nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 06:52 Uhr
11.10.2018
„Celli querbeet“ im Kunsthaus Meyenburg

Von Franz Schubert bis zu den Beatles….

…..von Romance bis Mambo, von Flamenco bis Tango und nicht zu vergessen „The Entertainer“, den viele aus dem Film „Der Clou“ kennen und den es in vielen Bearbeitungen gibt, unter anderen von Sting. Wahrlich ein besonderes Programm, ein außergewöhnliches und der Titel sagt eigentlich schon alles oder besser – lässt vieles vermuten...

„Celli querbeet“ im Kunsthaus Meyenburg (Foto: privat)
Die Besucher der Reihe „Kammermusik im Kunsthaus“, die der KUNSTHAUS MEYENBURG Förderverein seit einigen Jahren veranstaltet, kennen die vier Cellisten Melissa Hart, Sebastian Hennemann, Anne-Sarah Schmidt und Matthias Weicker zumindest von den Sinfoniekonzerten, aber auch von vergangenen Veranstaltungen im Kunsthaus. Mancher wird meinen: ein gewagtes Programm…Mambo? Beatles? Flamenco? Tango? – und dies von vier Celli vorgetragen?

Es gab schon gewagtere Abende! Denkt man nur an die drei Contrabässe, die einen Kammerkonzertabend gestalteten – oder an das Percussionsolokonzert von Stefan Landes. Jeder dieser Abende war ein voller Erfolg, produzierte Begeisterungsstürme und das Publikum ‚forderte‘ Zugaben. Insofern ist es dem Förderverein nicht bange.

Der Unterzeichnende kennt die Abfolge. Es ist momentan nicht sicher, ob es ein gedrucktes Programm geben wird, denn die Künstler werden wie gewohnt in lockerer Art durch den Abend führen. Der tolle, ungewöhnliche Liebessong von den BEATLES ‚When I’m 64‘ begleitet uns seit 1967, ist inzwischen mehr als ein Oldie, ein ‚Gassenhauer‘ und viele der damaligen Beatles-Fans werden sich freuen, einen ihrer Lieblingssongs aus der Zeit der 68-er in der Interpretation der vier Cellisten zu hören.

Mehr allerdings sei an dieser Stelle nicht verraten. Wie in der Vergangenheit wird Susanne Hinsching bei einem Glas Wein in der Pause zu einer Bildbetrachtung einladen. Ein für den Verein wenn auch schönes Problem bleibt: die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Was gibt es schöneres als ein volles Haus? Noch gibt es Restkarten an der Theaterkasse. Und in Abwandlung des Gorbi-Spruches gilt: “Wer zu spät zur Kasse eilt und Karten kauft, der wird nicht erleben wie dieses Violincello-Quartett den musikalischen Garten beackert – eben „Celli querbeet“.
Dr. Wolfgang R. Pientka, KUNSTHAUS MEYENBURG Förderverein

Wann: 18. Oktober 2018 19 Uhr Wo: Kunsthaus Meyenburg Nordhausen Karten an der Theaterkasse
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.