nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 11:42 Uhr
12.10.2018
Kein Kavaliersdelikt:

Neptunbrunnen in der Promenade mit Farbe besprüht

Irgendwann musste es soweit kommen: In der zurückliegenden Nacht wurde der Neptunbrunnen in der Promenade Nordhausen umfangreich mit Farbe besprüht...

Schaden von mehreren Tausend Euro (Foto: Stadtverwaltung Nordhausen)
„Auch das kalte Wasser im Becken hat die Vandalen nicht abgehalten, die historische Sandsteinsäule in der Beckenmitte zu beschmieren“, sagte Sven Gerwien vom zuständigen Umweltbereich der Stadtverwaltung. Die Sachbeschädigung wurde zur Anzeige gegen Unbekannt gebracht.

Der Sachschaden beträgt mehrere Tausend Euro. Insbesondere das historische Brunnenbecken von 1935 muss durch Fachfirmen aufwändig gesäubert werden.

Die Stadtverwaltung hofft nun, die Verursacher ermitteln zu können. Um Mithilfe wird gebeten. Wer hat am Abend oder in der Nacht vom Donnerstag zum Freitag verdächtige Personen im Umfeld des Neptunbrunnens in der Promenade gesehen?

Die Polizeidienststelle nimmt sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 03631 960 entgegen. Wer etwas zu den Ermittlungen beitragen kann, kann sich auch unter der Telefon-Nr. des Cityrufs: 03631/ 696 115 oder per E-Mail: buergerbeauftragter@nordhausen.de melden.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

12.10.2018, 17.12 Uhr
Crimderöder | Neptun
Schade, wenn offenbar Schüler in ihren Herbstferien nichts Besseres zu tun haben.
12.10.2018, 17.51 Uhr
wieso,weshalb,warum | Schande.
Es ist eine Schande, dass soetwas geschehen kann. Es ist eine Schande, dass eine undankbare, faule Brut an Jugendlichen allabendlich auf dem Theaterplatz und in der Promenade laut rumgrölend rumlungert. Und es ist eine Schande, dass die Polizei so gut wie nie Streife fährt. Diese müsste die ganze Nacht unterwegs sein (und dann nicht nur ein Wagen). Früher, als Jugendliche (vor 10 Jahren), dachte ich auch immer "Jaja, schon klar, es wird immer schlimmer. Labert ihr mal." Jetzt merke ich bereits, dass es tatsächlich so ist und unmotivierte junge Menschen sich vermehren wie die ... , weil man einfach nichts mehr von Ihnen erwartet. Noch so dummes Verhalten wird entschuldigt, es gibt immer eine weitere Chance. Das Problem liegt in der Generation davor. Hartz 4-verwöhnte Eltern jammern und meckern über Politiker, obwohl sie für ihr Geld keinen Finger krum machen müssen. Das Geld soll ein lebenlang vom Himmel fallen. Lehrer, Polizisten, Sozialpädagogen etc. haben KEINERLEI Handhabe. Und in den Behörden, wo man sanktionieren könnte (denn
Geldverlust schmerzt jeden), sitzen nur Angsthasen.
12.10.2018, 19.13 Uhr
Wolfi65 | Bis jetzt wurde der Brunnen nur mit flüssiger Seife beglückt
So das man kein Wasser vor lauter Schaum sehen konnte.
Jetzt werden schon härtere Bandagen angelegt.
Oder sollte das nur ein kostenloser Farbanstrich sein , um den Brunnen vor Umwelteinflüssen zu schützen?
Ich bin überzeugt, dass das nächste Mal der Brunnen ganz entfernt wird.
Aber man kann sich auch irren, denn der polnische Apfel ist immer noch an dem Platz, wo er einmal aufgestellt wurde.
Ich hätte wetten können, dass dieser auf kurz oder lang auch ein Opfer von Künstlern der Szene wird.
12.10.2018, 20.37 Uhr
Hans Dittmar | Asoziale Jugendliche täglich abends in der Promenade
Wen wundert es? Seit Monaten beschweren sich die Anwohner der Promenade über die asozialen Jugendlichen, welche Flaschen zerschmeißen und das Umfeld verdrecken.
Die Polizei braucht doch nur die Jugendlichen vor Ort vernehmen und gleich einmal auf die Finger schauen, wer die Farbe noch dran hat.
13.10.2018, 07.19 Uhr
Laura von Hier | Warum waren es Jugendliche...
Ich bin zwar weit über das Alter hinaus, aber ich verstehe nicht warum es immer Jugentliche sein sollen die so etwas fabrizieren? Es gibt auch genug Erwachsene die Ihr Hirn im Leben verloren haben. Und als Mutter merke ich das immer wieder wie doof ( entschuldigen Sie bitte das Wort) Erwachsene sein können.
13.10.2018, 11.48 Uhr
Wolfi65 | Der Spiegel der Gesellschaft@Hans Dittmar
In einer Gesellschaft, in der alles zu spät ist, kann man von den Nachkömmlingen, keine Wunder erwarten.
In einer Gesellschaft, in der nur noch Hass, Gewalt und die Macht des Kapitals favorisiert wird, kann am Ende nur der Hass auf dieses Land, seine Historie und gegen sich selbst herauskommen.
In diesem Fall ist es nur ein beschmierten Brunnen.
In einem anderen Fall, sind dann schon Menschenleben zu beklagen.
Von Heimatliebe und Treue zu seinem Vaterland, sind hier viele weit entfernt und lächeln nur müde, wenn sie darauf angesprochen werden.
Vor absoluter Dummheit und Frust kommt dann nur noch der Stinkefinger.
13.10.2018, 13.47 Uhr
wieso,weshalb,warum | @Laura von Hier
Da musste ja nun noch jemand schreiben, der das Täterklientel in Frage stellt. Wohnen Sie dort? Ich schon. Und ich sehe bereits 16 Uhr, wenn ich von der Arbeit komme, ganze Gruppen dort laut herumlungern. Bekannterweise experimentieren gerade Junge gerne mit Farbe. Graffiti ist ein Jugendthema. Glauben Sie mir einfach (bin in der Jugendsozialarbeit tätig). Das ist auch okay bei Ruinen, aber nicht bei Denkmälern, Brunnen, Wohnhäusern. Ein Seniorenpaar wird es ja wohl nicht gewesen sein.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.