nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 11:50 Uhr
23.09.2019
Ministerpräsident kommt nach Bleicherode

Ramelow auf Dialogtour

Der Spitzenkandidat der Partei DIE LINKE zur Landtagswahl am 27. Oktober und derzeitige Ministerpräsident, Bodo Ramelow, stellt sich am Freitag den Fragen der Wählerinnen und Wähler in Bleicherode...

Bei der Veranstaltung „Bodo Ramelow vor Ort: Politisch.Persönlich.Direkt.“ besteht die Möglichkeit, Bodo Ramelow im Gespräch zu erleben und kennenzulernen.

Neben seinem Blick auf die Landespolitik in Thüringen, seinen politischen Zielen und Vorstellungen für die nächste Wahlperiode wird auch einiges über den Menschen Ramelow zu erfahren sein. In der von Katja Maurer und Björn Harras moderierten Veranstaltung haben die Besucher und Besucherinnen die Möglichkeit, ihre Fragen an Bodo Ramelow zu stellen. Die Veranstaltung findet am 27. September, 19 Uhr, im Bleicheröder Kulturhaus statt.

Bei der Veranstaltung werden auch die Direktkandidatinnen der LINKEN in den Wahlkreisen Nordhausen I und II, Birgit Keller und Katja Mitteldorf, vorgestellt und stehen den am Rande der Veranstaltung für Gespräche zur Verfügung.
Bodo Ramelow wurde von DER LINKEN. Thüringen am 22. Juni in Arnstadt zum Spitzenkandidaten gewählt. Er ist seit 2014 Ministerpräsident und steht der Landesregierung aus LINKE, SPD und Grünen seit 2014 als Ministerpräsident vor. Er war und ist der einzige Ministerpräsident der Partei DIE LINKE. Die Partei hat das Ziel, aus den Landtagswahlen am 27. Oktober als stärkste Kraft hervorzugehen und die Koalition mit SPD und Grünen fortzusetzen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

23.09.2019, 17.43 Uhr
AntiGreta | Inshallah Herr Ramelow
Inshallah - so begrüßten Sie, völlig euphorisch, am 5. September 2015 den ersten Flüchtlingszug am Bahnhof in Saalfeld. Es sei der schönste Tag in Ihrem Leben!?! unterstrichen Sie verbal diesen Moment. Seit dem sind gut 4 Jahre vergangen. Von den Problemen, die Ihre Flüchtlinge im Gepäck hatten, wollen Sie in der Regel nichts wissen, nicht hören, nicht darüber reden und schon gar keine Fehler im Umgang mit diesen eingestehen. Ich frage mich, was sie den heutigen Gästen der Veranstaltung und den Opfer-(Familien) der zunehmenden Ausländergewalt zu rufen werden. Für die Opfer war Ihr schönster Tag eher der schlimmste ihres Lebens. In 4 Jahren Willkommenskultur, die die Linke, wie keine andere Partei (außer den Grünen), hegt und pflegt gibt es bundesweit mehr Tote durch gewalttätige Flüchtlinge/Migranten als es Mauertote unter 40 Jahren DDR-Diktatur gab. Und auch diese Opfer müssen sie (die Linken) sich irgendwie ans Revers heften. Erst wollte Ihre Vorgänger -Genossen keine rauslassen und nun wollen Sie und die Genossen 2.0 alle reinlassen. Was soll das für eine Politik sein? Auf jeden Fall keine für das eigene Volk. Was auch immer Sie zu sagen haben, Sie haben sich als Mittäter strafbar gemacht. Deshalb sagen Sie der politischen Bühne im Oktober 2019 am besten auf Wiedersehen. Das wäre für mich der zweitschönster Tag in meinem Leben. Der schönste Tag für mich war die Geburt meiner Kinder, aber so setzt jeder halt seine Prioritäten. In diesem Sinne Inshallah Herr Ramelow!

10   |  7     Login für Vote
23.09.2019, 19.11 Uhr
Leser X | AntiGreta
Was Sie hier von sich geben, dafür kann ich Sie nur bedauern. Wie kann man sich nur so im eigenen Hass sulen? Unfassbar.

8   |  7     Login für Vote
23.09.2019, 19.34 Uhr
Herr Schröder | Wann kommt eigentlich Höcke
auf Dialogtour? Wann kann man den Rechtsaußen der AfD mal ins Kreuzverhör nehmen?
Wann besucht Herr Höcke mal Nordhäuser Firmen um aktuelle Probleme zu beraten? Kommt Höcke auch mal auf die Dörfer um die Probleme des ländlichen Raums zu erörtern? Oder reicht der Höcke und der AfD der aktuelle Hype aus?

