nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 23:00 Uhr
05.04.2019
25. Sportgala in der Wiedigsburg

Viel Lob und Ehr für Nordhausens Sportasse

Zum 25. mal kam man heute Abend zusammen, um die erfolgreichsten und verdientesten Sportler des Kreises zu ehren. Unter den Favoriten waren einige der üblichen Verdächtigen, aber auch neue Gesichter, Nachwuchssportler und verdiente Trainer und Organisatoren...

25. Sportgala in der Wiedigsburg (Foto: Angelo Glashagel)
Rund 600 Gäste kamen heute auf Einladung von Stadt, Kreis und Kreissportbund zusammen, um das 25. Jubiläum der Sportgala zu feiern. Die meisten der Anwesenden sind selber aktive Sportler, ehrenamtliche Vereinsmitglieder und Verantwortliche, wie der stellvertretende KSB-Vorsitzende Klaus Körber mitteilte. Wie immer gehe es vor allem darum all den Trainern, Wettkampfrichtern, Übungsleitern und Vereinsvertretern in würdigem Rahmen Danke! zu sagen.

Seit der ersten Sportgala, die man Anno 1996 noch in der Wertherhalle feierte, hätten unzählige Menschen "Zeichen und Spuren" im sportlichen Leben der Region gesetzt, sagte Körber, "Ehrenamt im Sport ist nicht nur eine Arbeit die nicht bezahlt wird, es ist die Arbeit, die unbezahlbar ist".

Das Umfeld für die sportlichen Aktivitäten zu bestellen liegt in der Verantwortung der regionalen Politik. Deren hohe Vertreter waren zur Eröffnung der Gala heute verhindert. Landrat Matthias Jendricke wendete sich mit einer Videobotschaft an die versammelten Ehrenamtler und wieß auf die Außenwirkung der sportlichen Erfolge für die Region hin. Oberbürgermeister Kai Buchmann unterstrich in seinem schriftlichen Grußwort, vorgetragen von Moderatorin Kristin Gräfin von Faber-Castell, die Funktion des Sports als tragende Säule des gesellschaftlichen Zusammenhalts.

Um Rathaus und Landratsamt sollte es sich heute freilich einmal nicht drehen, sondern um die Athleten und Athletinnen. Zur Wahl standen heute bei den Sportlerinnen:
  • Katja Konschak, Triathlon Nordhausen Beständig gute Leistungen in ihrer Sportart vollbringt nun schon seit über 20 Jahren die Nordhäuser Pharmazeutin und Triathletin Katja Konschak. Seit 2003 läuft sie bei den größten Rennen der Welt mit, den Iron Man-Wettkämpfen, und auch im Jahre 2018 vertrat sie unter anderem auf Hawaii beim legendären Ironman unsere Rolandstadt und wurde dort hervorragende 32. Ihre größten Erfolge 2018 waren der 5.Platz bei den IRONMAN Europameisterschaften in Frankfurt und der 2. Platz beim IRONMAN in Maastricht.
  • Andrea Baumann, Tischtennisverein Bleicherode Die Bleicheröder Tischtennisspielerin Andrea Baumann spielt für den TTV Bleicherode und steht seit vielen Jahren engagiert und erfolgreich an der Platte. Im vergangenen Februar bei den Thüringer Meisterschaften konnte sie einen hervorragenden 2. Platz in ihrer Altersklasse bis 40 Jahre erringen.
  • Julia Mackerodt Ländlicher Reitverein ImmenrodeEine weitere Springreiterin, die heute hier zur Wahl als Sportlerin des Jahres steht, ist Julia Mackerodt vom LRV Immenrode. Julia gelang es im Januar 2018 in Leipzig den renommierten Seinelke-Partner-Pferd-Cup zu gewinnen. Dabei setzte sie sich gegen eine hochkarätige Konkurrenz durch. Bei den Landesmeisterschaften in Bad Liebenstein wurde sie auf Clitschko 4 hervorragende 3. des Klassements. Später im Jahr nahm sie auch an den deutschen Meisterschaften im Springreiten in Balve teil.
  • Stefanie Ogkler Pferdesportverein Tierzucht NDH Die Pferdewirtschaftsmeisterin Stefanie Ogkler vom Pferdesportverein Tierzucht Nordhausen war bereits vor Jahresfrist als Sportlerin des Jahres nominiert und kam damals auf den 3. Platz. Nun steht sie heute erneut zur Wahl und kann ihren ersten Landesmeistertitel vorweisen, den sie im Juli 2018 in Bad Liebenstein nach drei Tagen fehlerfreien Springens mit ihrer Stute Germany D in ihrer Disziplin, dem Springreiten, holen konnte.
  • Toni Herrmann TSG Salza - Kegeln Einmal mehr freuen wir uns, auch die Salzaer Keglerin Toni Herrmann wieder unter den Kandidatinnen zur Wahl als „Sportlerin des Jahres“ begrüßen zu dürfen. Toni setzte sich in ihrer Altersklasse gegen die gesamte Thüringer Konkurrenz durch und holte sich Anfang Mai in Gräfinau-Angstedt den Titel einer Thüringer Landesmeisterin.
  • Ruth Hagene Turn- und Sportverein Nordhausen Ein Leben für den Turnsport führt die Athletin des Turn- und Sportvereins Nordhausen, Ruth Hagene, seit Jahrzehnten. Daher ist sie in Wettkämpfen ihrer Altersklasse kaum zu bezwingen und so war es folgerichtig, dass sie sich 2018 zum wiederholten Male den Thüringer Landesmeistertitel sicherte.
v.l.: Katja Konschak, Ruth Hagene und Julia Mackerodt (Foto: Angelo Glashagel)
Als Sportlerin des Jahres wurde verdientermaßen und zum wiederholten Male Katja Konschak ausgezeichnet, gefolgt von Ruth Hagene und Julia Mackerodt.

