nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 17:30 Uhr
28.08.2018
Thüringer HC

Wechsel in der Geschäftsführung

in Bad Langensalza wird in dieser Stunde offiziell die neue Saison für den Thüringer HC eröffnet. Und da werden neben den sportlichen Nachrichten auch geschäftliche Personalien eine wesentliche Rolle spielen...


Nach fünf Jahren der Zusammenarbeit trennen sich zum 30. September die Wege der THC Sport GmbH und des aktuellen Geschäftsführers Tobias Busch. Ab 1. Oktober wird Barbara Wehr als Geschäftsführerin fungieren. Sie ist bereits seit Anfang August im Unternehmen und wird seitdem eingearbeitet, sagte Gesellschafter Helmut Peter den Nordthüringer Online-Zeitungen.

Tobias Busch ist seit Oktober 2013 beim Thüringer HC. Zunächst war er als Geschäftsstellenleiter tätig, während er parallel ein Master-Studium im Sportmanagement an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena absolvierte. Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums folgte zum 1. Oktober 2015 die Berufung als Geschäftsführer der THC Sport GmbH. In den aktuellen Vertragsverhandlungen konnten sich beide Parteien nicht mehr einigen. Deshalb beschlossen sie einvernehmlich die Trennung. Der Geschäftsführer-Vertrag mit Tobias Busch wird zum 30. September auslaufen.

Nach abgeschlossenem Studium des Fernsehjournalismus und Arbeit in einer Medienfirma in München wird Barbara Wehr ab dem 1. Oktober die Stelle der Geschäftsführerin der THC Sport GmbH übernehmen.

Tobias Busch: „Ich blicke auf fünf intensive, schöne, erfolgreiche, nicht selten aber auch schwierige Jahre zurück. Zu Beginn meiner Tätigkeit wurde der THC im Management ehrenamtlich geführt. Für die Größe des Clubs war dies nicht zeitgemäß und auch menschlich nicht leistbar. Umso erstaunlicher, was bis dahin geschaffen wurde. Deshalb galt das Hauptaugenmerk in den letzten Jahren der Professionalisierung vorhandener Strukturen - unter Berücksichtigung der vielen ehrenamtlichen Helfer. Dieser Prozess war aus meiner Sicht erfolgreich, die Strukturen haben sich merklich weiterentwickelt.

Auch wenn ich noch ein paar Wochen im Amt bin, so möchte ich mich schon jetzt bei den vielen ehrenamtlichen Helfern des Clubs bedanken. Ohne ihre Unterstützung würde es den THC in seiner heutigen Form nicht geben. Ein großer Dank gilt natürlich auch den vielen Sponsoren, die den THC immer unterstützt haben und für unsere Anliegen stets ein offenes Ohr hatten.

Ich werde natürlich weiter Fan dieser Mannschaft bleiben und freue mich, dass ich fünf Jahre lang Teil dieses Projektes sein durfte und somit einen Teil zum Erfolg des Clubs beigetragen habe. Der Mannschaft und dem Trainerteam wünsche ich für die kommende Saison maximale sportliche Erfolge!“

Barbara Wehr: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung. Für meine neue Tätigkeit hoffe und wünsche ich mir, dass diese Mannschaft weiterhin so erfolgreich bleibt, dass ich meine Ideen und Vorstellungen für den Verein verwirklichen kann und dass es eine gute Kommunikation mit allen Beteiligten gibt.“

Helmut Peter: „Auch die wirtschaftliche Führung des Vereins hat sich in den letzten zwei Jahren verändert. Catrin Finger, die den Verein seit längerem als Präsidentin führt, hat sich gemeinsam mit Robert Böhm, Geschäftsführer der Universalbau GmbH Mühlhausen, und meiner Person die Aufgaben geteilt. Unser Hauptziel ist es, weiterhin neue Sponsoren zu finden und die jetzigen gemeinsam mit Barbara Wehr zu ´pflegen´. Wir werden den bisherigen Weg konsequent fortsetzen: Catrin Finger in der Vereinsarbeit, Robert Böhm in der Bundesliga und ich bei den Spielen der Champions League und im EHF-Pokal.

Wir werden die Erfolgsgeschichte des THC gemeinsam weiter mitschreiben, auch wenn die Saison 2018/19 durch die umfangreiche Sanierung der Salzahalle zum Ende hin wirtschaftlich sehr schwer werden wird und wir eventuell mit dem Spielbetrieb nach Nordhausen, Erfurt oder in andere Städte ausweichen müssen.

Abschließend möchte ich ausdrücklich unterstreichen, dass wir mit Tobias Busch eine sehr kontinuierliche Arbeit in Freundschaft beenden und ihm für seine persönliche und berufliche Zukunft alles Gute wünschen!"
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.