nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 10:06 Uhr
12.06.2019
Bündnis Grundeinkommen lädt zu Buchlesung

Als die Deutschen das Grundeinkommen bekamen

Am morgigen Donnerstag will das Bündnis Grundeinkommen in eine mögliche Zukunft blicken und lädt in den Weltladen. Zusammen mit dem Buchhaus Rose hat man den Autor Daniel Weißbrodt zur Lesung mit anschließendem Gespräch eingeladen...

Der Titel seines Buches lautet "Kurzer Abriss der Deutschen Geschichte 2022 - 2050 - Wie das Bedingungslose Grundeinkommen unser Leben und unsere Gesellschaft verändert hat".

Weißbrodt, gebürtiger Suhler, hat in Leipzig Geschichte und Germanistik studiert, lebt dort und ist seit 2013 als freier Autor und Filmemacher tätig. Er beleuchtet in seinem Buch die Zeit in Deutschland und Europa, bevor das Bedingungslose Grundeinkommen eingeführt wurde und wie sich nach der Einführung, seiner Meinung nach, die einzelnen Bereiche der Gesellschaft und auch Wirtschaft verändert haben könnten. Ob die heutigen Befürchtungen bezüglich eines BGE sich bewahrheitet haben, ob Herausforderungen aufgetaucht sind, die vorher gar nicht als solche wahrgenommen wurden.


An diesem Abend begeben wir uns in die noch nicht ganz so nahe Zukunft des Jahres 2050, blicken von dort aus zurück in das doch recht nahe Jahr 2022 und stellen uns vor, was eine deutsche Regierung wohl veranlassen könnte, diese revolutionäre Idee eine Bedingungslosen Grundeinkommens tatsächlich in die Tat umzusetzen. Eines kann hier schon verraten werden, ein katholischer Bundeskanzler aus Paderborn wird den Deutschen das Grundeinkommen verschaffen - so stellt es sich jedenfalls der Autor vor.


Die Lesung findet am 13.6. um 18.30 Uhr im Weltladen, Barfüßer Straße 32, Nordhausen statt. Alle am Thema Interessierten sind herzlich eingeladen, hören Sie mit, denken Sie mit und diskutieren Sie mit. Der Eintritt ist frei, Spenden nimmt der Verein für seine Arbeit immer gern entgegen.
Susanne Schickschneit, Vorsitzende Thüringer für Grundeinkommen
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.