Unter den Herren taten sich im vergangenen Jahr folgende Athleten besonders hervor:
  • Peter Seidel, Triathlon Nordhausen Der Nordhäuser Profi-Triathlet und Stoffwechselcoach Peter Seidel konnte im vergangenen Jahr fünf hoch dotierte, international besetzte Wettkämpfe für sich entscheiden, wobei der Sieg beim Iron Man in Valencia noch herausragt. Aber auch beim Nordhäuser ICAN, dem Ostseetriathlon in Eckernförde, dem 7-Türme Triathlon in Lübeck und beim Nordhäuser Doppel hatte er die Nase vorn. Hinzu kommen weitere hervorragende Platzierungen über das ganze Jahr verteilt.
  • Miguel Roche, Bowteam Bogensport Nordhausen Miguel blickt auf ein weiteres, äußerst erfolgreiches Jahr seiner Karriere zurück. Bei den Thüringer Hallenmeisterschaften in Mühlhausen und in Bad Blankenburg sicherte er sich beide Landesmeister-Titel. Auch die Wettkämpfe im Freien dominierte Miguel einmal mehr und gewann die Landesmeister-Titel beider Verbände im Juni in Jena und in Könitz. Bei den deutschen Meisterschaften der Bogenschützen im März 2018 in Bielefeld wurde er im Einzel beachtlicher Neunter des Gesamtklassements.
  • Theo Winter, Tischtennisverein „Hydro“ Nordhausen Der Tischtennis-Veteran Theo Winter vom TTV Hydro konnte im abgelaufenen Jahr 2018 in seiner Altersklasse Ü65 den 2.Platz der Thüringer Landesmeisterschaften und den 3. Platz in den Mitteldeutschen Meisterschaften gewinnen. Auch im Doppel war Theo Winter erfolgreich und wurde ebenfalls 3. der Mitteldeutschen Meisterschaften.
  • Richard Meinecke, Nordhäuser Sportverein, Boxen Der junge Nordhäuser Boxer, der im Olympia-Stützpunkt in Frankfurt/O. trainiert und für den Nordhäuser SV startet, wurde im letzten Jahr hier an dieser Stätte zum Sportler des Jahres gekürt. Und auch heute wieder steht er dank seines phantastischen 3. Platzes in der regulären deutschen Meisterschaft der Senioren 2018 wieder zur Wahl. Nur im Halbfinale musste sich Richard bei den Titelkämpfen im November in Mühlhausen geschlagen geben und zeigte wieder sein großes Kämpferherz. Ganz frisch ist noch seine Bronzemedaille, die er vor wenigen Tagen bei der U22-Europameisterschaft in Wladikawkas erringen konnte.
  • Frank Lahn, Turn- und Sportverein Nordhausen Der Nordhäuser Turner Frank Lahn ist ein herausragendes Beispiel lebenslangen Sportgeistes und Leistungswillen im Wettkampf. Er war in seiner Altersklasse Ü75 auch im letzten Jahr nicht zu schlagen und erturnte sich sowohl den deutschen Meistertitel wie auch im Juni die Thüringer Meisterschaft in Bad Blankenburg.
  • Olaf Ostwald, Nordhäuser Sportverein - Kanurennsport Der Kanut Olaf Ostwald ist ein Dauergast auf der Kandidatenliste der Sportgala und das völlig zu Recht. Jahr für Jahr liefert er auf deutschen Regattastrecken Spitzenleistungen ab. In seiner Altersklasse vermochte er auch 2018 wieder in Hof bei der sehr gut besetzten internationalen Kanuregatta im Zweiercanadier und im Vierercanadier als 2. bzw. 3. auf das Sieger-Treppchen zu kommen. Bei den Deutschen Meisterschaften gewann er mit seinen Sportkameraden im Vierercanadier in Kassel die Bronzemedaille.
  • Kevin Freyberg, Karate Do-Kwai Nordhausen Der 18-jährige Nordhäuser Karateka Kevin Freyberg konnte 2018 den bisher größten Triumph seiner inzwischen schon zehnjährigen Karriere feiern und gewann auf heimischer Matte im Juni in Nordhausen die Schüler-Europameisterschaft. Im Kata, einer speziellen Übungsform des Karate, war Kevin von keinem seiner europäischen Gegner zu besiegen.
  • Laurenz Fehling, Tischtennisverein „Hydro“ Nordhausen Der Sportgymasiast und Tischtennisspieler Laurenz Fehling stand ebenfalls im vergangenen Jahr hier in der Wiedigsburghalle auf dem Parkett, um einen Ehrenpreis für seine hervorragenden Leistungen bei den Weltmeisterschaften der Kleinwüchsigen in Empfang zu nehmen. 2018 legte er einen beachtlichen 3. Platz in den Deutschen Meisterschaften in seiner Startkategorie nach. Laurenz spielt inzwischen auch sehr erfolgreich im Punktspielbetrieb für die TTV Hydro. Und auch 2019 setzt Laurenz seine beeindruckende Karriere mit großen Erfolgen fort. Eben erst wurde er Deutscher Para-Meister im Doppel mit seinem Spielpartner.
  • Thomas Riemekasten, SV Bielen e.V., Seamrog BC, Nordhäuser Sportverein, Südharzer Volleyballclub Nordhausen Thomas steht heute hier nicht für seine Leistung in einer Sportart, sondern gleich in vier verschiedenen Ballspielarten. Mit einer unfassbaren Energie und Leistungsbereitschaft ist er bei den Fußballern des SV Bielen ebenso aktiv wie bei den Basketballern des Seamrog BC. Aber auch als Handballer und Volleyballer macht er beim NSV und dem SVC eine überdurchschnittlich gute Figur. Und das im vollen Punktspielbetrieb.
Thomas Riemekasten wurde Sportler des Jahres 2018 (Foto: Angelo Glashagel) Das "Rennen" machte schließlich Thomas Riemekasten, dicht gefolgt von Richard Meinecke und Miguel Roche.

