nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 12:01 Uhr
30.01.2018
Die Polizeiinformiert

Betrugsmasche „Falscher Polizeibeamter“

Trickbetrüger geben sich am Telefon als falsche Polizisten oder Staatsanwälte aus. Dabei nutzen sie eine spezielle Technik, die bei einem Anruf auf dem Telefondisplay ihrer Opfer die Notrufnummer 110 oder die Rufnummer der örtlichen Polizeidienststelle erscheinen lässt. Erst in der vergangenen Woche warnte die Nordthüringer Polizei vor dieser Betrugsmasche...


Am Montag erhielten erneut mindestens dreizehn Nordthüringer derartige Anrufe. Betrüger täuschten Hinweise auf einen geplanten Einbruch vor und suggerierten den Opfern ein, ihr Geld und andere Wertsachen seien zuhause nicht mehr sicher. Ein Polizist in Zivil würde die vorhandenen Ersparnisse in Sicherheit bringen. Bei einer 84-jährigen Seniorin aus Nordhausen hatten die Betrüger in der vergangenen Woche Erfolg. Sie erbeuteten so mehrere 10000 Euro. Erst als die Frau den Warnhinweis in der Zeitung las, erstattete sie am Montag Anzeige.

Die Nordthüringer Polizei warnt daher nochmals vor dieser Betrugsmasche.
  • Geben Sie am Telefon keine Auskunft über ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Geben Sie Betrügern keine Chance. Legen Sie einfach den Hörer auf.
  • Rufen Sie im Zweifel die angegebene Telefonnummer zurück. Benutzen Sie dabei aber nicht die Rückruftaste, da Sie sonst möglicherweise wieder bei den Betrügern landen. Wählen Sie die Nummer selbst. Angemerkt sei an dieser Stelle, dass es seitens der Polizei niemals über den Polizeinotruf zu einer telefonischen Kontaktaufnahme oder über die öffentliche Einwahlnummer der Polizei kommt. An die öffentliche Einwahlnummer sind immer Apparatenummern gekoppelt, die im Telefondisplay zu sehen sind.
  • Lassen Sie sich bei fremden Personen an der Haustür den Dienstausweis zeigen. Im Zweifel verlangen Sie das Dabeisein von uniformierten Polizisten.
  • Wenden Sie sich im Zweifel an die örtlich zuständige Polizeidienststelle, deren Nummer immer griffbereit neben dem Telefon liegen haben sollte.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

31.01.2018, 09.20 Uhr
Veilchenduft | Wirklich schlimm
Wirklich schlimm. Vor allem bei der Polizei hat man da ja auch immer einen gewissen Respekt, sodass man Dinge vermutlich weniger schnell in Frage stellt, beziehungsweise eher macht, was die Polizei sagt. Ich kann mir schon vorstellen, dass man da leicht drauf reinfällt, vor allem ältere Menschen. Da ist es wichtig, dass darüber aufgeklärt wird. Ich frage mich, ob die Betrüger geschnappt wurden, und ob die Dame ihr Geld zurückbekommen hat.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.