nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 09:00 Uhr
07.06.2019
Wetterprognose für Pfingsten

Alles ist möglich

Das Wochenende soll etwas Beruhigung an der Wetterfront bringen. Doch zuvor kracht es heute über der Osthälfte und morgen noch einmal über dem Südwesten. Eine ähnliche Wetterlage wiederholt sich am Pfingstmontag. Was danach passiert, ist aktuell noch mit einem großen Fragezeichen zu versehen. Von 35 Grad bis Temperatursturz ist alles drin...


Nach dem letzten Wochenende hat sich der Sommer schlagartig ausgebreitet und bereits eine ganze Palette an verschiedenen Wetterlagen gezeigt. Kräftige Gewitter entluden sich über dem Westen, Mittel- und Ostdeutschland ächzte unter der Hitze. Starkregen, mehr als 177.000 Blitze, Waldbrände und sogar ein Tornado sind die aktuelle Bilanz der ersten Sommerwoche 2019.

Unwetterpotenzial bis Ende der Woche groß

„Während heute den Osten eine Ladung an starken Gewittern erwischt, zieht morgen schon die nächste Kaltfront aus Westen auf und sorgt für eine Verlängerung der Unwetterlage“, so Bernd Madlener, Meteorologe bei wetter.com. „Wir gehen davon aus, dass es am späten Nachmittag im äußersten Westen losgeht und sich die Front dann langsam in Richtung Osten bewegt. Wo genau die schwersten Gewitter niedergehen, lässt sich nicht eindeutig sagen.

Der Auftakt von "Rock am Ring" in der Eifel könnte dadurch allerdings vermiest werden. Das Gefährliche dabei ist weniger der Regen, sondern die Sturmböen. Wie groß aber das Gefahrenpotenzial tatsächlich ist, muss in den nächsten Stunden genauer beobachtet werden. Gleiches gilt für "Rock im Park" in Nürnberg. Je nachdem wie stark die Gewitterfront auf ihrem Weg nach Osten bleibt, ist auch hier Vorsicht geboten.“

An Pfingstmontag brodelt es wieder und dann?

Der Samstag ist aktuell der beste Tag, um mal ordentlich durchzulüften. Die Temperaturen gehen auf moderate 17 bis 24 Grad zurück und es bleibt in den meisten Landesteilen trocken. An der Nordsee werden stürmische Böen erwartet. Ab Sonntag nimmt die Schwüle und damit die Unwettergefahr wieder deutlich zu. Am Pfingstmontag wird es aller Voraussicht nach bei Höchstwerten zwischen 25 und 30 Grad wieder sehr gewittrig.

„Wir können nur abwarten, wie es nach Pfingsten mit dem Wetter weitergeht. Die Lage ist äußerst ungewiss, ob sich der Hochsommer weiter durchsetzt und die Hitze zunimmt oder ob wir es mit einem krassen Wetterwechsel und Temperaturen im Sinkflug zu tun haben werden“, sagt Madlener.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.