nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 14:26 Uhr
11.01.2018
Neujahrskonzert des Jazzclub Nordhausen

Wenn die Seele Saiten hätte

Wie die Jahre zuvor, im alten Wasserwerk in der Alexander-Puschkin-Straße in Nordhausen, startet der Jazzclub am 20. Januar mit einem alten Bekannten ins Jahr 2018. Wolfram Huschke: „Wenn die Seele Saiten hätte, wären es Cellosaiten.“...

Bei all seiner Musik - für Cello, Kammermusikensemble, oder Orchester - sind es innere Bilder, Filme, Visionen, die ihn treiben, bewegen und zu den Tönen leiten, die lebendig wie eine Geschichte mit und ohne Worte das Publikum erreichen sollen. Der entdeckungsfreudige Umgang mit dem Cello ist, bei aller notwendigen... Disziplin in der täglichen Übung, der Quell seiner Lust in und an Musik.

Als Fünfjähriger begann seine klassische Ausbildung am Cello zunächst bei Herrn Prof. Brunhard Böhme, der ihn auch bis zum Abschluss seiner 4 jährigen Internatszeit in der Spezialschule für Musik Schloss Belvedere begleitete. Bereits auf eigenen musikalischen Wegen, erarbeitete er während seines Studiums bei den Herren Prof. Julius Berger in Saarbrücken und Herrn Prof. Dankwart Gahl am Salzburger Mozarteum neue Ideen und Kompositionsformen.

Persönlich entwickelte Ausdrucksformen mit dem Electric-Cello in Verbindung mit modernen elektronischen Mitteln und die daraus geschaffenen eigenen Klangwelten, sind fester Bestandteil in seinen Konzerten und Auftritten. Darüber hinaus stellt die solistische Zusammenarbeit mit einem Orchester, sei es als Interpret eines Cellokonzertes, oder bei der Aufführung eigener Orchesterkompositionen, immer einen besonderen Höhepunkt in seiner Konzerttätigkeit dar.

Wenn die Seele Saiten hätte - Wolfram Huschke demnächst wieder in Nordhausen (Foto: Jazzclub Nordhausen)
Wolfram Huschke ist ein hochsensibler, technisch brillanter Cellist mit unglaublicher Fantasie, mit einer ungeheuren stilistischen Bandbreite, deren Schattierungen und krassen Gegensätzen er in wenigen Takten zusammenzufassen versteht, ohne dass man den Wechsel sofort bemerkt; jemand, der seine Begeisterung für die Musik und seinen unbeschreiblichen Spaß am Umgang mit ihr auf mitreißende Weise und vielerlei Arten mitzuteilen versteht; ein Mann, der Witz und Charme hat und dessen kokette Mischung aus schüchternem Flirt und draufgängerischer Zurückhaltung, aus reizender Verlegenheit und purer Erotik, launiger Gemütlichkeit und heiterem Ernst wohl ausnahmslos jeden in den Bann schlägt.

Wolfram Huschke, ein Wanderer zwischen den Welten, der mit dem Violoncello als Medium das Leben interpretiert, und sich unbeirrt in die Herzen seiner Zuhörer spielt.
Huschke der Cellist, ein Entertainer, der sich um musikalische Schubladen wenig kümmert, wandert zwischen den Zeilen der Musikgeschichte und sorgt für einen Abend der Extraklasse mit hohem Unterhaltungswert.
Ein Klangbad, ein Fest der Töne. So streicht, zupft, brabbelt und singt sich Huschke virtuos wie sensibel durch ´s Leben ohne Vorbehalte.

Ein herkömmlicher Celloabend? Weit gefehlt, wenn Huschke erst mal in Fahrt zum Elektrocello greift, oh WONNE, nicht WEHE, denn spätestens jetzt hat auch der letzte Zuhörer vergessen, ja eigentlich in einem Cellokonzert zu sitzen.

Einlass zu diesem Konzert ist 19 Uhr und Start 20 Uhr. Kartenvorbestellungen für den beliebten Jahresauftakt sind unter (0 36 31) 97 31 72 oder zappa1959@aol.com möglich. Für Speis und Trank ist bestens gesorgt und die Spielstätte ist natürlich bestens geheizt.
www.jazzclub-nordhausen.de
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

 
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.