nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 15:29 Uhr
26.05.2019
Aus Nordhausen

Batteriezellgeneration mit hoher Leistung

Eine in ihren Eigenschaften am Weltmarkt führende, innovative und nachhaltigere Batteriezellgeneration nicht nur für die Elektromobilität kommt aus Nordhausen von Envites Energy. Ein neues Werk soll in Nordhausen entstehen, eine entsprechende Bewerbung im Bundesministerium für Wirtschaft wird weiter verfolgt…


Eine neue Generation prismatischer Lithium-Ionen-Zellen mit herausragenden Eigenschaften hinsichtlich Strombelastung sowie zyklischer Belastbarkeit hat die Firma Envites Energy federführend entworfen.

Solche Batteriezellen sind besonders für die Elektromobilität gefragt (48V, Hybridfahrzeuge, Geräte). Weltmarktführende Eigenschaften hinsichtlich Energiedichte/Leistung und Lebensdauer/Sicherheit, Kosten sowie im ökologischen Fußabdruck sind die Grundlage für eine Bewerbung zum Innovationspreis 2019 im Freistaat Thüringen unter dem Titel „Nachhaltigere Prismatische Lithium-Ionen-Powerzelle newGen mit industriellem Herstellungsverfahren“, das die Nordhäuser Firma Envites Energy eingereicht hat.

Solche Zellen sind in einer Ausführung bei 10 Ah Kapazität sehr hoch belastbar, bleiben dabei vergleichsweise kühl, erreichen bei Belastungen von 30 C über 96% ihrer Kapazität bei stabiler Spannung und maximal rund 26°C. Auch hinsichtlich der Energiedichte und Lebensdauer dieser Zellen sowie Ihrem Sicherheitsverhalten gibt es in diesem Segment am Weltmarkt noch keine Batteriezellen.

Das von Kobalt oder Nickel freie Material der Lithium-Ionen-Zellen mit keramischem Separator selbst ist vergleichsweise auch vorteilhaft temperaturstabil und somit sicherer. Die Kosten im ebenso im Thüringer Innovationspreis 2019 enthaltenem, patentierten Troika-Prozess sind bei vergleichsweise deutlich besserer Nachhaltigkeit und Effizienz weltmarktfähig. Der Prozess ist industriell tauglich und vergleichsweise ist die Produktion selbst enorm energieeinsparend.

In einer innovativen Rezeptur mit zusätzlichem Leitfähigkeitsadditiv hinsichtlich der Elektronen- wie Wärmeleitung konnten die vorzüglichen Zelleigenschaften erreicht werden. Während die Kathode mit 94% Aktivmaterial angesetzt wird, sind es bei der Anode - ausgeführt als Hybridanode - sogar über 94%. Keramische Separatoren tragen zur Langlebigkeit und Sicherheit des Zellsystems bei. Eine neuartige Elektrolytformulierung mit Additiven ist ein Schlüssel für die neuartigen Eigenschaften des Systems.

Alle Komponenten sind so ausgewählt und entwickelt, dass diese in einer Produktionslösung einen am Weltmarkt konkurrenzfähigen Preis ausmachen. Die Materialien können auch in Europa bezogen werden.
Zielgruppen sind Geräte - und Industriebatteriehersteller und Verwender, Elektromobilität (48V, Hybrid). Eine Produktion soll mit Hilfe der Ausschreibung des Bundesministers für Wirtschaft, Peter Altmaier (CDU) gelingen.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.