Im Mannschaftssport wurden nominiert:
  • Bowteam-Bogensport Nordhausen - Männer Erneut konnte das Bowteam Nordhausen mit einem phantastischen Ergebnis seine Nominierung zur Sportlerwahl des KSB Nordhausen rechtfertigen. Bei den nationalen Titelkämpfen im Compoundbogenschiessen in Bielefeld im März des vorigen Jahres gewannen sie in der Mannschaftswertung eine hervorragende Bronzemedaille. Zuvor hatte sich das Bowteam bereits am 6. Januar in Mühlhausen die Thüringer Hallen-Landesmeisterschaft gesichert. Auch im Januar dieses Jahres räumte das Bowteam bei den Landesmeisterschaften in Mühlhausen wieder kräftig ab. Sechs Landesmeister, drei Vizemeister und vier Bronzemdaillen-Gewinner stellte das Bowteam bei diesen Wettkämpfen. Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Mannschaftsleistung.
  • FSV Wacker 90 Nordhausen Die Nordhäuser Fußballer spielten auch im Jahre 2018 wieder auf sehr hohem Niveau in der Regionalliga Nordost und erreichten letztlich durch eine tolle Aufholjagd in der 2. Halbserie, den Vizemeistertitel. Das ist die beste Platzierung überhaupt in der fünfjährigen Regionalligageschichte des FSV und bedeutet, dass die Nordhäuser Fußballer nach Ablauf der Saison 2017/18 zu den besten 65 Mannschaften Deutschlands gehörten. Nordhäuser Sportverein - Boxen Die Mannschaftssportler des Jahres 2017, die Boxstaffel des NSV, können auch auf ein äußerst erfolgreiches Jahr 2018 zurückblicken. Obwohl es dieses Mal nicht ganz zum Titel reichte, wurde die Staffel nach Ablauf der Saison in überzeugender Manier Deutscher Vizemeister. Ungeschlagen zogen sie aus den Bundesliga-Punktekämpfen ins Finale um die Deutsche Meisterschaft ein. Dieser Erfolg reiht sich in die herausragenden Ergebnisse der letzten Jahre perfekt ein.
  • Südharzer Volleyballclub Nordhausen - Ü35 Herren Als zweites Volleyballteam wurden die Herren des SVC Nordhausen in der Altersklasse Ü35 zur Sportlerwahl nominiert. Die Männer um Dominik Rieger, Thomas Lässing, Giso Gewalt und Clemens Weinrich konnten nach dem gewonnenem Thüringer Landestitel bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin starten. Hier wurden sie von der starken Konkurrenz erst im Halbfinale gestoppt. Am Ende sicherten die Nordhäuser sich als 3. der Deutschen Meisterschaft mit einer bärenstarken Leistung die Bronzemedaille.
  • Tischtennisverein Bleicherode - Herren Die Herrenmannschaft des Bleicheröder Tischtennisvereins spielt seit knapp zehn Jahren auf hohem Niveau in der Thüringenliga und belegte dort zuletzt beachtliche 4. und 5. Plätze. Alle Spieler des TTV stammen aus dem eigenen Nachwuchs und rekrutieren sich aus einheimischen Spielern des Landkreises Nordhausen. Insgesamt stellt der TTV 8 Mannschaften und verfügt über 20 Nachwuchssportler in verschiedenen Altersklassen. Für diese hervorragende Arbeit und die anhaltenden landesweiten Erfolge stehen die Männer heute hier.
  • Volleyball-Gemeinschaft Bleicherode e.V. - Mixteam Das 11-köpfige Mixed-Team der Volleyball-Gemeinschaft Bleicherode schaffte 2018 eine kleine Sensation, als es sich nicht nur als erstes Thüringer Team überhaupt für die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft im Oktober qualifizierte, sondern dort in Rielasingen-Worblingen auch noch einen viel beachteten 7. Platz erkämpfen konnte bei nur einer Vorrunden-Niederlage. In der gesamten Saison verlor das Team überhaupt nur zwei Spiele und die gegen den deutschen Meister und den Vizemeister.
  • Orthim Team NDH - Triathlon Das Nordhäuser Orthim Team startet in der ostdeutschen Triathlon-Regionalliga und muss sich dort gegen eine hochklassige Konkurrenz ständig bewähren. Um so erfreulicher ist der 8. Platz im Gesamtklassement nach Ablauf der Laufsaison 2018 einzuschätzen.
  • SV Ellrich - Straßenlaufteam Das Läufer-Trio des VfL Ellrich Jörg Kuch, Mario Pelzl und Volker Trogisch konnte bei den Thüringer Meisterschaften in ihrer Altersklasse 50 im Oktober in Dingelstädt über die 10-km-Distanz einen hervorragenden 2. Platz in der Mannschaftswertung belegen. Kuch und Pelzl wurden auch jeweils Einzelsieger, Volker Trogisch gewann Bronze.
  • SG Leimbach e.V. - Seamrog Basketball Club Herren Dem erst vor wenigen Jahren ins Leben gerufenem Basketballteam des Seamrog BC Nordhausen gelang in der abgelaufenen Saison sein bisher größter Erfolg. Am 12. Mai 2018 machten die Sportler ihren Traum wahr und stiegen in die Oberliga auf. Dies ist die höchste Spielklasse, die ein Nordhäuser Basketballverein bis jetzt jemals erreicht hat.
Platz 1 in der Mannschaftswertung ging an die "alten Herren" des SVC (Foto: Angelo Glashagel) Mannschaft des Jahres 2018 wird der Südharzer Volleyballclub, auf Platz 2 wurde die Mannschaft von Wacker 90 Nordhausen ausgezeichnet. Platz 3 ging an die Volleyballgemeinschaft Bleicherode.

