tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 13:21 Uhr
15.09.2016
„Ganz schön helle“

Thüringens Erstklässler erhalten Warnwesten

„Ganz schön helle“: Unter diesem Motto verteilen die ADAC Stiftung „Gelber Engel“ und die Deutsche Post heute bundesweit an 750.000 Schulanfänger in rund 16.000 Grundschulen die leuchtend gelben Sicherheitswesten. Bereits zum siebten Mal jährt sich diese Erfolgsgeschichte...

Westen übergeben (Foto: ADAC) Westen übergeben (Foto: ADAC)
Seit Beginn der Aktion im Jahr 2010 hat die ADAC Stiftung „Gelber Engel“ mit ihren Unterstützern rund 5,3 Millionen kostenlose Sicherheitswesten an Erstklässler ausgegeben.

029
In Erfurt fiel heute der Startschuss für die diesjährige Aktion in Thüringen: die Grundschule am Steigerwald ist eine der über 430 teilnehmenden Schulen des Bundeslandes. Gemeinsam übergaben die Thüringer Ministerin für Bildung, Jugend und Sport, Dr. Birgit Klaubert, Jürgen Lachner, Vorstandsmitglied für Verkehr, Umwelt und Technik des ADAC Hessen-Thüringen und Schulleiterin Erika Carius den 95 Erstklässlern die Westen aus reflektierendem Material. Rund 17.000 Erstklässler und Vorschüler in Thüringen erhalten eine Sicherheitsweste.

Gerade in der dunklen Jahreszeit werden junge Verkehrsteilnehmer häufig übersehen. Reflektoren und Signalfarben erhöhen die Sichtbarkeit: Ein Kind in dunkler Kleidung erkennt ein Autofahrer erst aus 25 Metern Entfernung, mit Sicherheitsweste bereits aus 140 Metern. Jürgen Lachner erklärt: „Eine Sicherheitsweste und helle Kleidung erhöhen die Sichtbarkeit der Abc-Schützen und reduzieren so das Unfallrisiko. Eltern sollten mit ihren Kindern vorab den Schulweg trainieren, so lernen die Erstklässler die sicherste Route und den Umgang mit Gefahrensituationen kennen.“

Damit die Schulanfänger sicher an das Ziel kommen, gilt für Erwachsene, als gute Vorbilder voranzugehen. Ministerin Dr. Birgit Klaubert betont: „Unsere Kinder sollen einen sicheren Schulweg haben. Die leuchtenden Westen helfen, dass die Schüler sicher in die Schule und wieder nach Hause kommen. Trotzdem gilt unser Appell den Autofahrern, die im Umfeld von Schulen besonders vorsichtig fahren sollten.“
Autor: red

Kommentare
wyski
16.09.2016, 19.23 Uhr
Ellrich
Die Erstklässler aus Ellrich haben keine bekommen!(Warum)
Oder gehört Ellrich nicht mehr zu Thüringen?
Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055

Cookies

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren
nur technisch notwendige
Javascript muss aktiviert sein.