nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 10:12 Uhr
17.07.2019
Thüringer Landesamt für Statistik informiert

Wie mobil sind Thüringer Haushalte?

Laut Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik besaßen 80,3 Prozent der Thüringer Haushalte nach ihren eigenen Angaben am 1. Januar 2018 einen PKW.

Haushalte, deren Haupteinkommensperson selbstständig oder Arbeitnehmer waren, besaßen häufiger einen PKW als Haushalte, bei denen die Mobilität hinsichtlich des Berufslebens eine untergeordnete Rolle spielt. So waren 92,7 Prozent der Haushalte mit selbstständiger Haupteinkommensperson und 91,1 Prozent der Arbeitnehmer Besitzer eines PKW, während 67,5 Prozent der Nichterwerbstätigenhaushalte – wie z. B. Rentnerhaushalte – über einen PKW verfügen konnten.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

17.07.2019, 20.50 Uhr
Paul | Mobil
Was ist denn ads für eine völlig sinnfreie Feststellung! Wenn ich keine Arbeit habe muß ich auchn nicht unbedingt ein Auto haben. Wer heuzutage ein Auto hat braucht es zu ca.80% um zur Arbeit zu kommen o.wieder nach Hause. Und das viele Rentner heute kein Auto mehr haben, liegt schlicht und einfach daran, das sie sich keins leisten können auf Grung der ach so üppig ausfallenden Renten. Naja und wer Hatz 4 hat da brauchen wir wohl erst garnicht zu diskutieren. Und das weiß wohl jeder und das ohne ein Landesamt für Statistik. Auch so`n Amt was völlig umsonst bezahlt (Steuergeldfinanziert) wird.

3   |  1     Login für Vote
17.07.2019, 23.35 Uhr
tannhäuser | Und wieder...
...Statistiken, die nur derjenige braucht, der sie erstellt...

Will man damit das Unverständnis darüber ausdrücken, dass sich "Armutsrentner" und ALG-2-Empfänger immer noch einen gepflegten Gebrauchtwagen leisten können?

Also, dass die Abgehängten immer noch nicht arm genug sind?

2   |  0     Login für Vote
18.07.2019, 08.22 Uhr
Paulinchen | Für mich eine sehr aussagekräftige...
... Statistik. Sie drückt den Neid derer aus, welche offensichtlich genug Geld haben. Mir das Meiste und der kleine Mann hat, ja eh noch zu viel.

Aber das wird sich in Kürze alles zum Guten wenden. Jetzt haben wir ja das neue Dreigestirn, oder sollte man von den drei Muskefrauen sprechen? Die eine lächelt ständig und findet alles gut, die andere ist, wie sie selbst sagt, sehr lernfähig und die dritte Dame vom Grill, stellt die Weichen für ihren Ruhestand.
Wir schaffen das!

1   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.