Als beste Nachwuchssportlerinnen wurden ausgezeichnet:
  • 3. Platz Chantal Rimke - Leichtathletik-Verein Altstadt 98 Nordhausen Chantal ist ein leichtathletisches Multitalent, das seit 2010 im LV Altstadt trainiert. Sie gewann im Jahre 2018 stolze neun Medaillen bei Thüringer Landesmeisterschaften. Landesmeisterin wurde sie im Hochsprung und im Fünfkampf in der Halle, Vizemeisterin im Kugelstoßen, Diskus, Hochsprung, im Mehrkampf Sprint/Sprung und mit der Mannschaft im Crosslauf und Bronze gewann sie im Juni bei den Landesmeisterschaften in Ohrdruf in den Disziplinen Speerwurf und Kugelstoßen. Mit Beginn des neuen Schuljahres wechselt Chantal auf das Sportgymnasium in Erfurt, wird ihrem Heimatverein aber treu bleiben.
  • 2. Platz Veronique König - Schwimmverein Nordhausen 90 Veronique König ist Jahrgang 2005 und bestätigte im Jahre 2018 eindrucksvoll ihren Platz als schnellste Freistilschwimmerin in Thüringen. Mit nur 3 Stunden Training in der Woche hat sie bereits die Qualifikation für die diesjährigen Süddeutschen Meisterschaften erreicht und die Teilnahme am Danish Swim Cup in Esbjerg, dem größten Nachwuchsevent Europas. Neben Siegen bei überregionalen Wettkämpfen gewann Veronique bei den Thüringer Meisterschaften in Gera über 50 m Freistil und holte 5 weitere Medaillen. Bei den Thüringer Kurzbahnmeisterschaften errang sie in verschiedenen Kategorien 3 Titel und 6 weitere Podestplätze. Ausgezeichnete schulische Leistungen am Humboldt-Gymnasium sowie im Klavierspiel kann Veronique ebenfalls bieten.
  • 1. Platz Sophia Oehler - Fecht-Sport-Club Nordhausen Sophia ist 13 Jahre alt und besucht in Nordhausen das Herder-Gymnasium. Sie steht imm Landeskader Thüringen und gilt als eines der größten Talente, die der Nordhäuser Fechtsport in den letzten Jahren hervorgebracht hat. Deshalb stand sie auch schon vor Jahresfrist hier an gleicher Stelle zur Auswahl als beste Nachwuchssportlerin. 2018 war Sophias bisher erfolgreichstes Jahr: sie wurde Thüringer Landesmeisterin, qualifizierte sich damit für die Mitteldeutschen Meisterschaften in Dresden, wo sie ebenfalls siegte und sich den Titel einer Mitteldeutschen Meisterin erfocht. Dieser Erfolg berechtigte Sophia zum Start bei den Deutschen B-Jugendmeisterschaften in Haueneberstein, wo Sophia einen hervorragenden 18. Platz erkämpfte.
v.l.: Sophai Oehler, Veronique König, Chantal Rimke (Foto: Angelo Glashagel)
Unter den jungen Herren wurden ebenfalls drei Pokale verteilt.
