nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 13:15 Uhr
17.05.2019
Das Märchenpicknick kehrt zurück

Es war einmal...

Einmal im Jahr halten im Park des Kunsthauses Meyenburg die Märchenerzähler Einzug. Am Sonntag kommender Woche ist es wieder soweit, alte Geschichten, Schmaus und Trank sollen Groß und Klein locken...


Im vergangenen Jahr wäre das "Märchenpicknick" im Kunsthaus Meyenburg beinahe selsbt "Geschichte" gewesen. Das Wetter hatte den Schaustellern und Märchenerzählern in den Jahren zuvor schwer zugesetzt, Nordhausen schien unter einem schlechten Stern zu sehen.

Doch, ob Regen oder Sonnenschein, das Märchenpicknick hatte bis dahin zahlreiche Freunde gefunden, die mit "Nordhausen picknickt" einen eigenen Verein gründeten um das Picknick im Park zu erhalten. "Es hat uns immer das Herz gewärmt zu sehen wie sich Kinder und Erwachsene gefreut haben, das war immer ein echter Familientag und viele sind selbst bei Regen geblieben", erzählt Daniela Winkelmann, die den Verein im letzen Jahr mit gründete.

Die Wettergötter zeigten sich schließlich gnädig, 2018 war das erfolgreichste Jahr für das Märchenpicknick. Und so werden die Märchenerzähler ab 11 Uhr am Sonntag kommender Woche zurückkehren. Wie gewohnt leitet "Skaba" durch den Tag.

Geschichtenerzählerin Kerstin Otto ist ebenfalls wieder mit dabei, Kollege Kris Rogers gibt Jonglage und Comedyeinlagen, garniert mit der einen oder anderen Lebensweisheit. "Udo der Gräuliche" ist für wohlig, gruselige Geschichten zuständig, die Musik kommt von der "Megille-Band", für weitere Unterhaltung sorgen das "Fleapit-Theater" und die Puppenspieler der Familie Liewald.


Unterstützt wird das Picknick von der Stadt Nordhausen im Allgemeinen und dem Oberbürgermeister im speziellen. Die Zusammenarbeit mit den Ämtern habe wieder gut funktioniert, erzählt Winkelmann, auch in den Amtsstuben freue sich mancher auf das Märchenpicknick. So werden Besucher das Kunsthaus am Sonntag kostenlos erkunden können. Finanzielle Unterstützung hat man vor allem durch die Kreissparkasse aber auch private Spender erhalten, die der Tradition nach erst am Festtag explizit genannt werden.

Zwei Besonderheiten gibt es in diesem Jahr noch. Erstens: wer märchenhaft verkleidet erscheint, der Erhält einen Rabatt auf den Eintrittspreis. Statt vier und zwei Euro müssen verkleidete Erwachsene und Kinder jeweils nur zwei bzw. einen Euro bezahlen. Besonderheit zwei betrifft die Umwelt und ist eher eine Bitte. Man habe sich bemüht Plastik weitestgehend zu vermeiden und für Keramiktassen und Pappteller gesorgt, erklärt Winkelmann. Ob die am Ende reichen weiß man aber nicht und hofft dasdie Besucher soweit als möglich ihren Picknickkorb mit eigenem Geschirr bestücken.

Geht alles gut planen die Picknickfreunde weitere Veranstaltungen. Denkbär wären ein Jazzpicknick, Sommerkino im Meyenburg-Park oder ein Schwimmbadpicknick mit Musik. Noch steht das aber in weiter Ferne, Kernaufgabe ist und bleibt das Märchenpicknick. Und das werde man in Nordhausen halten, versprach Winkelmann, egal ob bei Regen oder Sonnenschein.
Angelo Glashagel
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.