nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 16:04 Uhr
06.12.2018
Landtagsabgeordnete Becker

Schwarzbuch Gips legt Finger in die Wunde

Anlässlich der heutigen Präsentation des Schwarzbuchs Gips: „Raubbau in der Südharzer Gipskarstlandschaft Thüringens“ durch den BUND Thüringen erklärt Dagmar Becker, die umwelt- und naturschutzpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Thüringer Landtag...


„Mein ganzes politisches Leben lang setze ich mich dafür ein, dass die weltweit einmalige Gipskarstlandschaft im Südharz nicht zerstört wird. Wie das Schwarzbuch Gips zeigt, gibt es hier noch immer eine Menge zu tun. Gemeinsam mit den Akteuren vor Ort kämpfen wir gefühlt wie Don Quichotte gegen Windmühlen. Das Schwarzbuch des BUND Thüringen legt den Finger auf die Wunde und führt allen, die es wissen wollen, den unglaublichen Raubbau vor Augen, den die Gipsindustrie für ihre Profite auch im 21. Jahrhundert noch immer betreibt.

Es gibt zwei wichtige Argumente, die gegen den Gipsabbau im Südharz sprechen: Zum einen gibt es genügend andere Vorräte, auf die die Gipsindustrie zugreifen könnte, zum anderen bestehen Alternativen wie den REA-Gips. Der Raubbau an der einmaligen Gipskarstlandschaft im Südharz ist vermeidbar. Es wird Zeit, dass die Alternativen in den Fokus rücken. Außerdem steht die Gipsindustrie in der Pflicht, ihre eigenen Produkte besser und stärker zu recyceln.“
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

06.12.2018, 18.41 Uhr
Spätzlevernichter | Das war ja so ein Aufreger...
... Und nun? Nicht ein Kommentar.... naja, bis auf meinen....

Wie war das? Gipsabbau gegen Tourismus? Was schaft mehr bezahlte Arbeitsplätze?
07.12.2018, 04.43 Uhr
Gips | Frau Becker
Alternativen zum Naturgipsabbau. Auch wenn Sie immer und immer öfter die Unwahrheit schreiben. Sie wird nicht wahr. Gute Vorbereitung und gut recherchiert würden auch Ihnen gut zu Gesicht stehen.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.