  • 3. Platz Collin Ostmann - Nordhäuser Sportverein - Boxen Collin ist 14 Jahre alt und steht seit 2014 bis zu 4 mal wöchentlich im Training. Im vergangenen Jahr nahm er an den Thüringer Landesmeisterschaften teil und erwarb dort einen Startplatz für die deutschen Meisterschaften der Kadetten, wo der äußerst ehrgeizige und lernwillig Boxer die Bronzemedaille für den Nordhäuser SV erkämpfte. Seit Oktober 2018 startet Collin für die BSG Altstadt 05 Nordhausen. Für den neuen Verein wurde er am ersten Märzwochenende 2019 in Bad Langensalza Thüringenmeister in der Kadettengewichtsklasse. Unseren herzlichen Glückwunsch, lieber Collin zu diesem weiteren Titel.
  • 2. Platz Fynn Quentin Ritter - Karate Do Kwai Nordhausen Der junge Karateka Fynn Quentin ist 13 Jahre alt und übt seinen Sport bereits seit über 7 Jahren aus. 2018 konnte er den 3. Platz der Deutschen Meisterschaften für Schüler im Kata-Einzel und in der Mannschaft erringen, wurde mit dem Kata-Team Landesmeister und im Einzel Vizelandesmeister. In den Mitteldeutschen Meisterschaften wurde er Dritter im Einzel und siegte mit seiner Mannschaft. Herausragend auch sein Sieg im German Kata-Cup der Schüler in der Team-Wertung
  • 1. Platz Constantin Graichen - Bowteam Bogensport Nordhausen Der 18-jährige Constantin ist Schüler des Herder-Gymnasiums und schiesst seit Oktober 2017 im Bowteam Nordhausen. Begonnen hat er seine sportliche Karriere während eines Austauschjahres in den USA, wo er mit der Armbrust trainierte. Im Januar 2018 wurde er mit dem Compoundbogen Thüringer Landesmeister in der Altersklasse U20, im März erkämpfte er sich in Bielefeld bei den deutschen Meisterschaften den Vizemeistertitel.
v.l.: Constantin Graichen, Fynn Quentin Ritter, Colin Ostmann (Foto: Angelo Glashagel)
Als Trainerinnen des Jahres wurde Regina Wurzler vom LSG Aufbau Sundhausen geehrt. Regina Wurzler ist seit September 1974 Übungsleiterin für Handball und Tischtennis in der LSG Aufbau Sundhausen und verfügt seit vielen Jahren über eine zertifizierte Übungsleiter C- Lizenz. Mit der Schüler-Handballmannschaft konnte Regina Wurzler in den 90er Jahren gemeinsam mit Ihrem Ehemann bei internationalen Vergleichen große Erfolge feiern. In Sundhausen ist sie über viele Jahre schon federführend an der Organisation und Durchführung der Kreisminimeisterschaften im Tischtennis beteiligt. Regina Wurzler gilt in der LSG Aufbau als „Motor“ für eine gesunde Nachwuchsarbeit in der Abteilung Tischtennis und Allgemeinsport. Beim Scheunenhof-Triathlon ist Regina Wurzler ebenfalls von Beginn an als Mitorganisatorin aktiv. Seit 40 Jahren steht sie der Abteilung Tischtennis als Leiterin vor. Neben vielen anderen Auszeichnungen für ihr unermüdliches Engagement ist Regina Wurzler Trägerin der GutsMuths-Ehrenplakette in Silber.

