.
Ein abschreckendes Beispiel von Berufpolitikertum.

5   |  1     Login für Vote
25.10.2019, 20.53 Uhr
libertinus | Warum muss ich als Arbeiter eigentlich meinen Feind wählen ?
Ist es so schwer zu erkennen, dass die Globalisierung auch eine soziale Seite hat? Dass international aufgestellte Unternehmen ihre Arbeitnehmer und auch die Nationalstaaten gegeneinander ausspielen? Dass die Gewinne der Unternehmen steigen, während gleichzeitig immer weniger Arbeitnehmer sichere Arbeitsplätze haben?
Die Grünen haben bei ihrer (sozialfaschistischen) Agenda gefordert, daß die Wege zum Arbeitsplatz weiter sein dürfen. Verdammen aber heute Menschen, die genau das müssen...., wenn das mit dem Auto stattfindet.
Schämen DIE sich eigentlich nicht ?
Die SPD hatte einen Wolfgang Clement, der mit Elan die Agenda 2010 durchdrückte....war danach Angestellter bei einem der Profiteure dieser sozialpolitischen Sauerei....Er wurde zum Adecco-Wolfgang, also zum Nutzniesser dieser schlimmen Aktion.
Die Linken habe ich Jahrelang als meinen Vertreter begriffen. Aber als Frau Wagenknecht eine Torte ins Gesicht bekam, weil sie ein paar Wahrheiten aussprach....sind sie auch nur noch eine arbeitnehmerfeindliche Bande.
Und Herrn Merz habe ich noch deutlich in Erinnerung, mit seiner Forderung den Schichtarbeitern doch deutlich mehr Steuern abzuverlangen, weil das doch ungerecht gegenüber den Großverdienern ist....CDU eben !(siehe Merz gegen Eichel !)
Über die FDP muss ich nichts sagen....sie fand Löhne von 3,80Euro völlig ok und hat sich bis zum Schluss gegen den Mindestlohn gesperrt.
Dann kam der Geldsegen des Kapitalismus....die Armutseinwanderung. Sie machte Arbeit billiger und Mieten teurer.....und wehe jemand muckte dagegen auf....dann war er eben ein Nazi (schöne Keule übrigens)
Und alle Parteien spielten mit....zum ko....
Trotzdem....allen Foristen ein schönes Wochenende !

6   |  2     Login für Vote
25.10.2019, 22.23 Uhr
Kama99 | Die CDU...
...hat fertig, da kommt nichts mehr. Bestes Beispiel ist Frau AKK, eine Politversagerin wird zur Bundeswehr-Chefin ohne jegliche Ahnung. Und sowas möchte Frau Merkel möglichst zu ihrer Nachfolgerin machen. Gute Nacht Deutschland.

4   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.