8   |  6     Login für Vote
23.09.2019, 19.34 Uhr
wissender | AntiGreta hat Recht,
das hat nichts mit Hass zu tun sondern mit der Realität in der wir angekommen sind. Wer das nicht sieht und erkennt ist blind oder blöd je nach Gusto.
Herr Ramelow hat die Thüringer an diesem Tag verraten und ein Teil ihres Vermögens verkauft.
Leider wird man ihn hierzu sicherlich nicht befragen dürfen weil es nicht in solche Selbstbeweihräucherungstouren passt.
Wenn Herr Ramelow in Erfurt geht wird man inh kam vermissen und kaum merken.

10   |  8     Login für Vote
23.09.2019, 19.42 Uhr
Kama99 | Höcke...
...braucht für die AfD keinen Wahlkampf betreiben, das machen die anderen Parteien mit ihren Bashing schon.

5   |  6     Login für Vote
23.09.2019, 19.46 Uhr
Dogmen | "Ramelow stellt sich den Fragen...
der Wählerinnen und Wähler..."

Da stehts doch im Artikel @Wissender.

"Leider wird man ihn hierzu sicherlich nicht befragen dürfen weil es nicht in solche Selbstbeweihräucherungstouren passt."

Wie ich sehe und lese @Wissender, wissen Sie null,nix!

2   |  6     Login für Vote
23.09.2019, 19.58 Uhr
A.kriecher | Herr Schröder
Warscheinlich hat er nicht so ein dickes Fell und ist so abgebrüht wie die meisten Lügenbarone/innen. Vielleicht kann er nicht das blaue vom Himmel erzählen ohne schlechtem Gewissens. Vielleicht weiss er ja auch das dieser Kaste ja eh keiner mehr glaubt außer ihren getreuen Anhängern.

4   |  4     Login für Vote
23.09.2019, 20.24 Uhr
Andreas Dittmar | Björn Höcke war doch in Nordhausen
Da gab es mehrere Infostände am 23. August.

5   |  3     Login für Vote
23.09.2019, 20.43 Uhr
Landarbeiter | "Björn Höcke war doch in Nordhausen"
Schon möglich. Es hat ihn aber niemand gesehen, weil es geregnet hat.

Da ist Bodo eben ein anderes Kaliber. Der kommt wenn es stürmt und schneit...

5   |  2     Login für Vote
24.09.2019, 06.56 Uhr
Leser X
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht mehr zum Thema des Beitrages
24.09.2019, 08.09 Uhr
Herr Schröder | Kama99
Stimmt! Und schlimm ist, nur weil die alteingesessenen Parteien Fehler machen glauben viele Wählerinnen und Wähler so ein Höcke kann es mit ein paar Stammtischparolen besser.

1   |  4     Login für Vote
24.09.2019, 09.30 Uhr
Rene Strube | Das sind keine Fehler!
"Andere begingen Fehler"
Aus Fehlern würde man lernen. Herr Seehofer will 1/4 der "Bootsflüchtlinge" aufnehmen.
Da sie in Deutschland am meisten gepampert und am wenigsten abgeschoben werden, werden von den restlichen 3/4 auch viele nach Deutschland weiter reisen. Niemand wird sie daran hindern.
Negative Folgen für die Innere Sicherheit und die Sozialversicherungen werden ignoriert.
Um mit Herrn Sarazin zu reden: Merkel, Seehofer, Ramelow & Co schaffen Deutschland bewusst ab.

Für Herr Ramelow war es der schönste Tag seines Lebens, sogenannte Flüchtlinge zu begrüßen.

Wenn er noch nichts Schöneres erlebt hat, tut er mir leid.

Schön wäre es doch, wenn tatsächliche Fluchtgründe entfallen würden.

Apropo Björn Höcke.
Er wird in den nächsten Wochen mindestens 2 mal im Landkreis auftreten und ansprechbar sein.
Der erste Termin steht schon im NNZ Kalender.

6   |  2     Login für Vote
24.09.2019, 17.46 Uhr
Ndh09 | @AntiGreta
Ihre Behauptungen zu Gewalt von Flüchtlingen und Mittäterschaft von Herrn Ramelow sind an den Haaren herbei gerissen und widerwärtig.
Wenn Ihr schönster Tag der Wahltag sein soll, dann frage ich mich, welche politische Alternative Sie wünschen. Nach Ihrem Pseudonym zu urteilen, hoffentlich auch nicht die AfD, obwohl ich mir das schwer vorstellen kann.
Und bitte lassen Sie doch den Zusatz bleiben. Oder verabschiedet man sich bei Ihnen auch immer mit "Amen"?

2   |  5     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.