Trainer des Jahres wurde Sven Kreidemeier. Sven hat als Aktiver beim FSV Wacker 90 und in Walkenried höherklassig Fußball gespielt. Er verfügt über die DFB-Elite-Lizenz als Trainer, ist seit Jahren DFB-Stützpunkttrainer und Vorsitzender des NTKFA-Qualifizierungsausschusses. Sven war lange Zeit Territorialauswahltrainer im Mädchen-Fußball und konnte mehrere Aufstiege mit Männer-Teams aus dem Landkreis Nordhausen feiern. Er war als Coach 3 x Hallenkreismeister in Folge, gilt als Vorreiter für das Futsal-Spielen in Nordthüringen und war verantwortlich für den ersten Landesmeistertitel in dieser Sportart für den Landkreis Nordhausen im Jahre 2015. Neben dem Fußball engagiert sich der Versicherungskaufmann Kreidemeyer zusätzlich noch ehrenamtlich für Maßnahmen und Projekte des Nordhäuser KSB.

Kampfrichter des Jahres wurde Jürgen Vopel vom Schützenverein Urbach 1867. Jürgen Vopel ist Vereinsvorsitzender des SV Urbach und seit Gründung des Thüringer Schützenbundes im Jahre 1991dort aktiv. Er erwarb eine Qualifizierung zum Schießsportleiter, ist Inhaber der Jugend-Basis-Lizenz, ist als Trainer mit C-Lizenz für Bogenschießen zertifiziert und ist international anerkannter Kampfrichter der Kategorie A für Bogen, Wurfscheibe, Gewehr und elektronische Anlagen. Anfänglich war Jürgen der einzige Thüringer Kampfrichter in der Disziplin Bogenschießen und hat in der Folge maßgeblich an der Ausbildung weiterer Kampfrichter mitgewirkt. Er ist selbst aktiv für den Thüringer Schützenbund und für den Deutschen Schützenbund und wirkt als Lektor bei den Ausbildungslehrgängen des Thüringer Schützenbundes. Für seine Verdienste als Funktionär und Kampfrichter im Thüringer Schützenbund erhielt er die goldene Verdienstnadel des deutschen Schützenbundes und das Ehrenkreuz in Silber.

