tv nt eic kyf msh nnz uhz
Fr, 11:26 Uhr
26.04.2019
Neues aus dem Familienzentrum

Mobiles Beratungsangebot startet

Das Familienzentrum Nordhausen wird seine Angebote Bereich der Familienbildung und Ehe- und Erziehungsberatung weiterentwickeln und ausbauen. So startet jetzt eine Mobile Ehe- und Erziehungsberatung, die dann in verschiedenen Orten im Landkreis Nordhausen im Einsatz und dadurch für die Familien wohnortnah erreichbar ist...

Bescheide übergeben (Foto: privat) Bescheide übergeben (Foto: privat)
Ermöglicht werden diese neuen Angebote durch die Familienförderung des Freistaats Thüringen. Im Landesprogramm „Solidarisches Zusammenleben der Generationen“ hat der Landkreis Nordhausen für diese neuen Beratungsformate eine Förderung beantragt.

Anzeige MSO digital
Jetzt konnte Stefan Nüßle, der 1. Beigeordnete des Landkreises, die vorläufigen Zuwendungsbescheide an das Familienzentrum übergeben, sowohl für die bestehenden Maßnahmen als auch für die neu entwickelten mobilen Beratungsangebote. Stefan Nüßle sagte anlässlich der Fördermittelübergabe: „Wir können über das Landesprogramm neue wohnortnahe Angebote für Familien im Landkreis etablieren. Dabei setzen wir verstärkt auf Vernetzung und Kooperation mit den Akteuren vor Ort, schaffen dafür also keine neuen Strukturen.“

Sichtlich zufrieden war er deshalb über die ersten Rückmeldungen der Leiterin des Familienzentrums Vivian Grabe zur geplanten Umsetzung der mobilen Beratung im Landkreis, zum Beispiel in Kooperation mit Schulen und weiteren Einrichtungen. Erste Abstimmungen sind dazu bereits mit verschiedenen Schulen gelaufen, die sehr interessiert reagiert haben. „Schon lange war es Anliegen des Familienzentrums, dezentrale Angebotsstellen zu schaffen“, sagte Andreas Weigel, Vorstandsvorsitzender vom JugendSozialwerk, das das Familienzentrum betreut.

Er ist sich sicher, dass die Bündelung der Angebote und eine zeitgemäße Vernetzung erfolgreich dazu beitragen, mehr Familien im gesamten Landkreis zu erreichen. Die Vertreter des JugendSozialwerks, des Fachbereichs Jugend sowie des Bereichs Integrierte Sozialplanung des Landratsamtes Nordhausen werden sich nun regelmäßig zur weiteren Umsetzung der neuen mobilen Angebote abstimmen, um bei Bedarf zeitnah nachsteuern zu können.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.