tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mi, 20:44 Uhr
23.01.2019
Erstmalig vorgestellt

Viel vergeben

Die Stadt Nordhausen fasst erstmalig die Vergabetätigkeit der Vergabestelle im Haushaltsjahr 2018 in Berichtsform zusammen. Der Bericht enthält Informationen zu Ausschreibungs- und Vergabeverfahren für Lieferungen und Dienstleistungen, Bauleistungen und Architekten- und Ingenieurleistungen (freiberufliche Leistungen) oberhalb eines Wertes von 5.000 Euro (brutto)...


Im Haushaltsjahr 2018 erteilte die Stadt Nordhausen 115 Zuschläge mit einem Gesamtauftragsvolumen von 11,73 Mio. Euro (davon 61 Vergaben im Baubereich und insbesondere für Bildungseinrichtungen, zum Beispiel Kindergärten, Grund- und Regelschulen). 53 der Zuschlagserteilungen mit einem Auftragsvolumen von 5,4 Mio. Euro gingen an regionale Unternehmen.

Anzeige MSO digital
„Der Vergabebericht zeigt eine interessante Entwicklung. Im Vergleich zum Jahr 2015 ist ein Anstieg des Auftragsvolumens um das Sechsfache nachweisbar und somit Beleg für die Wiederbelebung der Investitionstätigkeit unserer Stadt“, so Oberbürgermeister Kai Buchmann.

Der Vergabebericht der Stadt Nordhausen bietet darüber hinaus einen aggregierten Überblick über Rechtsgrundlagen des „Vergaberechts“, Schwellenwerte sowie die vergaberechtlichen Grundsätze. Die Vergabestelle der Stadt Nordhausen ist zuständig für die vergaberechtlich ordnungsgemäße Durchführung von Vergabeverfahren oberhalb einer Schwelle von 5.000 Euro (brutto).

Beschaffungen unterhalb des Wertes obliegen dem jeweiligen Fachamt in eigener Verantwortung und Zuständigkeit. Freiberufliche Leistungen (z.B. Architekten- und Ingenieurleistungen), deren geschätzter Auftragswert unterhalb des Schwellenwertes von 221.000 Euro (netto) liegt, können grundsätzlich freihändig vergeben werden. Das Fachamt ist für die Vergabe freiberuflicher Leistungen eigenverantwortlich tätig. Bei EU-weiten Verfahren ist die Verfahrensart bzw. das Vergabeverfahren mit der Vergabestelle abzustimmen.

Überblick über die wichtigsten Punkte des Vergabeberichts:
  • Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 130 Ausschreibungsverfahren durch die Vergabestelle durchgeführt, von denen 15 wegen Unwirtschaftlichkeit, keinem oder nicht wertbaren Angeboten und anderen Gründen wieder aufgehoben werden mussten.
  • 53 Zuschlagserteilungen erfolgten an in der Region Nordhausen ansässige Unternehmen, welches einem Anteil von rund 46,1 % aller Zuschläge, mit einem Auftragsvolumen von 5,4 Millionen Euro entspricht.
  • Einen hohen Anteil aller Vergabeentscheidungen nimmt der Baubereich (VOB) ein. So erfolgten allein 61 Vergabeentscheidungen im Jahr 2018 im Baubereich. Davon ergingen 33 Aufträge an Unternehmen der Region Nordhausen mit einem Auftragsvolumen von rund 3,1 Millionen Euro.
  • Der prozentuale Anteil an Bauinvestitionen in Bildungseinrichtungen (Kindergärten, Grund- und Regelschulen) liegt bei über 57 % und beläuft sich auf 3,79 Millionen Euro.
Autor: red

Kommentare
Treuhänder
24.01.2019, 13.30 Uhr
Vergabebericht
Seit wann wird denn ein Vergabebericht erstellt? Soll dadurch dokumentiert werden, was die Vergabestelle alles leistet? Alles schöne Zahlen...
Nörgler
24.01.2019, 13.46 Uhr
Frage
Die Frage muss nicht lauten, seit wann ein Vergabebericht erstellt wird (das steht übrigens im Text), sondern warum?

Offensichtlich sollen die Vergabetätigkeiten der Vergabestelle dargestellt werden.

Aber welchen Anteil haben eigentlich die einzelnen Ämter und Planungsbüros an den Vergaben?
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.