tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mo, 20:58 Uhr
07.11.2016
Traditionelle Sitzung in Sophienhof

Förderverein, Gebietsreform und Weihnachtsmarkt

Man kommt gern nach Sophienhof, das stellte heute Ilfelds Ortsteilbürgermeister Hartmut Sauermann (CDU) fest. Einmal im Jahr tagt der Ortschaftsrat im Ilfelder Ortsteil und ist von der Entwicklung immer wieder begeistert. Federführend ist hier der Förderverein, der sich den Mitgliedern des Rates heute vorstellte…

Im kommenden Jahr feiert Ilfelds Ortsteil Sophienhof das 300jährige Jubiläum, das ist in der Chronik der Gemeinde, die in der Heimatstube zu finden ist, nachzulesen. Dieses Jubiläum sollte gefeiert werden, denn Sophienhof hat sich dank des Engagements durch die Mitglieder des Fördervereins prächtig entwickelt.

Anzeige MSO digital
Insgesamt 56 Bürgerinnen und Bürger wohnen in Sophienhof, davon sind 16 Mitglieder im Förderverein der Gemeinde, acht Bürger unterstützen ihn zusätzlich, informierte der Vorsitzende, Wolfgang Jörgens. Schwerpunkte der Arbeit sind die Heimatpflege und die Verbesserung der Lebensbedingungen für die Menschen in Sophienhof. So wird beispielsweise jährlich ein Frühjahrsputz durchgeführt. Unter dem Motto „Nicht nur Reden, sondern Handeln“ sind die Vereinsmitglieder in Sophienhof aktiv. „Besonders bewährt hat sich die Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr des Ortes“, sagte Jörgens. Gemeinsam werden Oster- und Traditionsfeuer veranstaltet. Durch Initiative des Fördervereins und mit finanzieller Unterstützung des Dorferneuerungsprogrammes konnte die Heimatstube im Ort saniert und neu aufgebaut werden. Für den Wintersport wurde eine Rodelstrecke ausgebaut, die sogar dank der Beleuchtung in den Abendstunden genutzt werden kann. „Ich danke allen, die mitgewirkt und sich für Sophienhof eingesetzt haben“, sagte Wolfgang Jörgens abschließend. Am 17. Dezember will die Ortschaft zum ersten Mal einen eigenen Weihnachtsmarkt neben der Heimatstube veranstalten.

Ortschaftsschaftsratssitzung in Sophienhof (Foto: Sandra Witzel) Ortschaftsschaftsratssitzung in Sophienhof (Foto: Sandra Witzel)


Von der Arbeit des Fördervereins begeistert, zeigte sich auch Ilfelds Ortsteilbürgermeister Hartmut Sauermann. „Der Verein arbeitet sehr gewinnbringend für die Ortschaft“, freute er sich über das ehrenamtliche Engagement.

Aufgrund des ausgeglichenen Haushalts der Landgemeinde Harztor konnte auch in Ilfeld einiges bewegt werden. So wurde beispielsweise der Friedhof in Wiegersdorf saniert. „Unter anderem wurde der Weg gepflastert und Storm in die Kapelle verlegt“, freute sich Sauermann über die Fortschritte. Die zukünftige Entwicklung von Harztor wird auch Harzungen begleiten, denn bereits am 25. Oktober beschlossen die Mitglieder des Gemeinderates im Rahmen der Gebietsreform einen Zusammenschluss mit der Landgemeinde.

In Vorbereitung ist auch der Weihnachtsmarkt in Ilfeld, der am 3. und 4. Dezember stattfinden soll. Es wird wieder ein Bühnenprogramm des Johanniter-Kindergartens und der Ilfelder Grundschule geben. Für das leibliche Wohl sorgt unter anderem die Fleischerei Fessel.

Im Anschluss an die Sitzung besichtigten die Ortschaftsratsmitglieder die Heimatstube und das neue Feuerwehrgerätehaus.
Sandra Witzel
Autor: swi

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.