nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 14:07 Uhr
28.09.2019
Thüringer Landesamt für Statistik

Weniger Wohngeldbezug

Am letzten Tag des Vorjahres bezogen 20 244 Thüringer Haushalte Wohngeld. Das waren 2 107 Haushalte bzw. 9,4 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Laut Thüringer Landesamt für Statistik bezogen somit 1,8 Prozent aller Thüringer Privathaushalte am Jahresende 2018 Wohngeld. 2017 lag der Anteil bei 2,0 Prozent.

digital
Zwei Drittel der Wohngeldhaushalte (66,8Prozent) waren 1-Personen-Haushalte, 13,6Prozent 2-Personen-Haushalte und 7,1 Prozent 3-Personen-Haushalte. Bei weiteren 6,6 Prozent handelte es sich um Haushalte mit 4 Personen und bei 5,9 Prozent um Haushalte mit 5 und mehr Personen.
Der durchschnittliche monatliche Wohngeldanspruch betrug 116 Euro (Ende 2017: 119 Euro), jener der reinen Wohngeldhaushalte 115 Euro (Ende 2017: 117 Euro) und der von wohngeldrechtlichen Teilhaushalten1) 142 Euro (Ende 2017: 139 Euro).
Ende 2018 waren 19 188 bzw. 94,8 Prozent aller Wohngeldhaushalte reine Wohngeldhaushalte, in denen alle Haushaltsmitglieder einen Anspruch auf Wohngeld hatten. Gegenüber dem Vorjahres- zeitpunkt sank diese Zahl um 1 950 Haushalte.

Leistungen nach dem Wohngeldgesetz (WoGG) wur- den 90,3 Prozent der reinen Wohngeldhaushalte (17 325 Haushalte) als Mietzuschuss gewährt. Als Wohnungs- bzw. Hauseigentümer bezogen 1 863 reine Wohngeldhaushalte einen Lastenzuschuss.
Rund 60 Prozent der Haupteinkommensbezieher in reinen Wohngeldhaushalten (11 589 Haushalte) waren Rentner und Pensionäre.

Der Anteil der erwerbstätigen Haupteinkommensbezieher lag bei 25,6 Prozent (4 919 Haushalte), jener der Arbeitslosen bei 3,8 Prozent (735 Haushalte). Fast jeder zwanzigste Wohngeldhaushalt (1 056 Haushalte bzw. 5,2 Prozent) war ein wohngeld- rechtlicher Teilhaushalt in so genannten Mischhaushalten, in denen Personen mit und ohne Wohn- geldanspruch wohnten. Von diesen Haushalten erhielten 1 023 bzw. 96,9 Prozent Leistungen als Mietzuschuss und 33 bzw. 3,1 Prozent als Lastenzuschuss.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.