tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 07:27 Uhr
28.05.2019
Neues vom Karate-Do-Kwai Nordhausen

Erfolgreiches Vorbild

Nach der Prüfung ist vor der Prüfung dies gilt in den Kampfkünsten für Schüler- und Meistergrade gleich. In diesem Sinne stellte sich der Cheftrainer des Nordhäuser Karate-Do-Kwai, Frank Pelny, am vergangenen Freitag in Lich/Hessen einer hochkarätigen Prüferjury des Deutschen Karate Verbandes, dem einzigen staatlich anerkannten Fachsportverband für Karate in Deutschland...

Prüfung bestanden (Foto: privat) Prüfung bestanden (Foto: privat)
Gleich vier Prüfer, alle mit dem 9. Dan ausgezeichnet und mit vielen Jahrzehnten Karateerfahrung, beurteilten die Leistungen der angetretenen 18 Prüflinge aus ganz Deutschland und der Schweiz. Wie hoch die Messlatte lag, zeigt, dass nach vier Stunden Prüfung am Ende nur 12 von ihnen einen höheren Dan-Rang erreichen konnten. Einer davon der Nordhäuser Frank Pelny. Er bestand, und dass mit ausdrücklichem Lob der Jury, den 7. Dan im Karate.

Anzeige MSO digital
Diese außergewöhnliche Ehrung wird nur wenigen Karatesportlern zuteil, doch sie wird niemanden geschenkt. Zur Vorbereitung auf diese besondere Prüfung trainierte er jeden Tag zusätzlich seit einem halben Jahr.

Dieser Erfolg ist aber nur ein weiterer Meilenstein auf dem Weg der Kampfkunst, den der Nordhäuser seit 45 Jahren beschreitet. Als Vereinsvorsitzender und Cheftrainer des Karate-Do-Kwai Nordhausen unterrichtet er mehrere Stunden täglich Kinder, Jugendliche und Erwachsene und gibt so sein Können und seine Erfahrung an seine Schüler weiter. Durch sein aktives Vorbild will er ihnen helfen, sich positiv weiterzuentwickeln. Außerdem gibt er sein Wissen auch an den Wochenenden an interessierte Schüler weiter. Auch international hat er mittlerweile als Trainer einen sehr guten Namen, weshalb er mehrere Wochen pro Jahr im Ausland weilt.

Interessenten an authentischer und qualitativ hochwertiger Kampfkunst bietet der Karate-Do-Kwai Nordhausen ein vierwöchiges kostenloses Probetraining. In der Sportart Karate gibt es verschiedene, nach Alter gestaffelte Trainingsgruppen für Kinder, Erwachsene und auch eine eigene Senioren-Gruppe. Für Kobudô (Waffenkarate) und SaCO-Selbstverteidigung muss man das 14. Lebensjahr schon erreicht haben. Karate-Aerobic ist gerade bei Frauen sehr beliebt und ideal für die Verbesserung der Fitness geeignet. Außerdem gibt es noch eine Übungsgruppe Qi-Gong. Die Kleinsten (4-7 Jahre) werden entwicklungsgerecht in der Ninja-Kids Gruppe an den Sport heran geführt. Wessen sportliches Interesse nicht unbedingt im Kampfsport liegt, der ist in der Gruppe Basis-Fit gut aufgehoben.

Information bekommt man im Internet unter www.karate-nordhausen.de, per Telefon NDH 60 47 36 oder einfach mal zu den Trainingszeiten in der Spendekirchhof-Turnhalle des Humboldt-Gymnasiums in der Münzgasse vorbeischauen.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.