Als Organisator des Jahres wurde Alfred Engelmann ausgezeichnet. Er ist selbst Skilangläufer gewesen, hat an überregionalen Wettkämpfen teilgenommen, sich im KFA engagiert, war Trainer in Bleicherode und ist seit dem ersten der nunmehr 38 Vogelbergläufe diesem Ereignis in Ellrich treu verbunden. Seit vielen Jahren ist der rüstige Mittsechziger der Hauptverantwortliche der weithin bekannten Laufveranstaltung. Hier organisiert er von der Anmeldung, den Teilnehmer- und Starterlisten bis hin zu den Siegerpokalen, Medaillen, der grafischen Gestaltung der Urkunden und der kompletten Werbung alles, was für ein erfolgreiches Sportereignis notwendig ist. Lieber Alfred Engelmann, für deine großen verdienst rund um diesen Volkslauf zeichnen wir dich heute als Sportorganisator des Jahres aus und hoffen genau so wie diene Mitstreiter, dich noch lange als Spiritus Rector erleben zu dürfen.

Ausgezeichnete Trainer und Organisatoren (Foto: Angelo Glashagel)
Der Lions-Preis wird seit Jahren für erfolgreiche Jugendarbeit vergeben, wobei das Hauptkriterium die Nachwuchsgewinnung von Sportlern bis 27 Jahre ist. Außerdem wird bewertet, ob eine Teilnahme oder gar die Durchführung an Kreisjugendspielen vorlag und ob der Verein im Projekt Kita-Schule- Sportverein aktiv war. Zusätzlich geht in die Wertung ein, ob an Übungsleiter-Ausbildungen teilgenommen wurde, ob Vereinsjugendtage durchgeführt wurden und wie viele Maßnahmen es im Rahmen der außersportlichen Jugendarbeit gab.
  • 3. Platz - TSG Nordhausen Krimderode Die Turn- und Sportgemeinschaft wuchs im Untersuchungszeitraum von knapp 200 auf genau 260 Mitglieder. Der Hauptteil dieses Zuwachses fand im Kinder- und Jugendbereich statt. Im vergangenen Jahr gründete die TSG eine Sektion Cricket und beherbergt seitdem die überhaupt erst zweite Cricketmannschaft in Thüringen.
  • 2. Platz - SV Eintracht Wipperdorf Auch der Sportverein Eintracht hat einen großen Mitgliederzuwachs zu verzeichnen, allein im Jugendbereich schlossen sich 31 Kinder und Jugendliche dem Verein an. 2018 organisierten die Wipperdorfer sehr professionell die Kreisjugendspiele im Fußball. Auch in den verschiedenen Kooperationen Kita-Schule-Sportverein war die Eintracht beispielhaft für den gesamten Sozialraum aktiv.
  • 1. Platz - Petersdorfer SV Der Petersdorfer Sportverein hatte von allen Sportvereinen mit einem Zuwachs von ca. 30% den prozentual größten Mitgliedergewinn. Dabei ist bemerkenswert, dass der Verein keine klassische Sportart anbietet, sondern sich auf die reine Jugendarbeit spezialisiert hat. Im Rahmen der Tätigkeiten werden Fußbalturniere, Mini-Olympiaden und Volksfeste organisiert, aber bspw. auch Tanzgruppen betreut. Darüberhinaus bringen sich die Vereinsmitglieder aktiv ins gesellschaftliche Leben des Ortes ein.

Angelo Glashagel
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
Sportgala 2019 (Foto: Angelo Glashagel)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.