nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 14:45 Uhr
08.01.2019
nnz-Ergebnisdienst: Kegeln

Südharzkegler starten erfolgreich in 2019

SG siegt im Schlussspurt
Im Spitzenspiel der 1. Männerlandesklasse landete die SG Bleicherode/Sollstedt beim Tabellenzweiten quasi einen Last-Minute-Sieg. Erst auf der allerletzten von insgesamt 24 zu spielenden Bahnen fiel die Entscheidung zu Gunsten der Gäste, die damit weiter an der Tabellenspitze stehen.

Wutha-Farnroda wollte sich mit Heimvorteil natürlich für die Hinspielniederlage revanchieren. Und nach dem Mittelpaar sah es auch ganz danach aus. Nach knapper Holzführung für die SG, für die vor allem Lucas Hauswald mit toller Steigerung nach verhaltenem Beginn gesorgt hatte drehten die Gastgeber im Mittelpaar mächtig auf.

Obwohl Vater und Sohn Schäfer gut spielten hatten sie gegen die beiden stärksten Wuthaer keine Chance. So führte der KSV vor dem letzten Paar mit 3:1 und schon recht komfortablen 57 Holz Vorsprung. Doch das Schlusspaar der SG war nicht gewillt, sich kampflos zu ergeben. Maik Schäfer und Hanjo Sinzel starteten fulminant, verkürzten gleich auf der ersten Bah den Rückstand auf nur noch zwei Holz und brachten die SG auf der zweiten Bahn sogar mit 21 Holz in Führung. Rückschlag dann aber auf der dritten Bahn. Beide unterlagen deutlich.

Zwar führten sie noch und waren den Einzelsiegpunkten weiter nahe, doch Wutha hatte nun wieder 14 Holz Vorsprung und hätte damit die zwei zum Gesamtsieg reichenden Zusatzpunkte sicher. Aber die beiden SGer fingen sich wieder, liefen noch einmal zu starker Form auf. Schon nach dem letzten Spiel in die Vollen hatte sie wieder einen Vorsprung herausgespielt und bauten ihn danach weiter aus. Ein verdienter Sieg mit einer großartigen Mannschaftsleistung.

1.Landesklasse Männer 120 Wurf
KSV Wutha-Farnroda SG Bleicherode/Sollstedt 3:5 (3229:4259/14:10)
Lucas Hauswald 1:0 (550:513/2:2)
Mario Czerwinski 0:1 (525:548/1:3)
Uwe Schäfer 0:1 (552:584/1:3)
Daniel Schäfer 0:1 (523:562/0:4)
Maik Schäfer 1:0 (556:495/3:1)
Hanjo Sinzel 1:0 (553:527/3:1)

Salzas starke letzte Bahn
Spannend bis zur letzten Bahn ging es auch auf der Nordhäuser Bahn an der Wertherhalle zu. Dann durften die gastgebenden Senioren der TSG Salza jubeln. Mit 4:2 hatten sie sich gegen die Erste von Motor Gispersleben für die Hinspielneiderlage revanchiert und sich hinter die Gäste auf Platz Drei vorgeschoben. Im ersten Paar war nach längerer Pause Dieter Werner zwar noch nicht wieder in Bestform, landete dennoch einen sicheren Einzelsieg.

Pech hatte Karl-Heinz Meister, dem bei 2:2 Bahnsiegen am Ende ein einziger weniger gefallener Kegel die Niederlage bescherte. 1:1 und ein knappes Plus von 21 Holz für die Salzaer nach dem ersten Durchgang. Eine tadelsfreie Partie lieferte dann Ines Werner mit einem glatten Vier-Bahnen-Sieg und dem Salzaer Spitzenwert von 552 Holz ab. Doch das schien dennoch zu wenig, denn TSG-Kapitän Rainer Schubert sah gegen den wie entfesselt startenden Gisperlebener Peter Fuchs zunächst keinen Stich. Salza geriet in der Holzzahl deutlich in Rückstand, lag vor der letzten Bahn mit 39 Zählern zurück. Doch dann hatte Rainer Schuberts Gegner sein Pulver offensichtlich verschossen während der Salzaer rechtzeitig noch zu großer Form auflief. Beide Salzaer nahmen mit je 148 Holz ihren Gegnern zusammen 72 Zähler ab und rissen den Sieg damit noch dem Feuer.

Landesliga Senioren 120 Wurf
TSG Salza TSV Motor Gispersleben I 4:2 (2081:2048/10:6)
Dieter Werner 1:0 (496:474/3:1)
Karl-Heinz Meister 0:1 (504:505/2:2)
Ines Werner 1:0 (552:495/4:0)
Rainer Schubert 0:1 (529:574/1:3)

NSV-Kapitän gab den Kurs vor
Im Hinspiel waren die Senioren des Nordhäuser SV zu Hause gegen Ichtershausen gerade so noch um eine Blamage herum gekommen, siegten nach schwacher Vorstellung mit winzigen acht Zählern Vorsprung. Keine Frage, dass sich die Ichterhäuser nun für ihren Heimkampf einiges ausgerechnet hatten. Doch diesmal machte es der NSV nicht so spannend, führte schon nach dem ersten Paar deutlich mit 55 Holz. Dabei ragte vor allem der Kampf zwischen Michael Wallberg und NSV-Kapitän Reiner Hagemeier heraus.

Beide waren am Ende die überragenden Einzelspieler ihrer Mannschaften und der Nordhäuser mit 463 Holz der alles überstrahlende Tagesbeste. Regelrecht bescheiden nahmen sich dagegen die drei anderen Duelle aus. Doch auch da hatten die Nordhäuser noch zweimal deutlich die Nase vorn. Nur Uwe Schmögner musste sich dem zweitbesten der Gastgeber, Roland Maier (428) beugen. Nordhausen führt punktgleich mit Weida weiter die Tabelle an.

Landesliga Senioren 100 Wurf
KuF Ichtershausen Nordhäuser SV 1608:1647
Reiner Hagemeier 463:439
Karl-Josef Gleitze 386:355
Uwe Schmögner 393:428
Rainer Wille 405:386
Uwe Tittel
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.